Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Amazon nimmt den Großhandel ins Visier – zur Freude der Anleger

Amazon.com sorgte jüngst mit der 13,7 Mrd. US-$ schweren Übernahme der Biosupermarktkette Whole Foods für Aufsehen. Keine Frage, Amazon.com will im Handel weiter wachsen und seinen Einfluss vergrößern – dies hievte die Amazon-Aktie zuletzt über die Marke von 1.000 US-$.

Schon jetzt dominiert Amazon.com den Einzelhandel im Internet, allein in den USA zeichnet das weltgrößte Online-Kaufhaus inzwischen für 34 % der gesamten Online-Verkäufe verantwortlich. Dieser Prozentsatz dürfte im Jahr 2021 auf 50 % klettern, glauben die Marktforscher und Analysten aus dem Hause Needham.

Doch nicht nur kleine Einzelhändler müssen sich vor Amazon.com fürchten, der Online-Gigant nimmt seit geraumer Zeit auch zunehmend den Großhandel ins Visier.

Amazon will im Großhandel Fuß fassen

Dabei geht es insbesondere um den sogenannten Business-to-Business (B2B) Markt, also den Handel mit Wiederverkäufern. Schon im Jahr 2005 hat sich Amazon.com mit der Übernahme von SmallParts.com einen Zutritt in diesem Markt verschafft.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Aus diesem Zukauf ging später im Jahr 2012 der Service Amazon Supply hervor, um Industriekunden mit Produkten zu beliefern. Im Jahr 2015 folgte der nächste Schritt: Amazon.com rief seine Sparte Amazon Business ins Leben, die den gesamten Großhandel beliefern soll.

Amazon Business überschreitet 1 Million Kunden und Milliardenumsatzgrenze

Zunächst war Amazon Business nur in den USA vertreten, inzwischen ist der B2B-Ableger auch in Deutschland, England und Indien aktiv. Die Expansion hat sich ausgezahlt, denn inzwischen zählt Amazon Business mehr als 1 Million Großhandelskunden, darunter Krankenhäuser, öffentliche Schulen und klassische Firmen, die auf der Amazon-Plattform einkaufen.

Daneben tummeln sich 85.000 Verkäufer auf Amazon Business, die ihre Waren Geschäftskunden zum Kauf anbieten – damit hat sich diese Zahl gegenüber dem Vorjahr (30.000) nahezu verdreifacht. Das Handelsvolumen auf Amazon Business hat nach Amazon-Angaben inzwischen die Marke von 1 Mrd. US-$ überschritten.

Großhandel steht vor umfassender Digitalisierung

Doch dies dürfte erst der Anfang sein. Glaubt man den Prognosen der Marktforscher von Forrester Research, dürften allein in den USA im Jahr 2021 1,2 Billionen US-$ (!) im E-Commerce-Großhandel (B2B) umgesetzt werden.

Während dies für Amazon-Anleger erfreuliche Zahlen sind, dürften auf börsennotierte Wettbewerber wie WW Grainger und Fastenal Company harte Zeiten zukommen. Die Aktienkurse der beiden großen B2B-Konkurrenten haben sich in den letzten 5 Jahren nur noch seitwärts bewegt, Analysten verweisen auf den intensiveren Wettbewerb und den Verlust von Marktanteilen.

Und dies dürfte noch nicht alles sein. Im Zuge der Digitalisierung rechnen Forrester-Analysten damit, dass bis 2020 rund 1 Million B2B-Vertriebsmitarbeiter ihren Job an Online-Selbstbedienungsläden wie Amazon Business verlieren werden.

Fazit: Amazon schickt sich an, einen weiteren Milliardenmarkt zu erobern

Lange profitierten Großhändler von einem gut vernetzten Außendienst, um die Bedürfnisse ihrer Großkunden zu erkennen. Damit hatten Großhändler gewisse Vorteile im Markt gegen die junge und aufstrebende Online-Konkurrenz.

Doch durch den Siegeszug von Big Data (Analyse großer Datenmengen) können sich jedoch Herausforderer wie Amazon Business detailliertes Wissen über Großkunden aneignen und ihr Produktsortiment entsprechend ausrichten.

Für Amazon.com und dessen Anleger tut sich daher ein neuer Milliardenmarkt auf, den manche Analysten wie RBC Capital auf bis zu 5 Billionen US-$ schätzen. Amazon Business hat daher das Potenzial zum vierten großen Standbein neben Amazon Prime, Amazon.com (Consumer Commerce) und Amazon Web Services (AWS) im Amazon-Universum zu avancieren.

Während die Amazon-Aktie für langfristig orientierte Anleger also durchaus weiteres Potenzial verspricht, sollten Anleger Konkurrenten wie WW Grainger und Fastenal eher mit kritischen Augen betrachten. Denn bislang haben die B2B-Wettbewerber noch keine passende Antwort auf den Vormarsch von Amazon.com gefunden. Nicht umsonst zählt die Amazon-Aktie zu einer der besten Aktien der Welt.

11. August 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt