MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Abgabe der Steuererklärung verpasst? (K)ein Problem!

In diesem Jahr war nicht der 31.5. der Stichtag für die Abgabe der Steuererklärung 2008, sondern aufgrund der Pfingstfeiertage erst der 2. Juni 2009. Doch diese minimale Fristverlängerung dürfte einigen steuerpflichtigen Bundesbürgern wenig genützt haben, die ihre Einkommenssteuererklärung für das vergangene Jahr immer noch nicht abgegeben haben.

Verspätete Steuererklärung: Nur mit hinreichender Begründung.

Falls Sie Ihre Steuererklärung 2008 noch nicht abgegeben haben und deshalb verspätet einreichen, dann sollte Sie diese Verspätung hinreichend begründen – beispielsweise könnten Sie darauf hinweisen, dass Ihre Unterlagen noch nicht vollständig waren und Sie auf fehlende Belege warten mussten. Die Heizkostenabrechnung könnte zum Beispiel nicht rechtzeitig vorgelegen haben. Krankheit ist ein eine weitere Erklärung dafür, warum eine verspätet abgegebene Steuererklärung entschuldbar für das Finanzamt sein könnte. Andernfalls droht Ihnen ein Verspätungszuschlag in Höhe von maximal 10 Prozent der festgesetzten Steuer, wobei der Verspätungszuschlag 25.000 € nicht überschreiten darf.

Das Finanzamt ist außerdem dazu angehalten, die Höhe des Verspätungszuschlags basierend auf den Vorteilen zu ermitteln, die sich aus der verspäteten Abgabe der Steuererklärung ergeben.

Weitere Faktoren, von denen die Höhe beeinflusst werden kann, ist das Verschulden und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen. Generell ist der Verspätungszuschlag jedoch schmerzhaft genug, um einen empfindlichen Treffer im Portemonnaie zu landen – immerhin dient er dazu, Steuerpflichtige zur Abgabe Ihrer Steuererklärung zu bewegen.

Abgabe der Steuererklärung lohnt sich immer

Generell lohnt sich eine Abgabe der Steuererklärung 2008: Beispielsweise in Berlin erhielten Steuerzahler im letzten Jahr durchschnittlich 835 € vom Fiskus zurück – mussten dafür aber auch im Durchschnitt fast 60 Tage lang warten, bis ihre Steuererklärung bearbeitet war. Wie die Senatsverwaltung für Finanzen in Berlin mitteilte, dauert das Bearbeiten einer Steuererklärung zwischen 30 bis 45 Minuten.

Außerdem kann eine Fristverlängerung für die Abgabe der Steuererklärung 2008 kann aus mehreren Gründen sinnvoll sein: Auf der Hand liegt natürlich der Grund, dass Sie Ihre Steuererklärung nicht rechtzeitig erledigt haben und somit den Abgabetermin nicht einhalten können. Sinnvoll kann eine Fristverlängerung jedoch auch dann sein, wenn Sie bereits wissen, dass Sie eine hohe Steuernachzahlung erwartet. In diesem Fall können Sie den Aufschub dazu nutzen, um entsprechende Rücklagen zu bilden.

Fristverlängerung bis 30.09 möglich

In der Regel hilft auch ein Anruf bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter, um eine Fristverlängerung bis zum 30. September 2009 erzielen. Mit konkreten Gründen wie beispielsweise einer langfristigen Erkrankung bzw. eines längeren Auslandsaufenthalts oder starker Arbeitsbelastung kann auch eine Fristverlängerung bis zum 31. Dezember 2009 erreicht werden. Allerdings kommt es dabei auch immer auf das Ermessen des zuständigen Bearbeiters an.

Wichtig ist dabei, dass die Fristverlängerung bis zum 29. Mai 2009 beantragt wurde – nach diesem Datum beginnt das Pfingst-Wochenende, sodass Sie am besten noch heute zum Telefonhörer greifen sollten. Falls Sie in Nordrhein-Westfalen, Hamburg oder Berlin wohnen, können Sie die Durchwahl sowie den Namen Ihres Sachbearbeiters über den Behördenruf 115 erfahren. Andernfalls kontaktieren Sie bitte die Zentrale Ihres zuständigen Finanzamts und erfragen dort Ihren Ansprechpartner bzw. lassen sich gleich direkt verbinden.

Fazit: Auf jeden Fall Kontakt aufnehmen!

Weniger ratsam ist es, keinerlei Kontakt zum Finanzamt aufzunehmen und sich einfach nicht zu rühren – dadurch erhalten Sie einige Wochen nach Ablauf der Frist ein freundliches Erinnerungsschreiben, in dem Sie aufgefordert werden, Ihre Steuererklärung einzureichen. Außerdem enthält dieses Schreiben einen neuen Abgabetermin, den Sie unbedingt einhalten sollten, um Zwangsgelder zu verhindern.

Reichen Sie Ihre Steuererklärung bis zu dem neuen Termin ein, haben Sie keine Konsequenzen zu befürchten. Allerdings ist eine ordnungsgemäß beantragte Fristverlängerung zeitlich oftmals großzügiger bemessen, sodass keine Gründe dafür sprechen, nicht direkt zum Hörer zu greifen. Falls Sie Ihren Ansprechpartner beim Finanzamt telefonisch nicht erreichen, haben wir noch ein Musterschreiben für Sie vorbereitet. Ergänzen Sie einfach die entsprechenden Angaben und schicken Sie schließlich den Antrag auf Fristverlängerung an Ihren Sachbearbeiter.

5. Juni 2009

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tino Hahn
Von: Tino Hahn.