MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Altersvorsorge: So kombinieren Sie verschiedene Anlageinstrumente

Die Fülle von Möglichkeiten, die Sie als Anleger haben, um die richtige finanzielle Vorsorge für Ihr Alter zu treffen, ist inzwischen so groß, dass Sie schon genau hinschauen müssen, um die für Sie optimalen Produkte zu finden.

Sie sollten sich bei der Suche nach der geeignetsten Rentenversicherung vor allem Zeit lassen und nicht blindlings eine falsche Entscheidung treffen: Folgen Sie nicht momentanen Trends und suchen Sie sich eine Anlageform aus, die zu Ihrer Lebenssituation und Ihrer Lebensplanung passt.

Zu jedem Lebenskonzept existieren nämlich optimale Anlageformen, die bei anderen Lebenskonzepten wenig Sinn machen würden.

Auf den folgenden Seiten habe ich die wesentlichen für Sie heute in Frage kommenden Alternativen mit ihren besonderen Vorzügen und Nachteilen zusammengefasst. Sie werden dabei erkennen, dass es einen einzigen für alle gleichermaßen sinnvollen Weg zum Aufbau einer eigenen oder zusätzlichen Altersversorgung nicht gibt.

Setzen Sie auf verschiedene Produkte

Jedes Produkt hat für sich genommen Vor- und Nachteile. Deshalb wird es in den meisten Fällen sinnvoll sein, wenn Sie sich nicht nur auf eine Produktlinie verlassen, sondern Ihre Alters- oder Zusatzvorsorge aus einer Kombination unterschiedlich wirksamer Bausteine zusammensetzen.

Wenn Sie beispielsweise erst 30 oder 40 Jahre alt sind, wird sich etwa durch die Kombination aus einer betrieblichen Altersvorsorge, einem von Ihnen selbst gemanagten Sparplandepot mit hohem Aktienfondsanteil und – falls Sie bereits eine Familie haben – einer reinen Risiko-Lebensversicherung eine optimale Lösung für Sie ergeben.

Sind Sie dagegen alleinstehend, wäre der Abschluss einer Risiko-Lebensversicherung oder einer Kapital-Lebensversicherung ein völlig untauglicher Weg. Und als Freiberufler oder Unternehmer brauchen Sie sich gar nicht erst mit den Riester-Produkten zu beschäftigen, da Ihnen die damit verbundene staatliche Förderung und die zusätzlichen Steuervorteile gar nicht zustehen.

Je nach Alter und Risikobereitschaft wären für Sie dann der Aufbau einer fondsgebundenen, selbst gemanagten Altersvorsorge, wie ich sie Ihnen in diesem GB-Spezial ausführlich vorstellen werde, und der Erwerb einer vermieteten und/oder selbst genutzten Immobilie von größerem Vorteil.

Verlassen Sie sich nicht auf die staatliche Rentenversicherung

Wichtig ist insbesondere, dass Sie begreifen, dass die Zeiten, in denen man sich ausschließlich auf die staatliche  Rentenversicherung verlassen konnte und sich deshalb um Zusatzversicherungen keine Gedanken machen musste, vorbei sind.

Wie sich das Rentenwesen in den nächsten Jahren tatsächlich entwickeln wird, kann natürlich niemand vorhersagen, man sollte aber keinesfalls darauf hoffen, dass die gesetzlichen Renten stabil bleiben oder sich gar vergrößern werden.

An der gegenwärtigen Entwicklung der Renten sehen Sie sogar, dass die Nettorente ständig sinkt und dass die seltenen Rentenerhöhungen von der Inflation aufgefressen werden.

Wer sich also nicht rechtzeitig Gedanken über eine Zusatzrente, und vor allem über die für ihn richtige Zusatzrente macht, könnte seine Passivität und seinen blinden Glauben an die gesetzliche Rente im Alter bitter bereuen.

15. Juli 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.