MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

6,25% Zinsen – soviel sind diese Anleihezinsen für Sie wert

Ein tolles Angebot entnehmen wir einem Finanzmagazin, das sich um verzinsliche Wertpapiere gekümmert hat.

6,25% Zinsen erhalten Investoren – und dies gleich sechs Jahre lang.

Nur: Das Geld kommt vom Industrieunternehmen Haniel. Damit ist das Risiko gleich abgesteckt – wenngleich das Magazin dies quasi leugnet.

Dort geht es um die Dividende des Unternehmens und darum, dass dies immerhin die Talfahrt gestoppt habe. Das stimmt so nicht. Wir nennen kurz unsere Meinung und beleuchten die Alternative.

Rating sehr schlecht

Sofort fällt auf, dass das Rating für die Alternative sehr schlecht ist: BB+, so das Urteil. Dies ist das Niveau, mit dem auch die Mittelstandsanleihen an den Börsen inzwischen aufwarten. Deren Kurse stehen teils reihenweise bei weniger als 100%, weil das Risiko so hoch ist.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Nicht so die Anleihe von Haniel. Die Anleihe hat Kurswerte von mehr als 100, sodass aus 6,25% Zinsen inzwischen lediglich 5% Rendite geworden sind. Verwunderlich ist:

  • Haniel hat immer noch gigantische Schulden in Höhe von 5,3 Milliarden Euro. Dieser Berg wurde zuletzt nicht mehr abgetragen.
  • Die Rating-Note von BB+ gilt als schlecht – das Finanzmagazin freut sich über die Stabilität.
  • Haniel hat jüngst seinen operativen Gewinn mal eben halbiert. Und daraus erhält die Besitzerfamilie eine geringere Dividende als zuvor.

Diese Anzeichen zeigen: Haniel ist weiter höchst gefährlich.

Anleihe nicht kaufen

Damit ist die ganze Empfehlung aus unserer Sicht kaum geeignet. Denn als Langfristvorsorger sollten Sie nicht auf Zinsen wetten müssen. Ob aber 6,25% Zinsen und 5% Rendite viel oder wenig sind, lässt sich noch gar nicht so lange sagen.

Ob das Unternehmen die Schulden in den Griff bekommen wird, lässt sich nicht sagen.

Ob Haniel weiter Gewinne schreiben kann, ist angesichts der schlechten Entwicklung, die jüngst gemeldet wurde, für einen solchen langen Zeitraum fast unwahrscheinlich.

Gefeiert wurde zudem, dass Haniel auch bei schlechten Nachrichten kaum noch gesunken ist. Wir meinen: dies deutet eher auf fehlendes Interesse hin – und auf höhere Risiken im Verlauf der Laufzeit.

Daher meinen wir: Investieren Sie nicht. Kaufen Sie auch keine anderen Anleihen. In diesem Segment helfen Fonds, die einen großen Korb an Anleihen haben. Zum Beispiel Mischfonds wie der „Carmignac Patrimoine A“. Dies ist unsere aktuelle Empfehlung.

10. Mai 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jan Aalto
Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.