MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Aktienindex: Erklärung von DAX, Dow-Jones und Co.

Aktienindex: Erklärung

Will man den Begriff Aktienindex erklären, so ist zunächst festzuhalten, dass man darunter einen Börsenindex in einem Aktienmarkt versteht.

Es handelt sich um einen Messwert (Kennzahl, Indexziffer), der die Kursentwicklung von Aktien darstellt.

Durch den Aktienindex wird die Darstellung der Entwicklung der Aktienkurse eines Wirtschaftszweigs oder eines nationalen Markts an der Börse für jeden auf einen Blick sichtbar gemacht.

Insbesondere Vergleiche von Wert- oder Preisveränderungen werden so ermöglicht. Im Index ist immer nur eine bestimmte Auswahl von Aktien integriert.

Diese erfolgt nach Größe des Aktienunternehmens, der Branche oder nach anderen Kriterien.

Die Gewichtung der unterschiedlichen Aktienwerte wird im Index zumeist an ihrer Marktkapitalisierung ausgerichtet.

Aktienindex: Wofür man ihn benötigt

Mit Hilfe des Aktienindex ist es möglich, die durchschnittliche Preisentwicklung des Aktienkorbs eines Landes, einer Region oder einzelner Sektoren darzustellen.

Der Ausgangspunkt ist das Preisniveau der einzelnen Aktien an einem bestimmten Tag.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Der Stand des Aktienindex wird in Punkten angeben und die Veränderung aus den Kursänderungen der im Index enthaltenen Aktien errechnet.

Oftmals werden Aktienindizes auch als sogenannter „Benchmark“, das heißt Referenz- bzw. Vergleichswert herangezogen.

Allgemein eignen sich Aktienindizes als ein einfaches, aber dennoch nützliches „Stimmungs-“ bzw. „Börsenbarometer“ bestimmter Wirtschaftsbereiche.

Welche Aktienindizes es gibt

In Deutschland gibt es die Aktienindizes DAX, MDAX, SDAX und Tec-DAX. Der DAX gilt in Deutschland als bedeutendster Aktienindex, da er die 30 größten Aktienwerte des Landes beinhaltet.

Im DAX werden vorwiegend die größten Unternehmen gelistet, welche eine entsprechende Kapitalisierung haben.

Mehr dazu: DAX: Erklärung des Deutschen Aktienindex

Mittelständische Unternehmen, die die Unternehmensform Aktiengesellschaft gewählt haben und an die Börse gegangen sind, hat der Aktienindex MDAX aufgelistet.

Der SDAX listet dagegen kleine Unternehmen auf und im Aktienindex Tec-DAX werden Technologieunternehmen aufgezeigt.

Für den US-Markt wirdähnlich dem deutschen DAXder Dow-Jones-Index und der Standard & Poor-500-Index ermittelt.

Der Dow-Jones-Index beinhaltet 30 umsatzstarke, an der New York Stock Exchange gehandelte Aktien und letzterer 500 Industriewerte.

Zu betonen ist, dass der Dow-Jones zu den bedeutendsten und bekanntesten Aktienindizes der Welt gehört.

In Japan kann die Börsenentwicklung wiederum am Nikkei-Index abgelesen werden. Neben den bis hierhin aufgelisteten gibt es noch weitere bekannte Indizes. Zu diesen zählen etwa der FTSE 100, der IBEX 35 oder der NASDAQ.

Aktienindex: Berechnung

Der Aktienindex wird sekündlich berechnet. Somit sind die Anleger immer auf dem aktuellsten Stand.

Mehr dazu: DAX berechnen: So geht’s

Sollte ein Einzelwert, der in einem Index stark gewichtet ist, einen hohen Kursanstieg oder Kursabschlag verzeichnen, dann wirkt sich dies unmittelbar auf den Indexstand aus.

Über die Webseite der Deutschen Börse AG, Bankseiten oder Fachmedien können sich Anleger über den aktuellen Indexstand ihres Aktienindexes informieren.

man den

22. Februar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.