MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Altersvermögensgesetz Riester – Anspruch und Förderung

Die Riester-Rente ist eine staatliche Förderung zur privaten Altersvorsorge. Grundsätzlich kann jede Person diese Förderung beantragen, wenn diese Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung leistet.

Die gesetzliche Grundlage für die staatliche Förderung bildet das Altersvermögensgesetz (Riester-Rente). Für manche aber nicht für alle kann sich diese Form der zusätzlichen Altersvorsorge lohnen.

Altersvermögensgesetz Riester – wer hat Anspruch?

Beim Altersvermögensgesetz Riester sind folgende Personen förderberechtigt:

  • Arbeitnehmer und Arbeitnehmerin (auch während der Ausbildung oder während der Kinderziehung)
  • Angestellte im öffentlichen Dienst
  • Wehr- und Ersatzdienstleistende
  • Berufssoldaten, Beamte und Richter
  • Arbeiter, die einer geringfügigen Beschäftigung (Mini-Job oder 400-Euro-Job) nachgehen und auf Versicherungsfreiheit verzichtet haben
  • Selbständige, die per Gesetz versicherungspflichtig sind
  • Landwirte, die im Rahmen der Alterssicherung pflichtversichert sind
  • Pflegepersonen und Ersatzleistungsberichtigte, wie zum Beispiel Arbeitslosengeldbezieher

Riester-Rente – wer ist von der Förderung ausgeschlossen?

  • Rentner und Pensionäre, die bereits einen Versorgungsanspruch haben
  • Selbständige und Freiberufler, sofern diese nicht versicherungspflichtig sind
  • Bezieher einer Berufungsfähigkeitsrente oder Erwerbunfähigkeitsrente
  • Pflichtversicherte und Mitglieder, die in einer berufsständigen Versorgungseinrichtung sind (z.B. Ärzte, Notare, Architekten, Patentanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer)
  • Geringfügig Beschäftigte, für die Arbeitgeber nur einen pauschalen Rentenversicherungsbeitrag abführen

Altersvorsorgezulage bei Riester-Verträgen

Beim Altersvermögensgesetz Riester ist mit der Altersvorsorgezulage eine staatliche Förderung für Riester-Verträge vorgesehen. Zunächst hat jeder Förderberechtigte Anspruch auf die Altersvorsorgezulage, solange der Mindesteigenbeitrag eingezahlt wird.

Der Mindesteigenbeitrag ergibt sich durch das sozialversicherungspflichtige Vorjahreseinkommen. Um die maximale Zulage zu erhalten, muss der Sparer 4 % des Bruttoeinkommens in den Vertrag einzahlen.

Aktuell erhält der Riester-Sparer eine Grundzulage von 154 € (Ehepaar: 308 €). Hat der Vertragsinhaber Kinder, die vor 2008 geboren sind, werden von Staat weitere 185 € spendiert. Für nach 2008 geborene Kinder gibt es 300 €. Darüber hinaus bezuschusst der Staat Berufseinsteiger mit einem einmaligen Bonus von 200 Euro.

Ein Rechenbeispiel: Hans Mustermann, 30 Jahre alt, verheiratet, 1 Kind geboren nach 2008. Herr Mustermann verfügt über ein Bruttoeinkommen von 40.000 € im Jahr. Der Jahresbeitrag des Versicherten beträgt damit 1.600 €. Dabei erhält Herr Mustermann eine Zulage von 454 €, bei einer Eigenleistung von 1.146 € pro Jahr.

Der monatliche Vorsorgebeitrag beträgt 133,33 €, wobei sich der effektive monatliche Kostenanteil auf 95,50 € summiert.

Staat fördert Riester-Rente durch Sonderausgabenabzug

Neben der Altersvorsorgezulage können Riester-Sparer auch in den Genuss einer steuerlichen Förderung (Sonderausgabenabzug) durch den Staat kommen.

Dabei können insbesondere Familien mit Kindern einen Zulageanspruch geltend machen. Auch für Singles mit hohem Einkommen kann die steuerliche Seite der Riester-Rente lukrativ sein.

Der Riester-Sparer kann Altersvorsorgeaufwendungen steuerlich beim Finanzamt geltend machen, sobald die Beiträge für den Zulagenanspruch überschritten werden. Dieser Sonderausgabenabzug wird aktuell bis zu 2.100 € gewährt.

Ein Fazit

Das Altersvermögensgesetz der Riester-Rente kann sich insbesondere für Alleinerziehende und Familien lohnen, die in bestimmten Fällen über 50 % der eingezahlten Beiträge als Förderung vom Staat erhalten.

Vor der Antragstellung sollte jeder Einzelne aber genau prüfen, wie hoch die individuelle Förderung wirklich ist, nicht für alle ist die Riester-Rente lohnenswert. 

28. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands