MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Anonyme Meldung der Steuerhinterziehung – was bedeutet das?

Steuerhinterziehung ist ein Vergehen, das die Allgemeinheit schädigt. Es liegt daher im Interesse jedes Bürgers, wenn Steuerstraftaten verfolgt und die Nutznießer verurteilt werden können. Wer selbst dazu beitragen kann, sollte dies auch unbedingt tun.

Nicht jeder ist allerdings bereit, sich auch nur als Zeuge in solche Angelegenheiten verwickeln zu lassen. Aber um Steuersünder anzuzeigen, muss keiner seine Identität preisgeben. Auch die anonyme Steuerhinterziehungs-Meldung ist möglich, und das sogar online.

Öffentliche oder anonyme Anzeige von Steuerhinterziehung – was beachtet werden muss

Auch wenn in der Regel „nur“ Geldstrafen bei erwiesener Steuerhinterziehung verhängt werden – ein entsprechender Gerichtsprozess ist ein starker Imageschaden für den Verurteilten. Ehe eine Anzeige erfolgt, sollten deshalb exakte Informationen oder eindeutige Anhaltspunkte vorliegen.

Deutliche Anzeichen für Steuerhinterziehung sind Schwarzarbeit in Unternehmen, „Strohmänner“, die als Geschäftsführer oder Verkäufer fungieren, sowie private Aufwendungen, die über den betrieblichen Bereich abgerechnet werden.

In vielen Fällen ist die persönliche Bekanntschaft mit dem „Steuersünder“ der Ausgangspunkt für eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung. Da ist es verständlich, dass der Informant unerkannt bleiben will. Eine anonyme Anzeige schützt auch vor subtilen Racheakten, die von einem fremden Steuerstraftäter ausgehen könnten.

Erweisen sich die Anschuldigungen als falsch, hat der Verklagte allerdings ein Recht auf die Preisgabe der Identität des Anzeigenden.

Wie behandeln die Finanzämter eine anonyme Meldung von Steuerhinterziehung?

Die Finanzämter sind verpflichtet, jedem Hinweis auf Steuerhinterziehung nachzugehen. Allerdings werden sie diejenigen Meldungen präferieren, die von konkreten Informanten stammen. Denn das verkürzt den Prozess der Verfolgung und macht ihn effektiver.

Anonyme Meldungen von Steuerhinterziehung werden zudem einer strengen Glaubwürdigkeitskontrolle unterzogen. Ehe die Verfolgung der Anzeige aufgenommen wird, findet erst eine allgemeine Überprüfung der beschuldigten Person statt, etwa im Abgleich mit bisherigen Steuererklärungen.

Bei Anzeigen von konkreten Personen kann unverzüglich der Kontakt aufgenommen werden; wenn Meldungen hingegen anonym gemacht wird, dauert dies in der Regel länger.

Wie kann eine anonyme Meldung von Steuerhinterziehung trotzdem schnell wirksam werden?

Je konkreter die Anhaltspunkte oder sogar Beweise für eine Steuerhinterziehung sind, desto schneller kann die Steuerfahndung zuschlagen. Wenn eine anonyme Meldung von Steuerhinterziehung die Namen und Adressen der beteiligten Personen, die Art und Weise der Steuerhinterziehung, Termine, Zeiträume oder beweiskräftige Unterlagen enthält, wird auch diese unverzüglich behandelt.

Um die Ermittlung aufnehmen zu können, muss dem Finanzamt allerdings auch eine entsprechende (und laut Anzeige: falsche) Steuererklärung vorliegen. Auch der Versuch einer Steuerhinterziehung ist an dieses juristische Faktum gebunden. Die alleinige Behauptung, dass jemand Steuern hinterzieht oder dies plane, reicht in keinem Falle aus.

Auch anonyme Meldungen von Steuerhinterziehung werden verfolgt

Eine anonyme Meldung von Steuerhinterziehung ist immer noch besser, als bekannten Steuerstraftätern weiterhin freie Hand zu lassen. Je beweiskräftiger die Meldung ausfällt, desto höher ist die Chance, dass der Schaden schnell wieder ausgeglichen werden kann.

29. Mai 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Daniela Kunath
Von: Daniela Kunath. Über den Autor

Daniela Kunath arbeitet als freie Autorin für verschiedene Projekte. Persönlich interessiert sie sich seit vielen Jahren für den Bereich Finanzen und Investments und gibt dieses Wissen passioniert an interessierte Leser weiter.