MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Anleger profitieren von der globalen Entwicklung an den Börsen

Der deutsche Aktienindex DAX liegt natürlich besonders stark im Fokus deutscher Anleger. Wenn er große Kurssprünge macht, erregt dies zweifellos einiges an Aufsehen. Klar: Schließlich sind diese Ausschläge auch mit hohen Gewinnen oder Verlusten verbunden.

Und das gilt nicht nur für den DAX, sondern auch für weltweite Aktienindizes wie Dow Jones Global Titans oder den MSCI World, der die 1.900 größten Aktiengesellschaften der Industrieländer zusammenfasst. Diese Indizes haben eines gemeinsam: Sie spiegeln die Wirtschaftskraft der bedeutendsten Industrie- und Handelsregionen der Erde wider.

Aufgrund dessen lassen sich – mit aller Vorsicht – Rückschlüsse auf die weiteren Verläufe ziehen. Auf diese Weise liefern sie wichtige Informationen – nicht nur für institutionelle Investoren, sondern auch für Privatanleger.

Weltweite Aktienindizes – ständig unter Beobachtung

Die weltweiten Aktienindizes werden von den Marktteilnehmern ständig beobachtet und kommentiert. Jeder Aktienindex – wie etwa der Dow Jones Global Titans – umfasst eine bestimmte Anzahl von Aktien, die nach besonderen Kriterien ausgewählt werden. Beim Global Titans sind dies beispielsweise die 50 leistungsstärksten Unternehmen der Welt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Im MSCI Emerging Markets Index etwa werden die größten Aktiengesellschaften der Entwicklungsländer und im NYSE Arca Gold BUGS Index die größten Goldproduzenten der Welt abgebildet.

Für Anleger gibt ein Index sowohl über die zurückliegende als auch über die bevorstehende Entwicklung der darin enthaltenen Aktien Auskunft in Gestalt einer einzigen Kennzahl. Diese bildet den Status quo für einen bestimmten Zeitpunkt ab.

Durch die Vereinheitlichung und die Zusammenballung der komplexen Information auf diese eine Kennzahl wird die Entwicklung relativ leicht verständlich und nachvollziehbar dargestellt.

Wie Privatanleger von weltweiten Aktienindizes profitieren

Neben dem schnellen Überblick, den weltweite Aktienindizes Privatanlegern bieten, können diese auch eine Art Leitfaden für die Auswahl der eigenen Aktien sein. Vor allem konservative Investoren, die Aktien gern langfristig halten, bevorzugen Titel aus den Leitindizes. Diese werden auch als Blue Chips bezeichnet.

Insgesamt verringert sich das Risiko der Geldanlage durch die Streuung auf verschiedene Länder Branchen und Länder. Die Streuung der Risiken wird von Marktteilnehmern auch Diversifikation genannt.

Durch ein Investment in einen so genannten Indexfonds (ETF), der auf einen weltweiten Aktienindex lautet, können Anleger auch die Entwicklung des Index setzen. Dabei entspricht die Gewichtung der einzelnen Aktien im jeweiligen Index dem der Aktien im entsprechenden ETF.

Im Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds wird die Verwaltung von Indexfonds heutzutage in aller Regel von Computerprogrammen übernommen. Größter Vorteil für Privatanleger: Die Kosten von ETFs sind vergleichsweise überschaubar.

Weltweite Aktienindizes bieten Anlegern neben einem schnellen Überblick auch eine Richtschnur für das eigene Handeln. Und mit ETFs, die weltweite Aktienindizes als Basis haben, können sich Investoren zu günstigen Konditionen in den globalen Märkten engagieren.

6. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.