MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

AMEX Kreditkarten: Was gilt es zu beachten?

Die Abkürzung AMEX oder Amexco steht für die American Express Company. Die American Express Company ist ein weltweiter Anbieter von Finanz- und Reisedienstleistungen mit Firmensitz in New York City, USA.

Der Kreditkartenherausgeber und Geschäftsreisedienstleisters bietet eine Produktpalette an, zu der Kreditkarten und Reiseschecks gehören. Weiterhin bietet das Unternehmen Bank- und Investmentdienstleistungen, sowie Versicherungen an. Die von American Express ausgegebenen AMEX Kreditkarten werden international auch als „Amex Cards“ bezeichnet.

AMEX Kreditkarten: Welche Besonderheiten Sie beachten müssen

Bis Ende des Jahres 2012 war für eine Beantragung einer AMEX Kreditkarte ein Mindesteinkommen erforderlich. So konnte eine American Express Gold Card zum Beispiel erst ab einem Brutto-Jahreseinkommen von 40.000 Euro (in Österreich 35.000 Euro) beantragt werden. Ein solches Mindesteinkommen ist seit Dezember 2010 für eine Gold Card nicht mehr nötig.

Wenn Sie eine American Express Platinum Card beantragen möchten, kostet diese 500 Euro pro Jahr. Hinzu kommt eine einmalige Aufnahmegebühr von 250 Euro. Sie müssen jedoch beachten, dass diese Karte erst ab einem Brutto-Jahreseinkommen von 60.000 Euro ausgestellt wird. Mittlerweile gibt AMEX diese Karte auch ohne Einladung aus.

Eine Einladung zur American Express Centurion Card

Um eine American Express Centurion Card zu erhalten, muss zunächst über Jahre hinweg ein hoher sechsstelliger Jahresumsatz über eine andere Amex-Karte generiert werden. Erst dann lädt American Express den Kunden zur Centurion-Karte ein.

Diese Einladung ist für den Erhalt einer solchen AMEX Kreditkarte notwendig, da der Kunde die Karte nicht selbst beantragen kann. Die Inhaber dieser Kreditkarte genießen eine besondere Betreuung durch eigene Service-Teams.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


In Deutschland beträgt die Jahresgebühr für eine Centurion Card 2.000 Euro, in Frankreich ebenfalls 2.000 Euro und in der Schweiz 4.200 Schweizer Franken. Die Amerikaner müssen eine Jahresgebühr 2.500 US-Dollar bezahlen. Die Hauptkarte eines Centurion-Card-Kartenkontos wird in manchen Ländern sogar in Titan handgefertigt.

AMEX Kredithandel in Europa

Sie sollten jedoch beachten, dass AMEX Kreditkarten in Europa im Einzelhandel deutlich weniger akzeptiert werden als beispielsweise MasterCard– oder VISA-Karten. Selbst Geschäfte und Unternehmen, welche grundsätzlich eine Vielzahl von Kredit- und Debitkarten annehmen, akzeptieren häufig keine Kreditkarten von American-Express.

Grund dafür sind die bei American-Express-Karten höheren Kosten für das annehmende Unternehmen.

Diese Bonusprogramme erwarten Sie als American Express Kunde

American Express bietet seinen Kunden in Deutschland das Bonusprogramm Membership Rewards an. Mit diesem Programm können Kreditkartenbesitzer mit dem Einsatz ihrer Kreditkarte Punkte sammeln. Die gesammelten Bonuspunkte können aus einem Angebot von über 400 Prämien eingelöst werden.

Weiterhin können Membership Rewards-Punkte zu anderen Bonusprogrammen (z. B. von Fluggesellschaften) transferiert werden und bei den Kartenprodukten Gold, Platinum und Centurion können die Bonuspunkte sogar gegen Prämienflüge eingetauscht werden.

Zudem kann in den deutschen Modehäusern Peek&Cloppenburg Düsseldorf (und zugehörige Filialen) sowie Anson’s mit den genannten Punkten bezahlt werden. Hierbei entsprechen 200 Punkte dem Wert von einem Euro.

Die neue Kreditkarte von AMEX und PAYBACK

American Express und PAYBACK (seit 2011 Teil der AMEX-Gruppe) bieten seit dem 06. November 2012 eine gemeinsame Kreditkarte an. Somit können die AMEX-Vorteile mit den Möglichkeiten der PAYBACK Welt zusammengeführt werden.

Das Unternehmen AMEX profitiert durch die enorme Reichweite des Bonusprogramms und gleichzeitig steigert American Express die Anzahl und Intensität der Geschäftsbeziehungen zu Handels- und Partnerunternehmen deutlich.

Sowohl die konsumfreudigen Kunden von American Express als auch das Image und die Services der starken internationalen Marke stellen wiederum ein großes Plus für PAYBACK dar.

Mit der neuen Kreditkarte können Kunden einerseits PAYBACK Punkte sammeln, andererseits stellt sie ein Zahlungsinstrument dar. Zusätzlich zu den regulären Punkten bei den PAYBACK Partnern gibt es Punkte für die American Express Umsätze (ausgenommen: Tankstellenumsätze ).

Vorteile der neuen Co-Branding Karte

Alle Inhaber der neuen Kreditkarte haben Zugang zur Kartenreservierung von American Express für besondere Events (z.B. Rock- und Popkonzerte). Außerdem können sie regelmäßig an Verlosungen teilnehmen (etwa für „Meet & Greets“ mit Prominenten, Tickets für Filmpremieren oder besondere Ereignisse).

Zudem ist im Leistungspaket der Co-Branding Karte eine Einkaufsversicherung enthalten, welche ein längeres Rückgaberecht bietet. Ein weltweit erreichbarer Hilfs- und Informationsservice ist für die Karteninhaber rund um die Uhr erreichbar und bei Diebstahl oder Verlust werden Ersatzkarten zur Verfügung gestellt.

Im ersten Jahr ist die Karte kostenlos, danach beträgt die Jahresgebühr 40 Euro. Für Familienangehörige und Partner wird eine kostenlose Zusatzkarte mit den gleichen Produktleistungen angeboten.

5. November 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.