MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Aktienauswahl: Erfolgreich sein mit diesen Schritten

Aktien gibt es wie Sand am Meer, aber die wenigsten werden sich für Sie als Anlegr lohnen.

Wollen Sie bei der Aktienauswahl erfolgreich sein, empfiehlt es sich daher für Sie, Ihr Depot sehr umsichtig auszustatten.

Mehr dazu: Aktienauswahl: Kriterien von O’Shaughnessy

Zunächst sollten Sie mit Hilfe volkswirtschaftlicher Faktoren die richtige Region und anhand der dortigen Situation die Branchen mit den besten Chancen auf Gewinnsteigerungen suchen.

Innerhalb dieser Branchen können Sie die geeigneten Werte kaufen. Auch hierbei kann Ihnen die Bilanzanalyse helfen.

Depot: Das sollten Anleger beachten, um bei der Aktienauswahl erfolgreich zu sein

Bei der Aktienauswahl haben sich nach unseren Erfahrungen folgende Kriterien als besonders erfolgreich erwiesen:

Aktien mit

  • einem niedrigen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV),
  • einem niedrigen Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV),
  • einem attraktiven Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) im Branchenvergleich,
  • einer hohen Dividendenrendite

Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


werden meistens positiv bewertet.

Dementsprechend kann man mit Gewinnen rechnen.

Sie sollten daher nach Aktien suchen, deren KBV unter 1 und deren KGV unter dem Marktdurchschnitt liegt.

Dabei sollten Sie überprüfen, ob das KGV auch im historischen Vergleich niedrig ist. Zudem sollten Sie das zukünftige Gewinnwachstum beachten und prüfen, ob die Analyseresultate schlüssig sind.

Beachten Sie, dass es kein allgemeingültiges Konzept gibt, sondern dass diese Stufenfolge nur ein Leitfaden ist, anhand dessen Sie Ihr eigenes Research-Instrument entwickeln müssen.

Wie Anleger ein geeignetes Kennzahlensystem für sich aufbauen und anwenden

Mit Hilfe unseres Leitfadens können wir eine Suchmodell für Sie einrichten.

Stufe 1: Sie sollten sich zunächst entschieden haben, auf welche Region oder Branche Sie sich beschränken wollen und hieraus die Aktien mit dem besten Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) suchen.

Stufe 2: Bei der Auswahl von Aktien mit einem niedrigen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) können Sie ebenfalls auf entsprechende Statistiken in Tageszeitungen und im Internet zurückgreifen.

Stufe 3: Bei den bis jetzt gefundenen Aktien wird das KGV historisch verglichen.

Stufe 4: Um die zukünftige Gewinnsteigerung zu prüfen, sollten Sie ebenfalls auf Tageszeitungen oder das Internet zurückgreifen.

Nun sollten Sie die Aktien haben, die am erfolgversprechendsten sind.

Bei Aktienanalysen sollten Anleger die zugrunde liegende Bedeutung der Kennzahlen nicht vergessen

Eine Bilanzanalyse kann mühsam sein und bringt auch nicht auf jeden Fall eindeutige Ergebnisse.

Doch selbst wenn Sie vielleicht keine Zeit aufbringen können, um eine aufwändige Aktienanalyse zu betreiben, helfen Ihnen die in diesem Beitrag vorgestellten Grundgedanken der Bilanzanalyse.

Unter mittel- bis langfristigen Gesichtspunkten setzen sich die „harten Fakten“ der Unternehmensentwicklungen gegen spontane Stimmungen durch. Für mittelfristig orientierte Anleger wird die Bilanzanalyse deshalb unentbehrlich bleiben.

Vor diesem Hintergrund können Sie in Zukunft die zahlreichen Analysen und Hinweise besser einordnen. Oft fehlen Angaben dazu, welche Unternehmenskennzahlen von „neuen Nachrichten“ beeinflusst werden. Dann heißt es für Sie: Finger weg von dieser Empfehlung.

Checkliste: So finden Anleger leicht die besten Aktien für ihr Depot

  • Lassen Sie sich nicht von kurzen Analysen zum voreiligen Aktienkauf überrumpeln. Überprüfen Sie, für welche Unternehmensgrößen die neu hinzukommenden Informationen relevant sein könnten.
  • Bedenken Sie auch: Die Meldungen, die in die Zeitungen gelangen, sind an den Börsen zumeist schon verarbeitet.
  • Sammeln Sie für Ihre mittel- bis langfristige Kapitalanlage alle erdenklichen Informationen. Geschäftsberichte erhalten Sie sowohl über das Internet als auch auf postalischem Weg.
  • Gehen Sie bei Ihrer Aktienauswahl zunächst nach Regionen und dann nach der konjunkturell oder situationsbedingt jeweils geeigneten Branche vor. Hieraus können Sie in den nächsten Schritten die richtigen Aktien auswählen.
  • Nehmen Sie anschließend unser vorgestelltes Modell zur Hand und ermitteln Sie die Kurs-Buchwert-Relationen sowie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV); auch im historischen Vergleich.
  • Prüfen Sie abschließend mit Hilfe der Ihnen vorliegenden Bilanz die Gewinndynamik und die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt der Szenarien. Stellen Sie eine Bewertungstabelle zusammen. Die verschiedenen Faktoren können Sie dabei auch unterschiedlich gewichten.
  • Bleiben Sie auch bei der Bilanzanalyse kritisch. Die angenommenen Werte basieren in aller Regel auf den Erwartungen der Unternehmen und sind konjunkturabhängig.
  • Die Bilanzanalyse eignet sich nur, wenn Sie einen Anlagehorizont von mehr als einem Jahr haben und die entsprechende Geduld mitbringen.

26. November 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.