MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Asset Management: Der Begriff der neuen Vermögensverwaltung

Anleger können sich in Deutschland entscheiden, ob sie die Verwaltung ihrer Vermögenswerte selber übernehmen, oder in die Hände eines „Asset Managements“ legen.

Der Begriff setzt sich dabei zusammen aus den englischen Begriffen „Asset“, mit dem sowohl in- als auch ausländische Vermögenswerte bezeichnet werden, sowie „Management“, die Verwaltung.

Asset Management: Begriff in mehreren Bereichen vorhanden

Das Asset Management steht dabei im direkten Gegensatz zu einer reinen Vermögensberatung. Während bei dieser – wie der Name schon sagt – nur Empfehlungen zu zukünftigen Anlageentscheidungen ausgegeben werden, geht die Vermögensverwaltung einen Schritt weiter.

Bei dieser trifft ein Vermögensverwalter eigenständig Entscheidungen für seine Kunden. Dabei steht natürlich die Optimierung des Kundendepots mit Blick auf die persönlichen Anlageinteressen und Risikofreudigkeit im Vordergrund.

Dabei umschließt die Vermögensverwaltung nicht nur reine Börsengeschäfte, sondern kann sich auch in weitere Anlagefelder, beispielsweise Immobilien, erstrecken.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Asset Management: Bank vs. unabhängiger Verwalter

Privatpersonen habe in Deutschland entscheiden, ob sie die Verwaltung ihrer Vermögenswerte selber übernehmen, oder in die Hände n bei der Wahl des Asset Managements meist die Optionen von Angeboten einer Geschäftsbank oder unabhängiger Verwalter.

Beide Alternativen beinhalten jedoch das Risiko der Vorteilnahme durch den Verwalter.

Da die Banken beispielsweise meist eigene Finanzprodukte zum Handel anbieten – an denen sie natürlich in hohem Maße mitverdient – können diese von ihren eigenen Asset Managern bevorzugt eingekauft werden.

Ähnliche Risiken bestehen jedoch auch bei dem Einsatz eines unabhängigen Verwalters. Diese werden von Banken nämlich meist durch Retrozessionen beteiligt. Dies bedeutet, dass das Asset Management finanziell am Handel bestimmter Vermögenswerte beteiligt werden.

Maximale Transparenz einfordern

Bestimmte Anbieter von Asset Management sind daher inzwischen dazu übergegangen, sämtliche Retrozessionen an ihre Kunden weiterzugeben. Dies ist jedoch bei Weitem kein Standard und sollte daher vor Vertragsabschluss besprochen werden.

In jedem Fall ist es ratsam, eine maximale Transparenz der entstehenden Kosten zu vereinbaren. Auch ein Limit für anfallende Gebühren beim Handel von Vermögenswerten kann das Risiko eingrenzen.

Eigene Finanzen und Werte beachten

Bei der Wahl des Vermögensverwalters müssen natürlich auch finanzielle Aspekte beachtet werden. Wichtig ist dabei vor allem die Mindesthöhe einer Anlage. So bietet ein Großteil der Verwalter Ihre Dienste erst ab Investitionen von mehreren tausend oder gar zehntausend Euro an.

Sämtliche Anbieter bieten ihren Kunden hingegen an, persönliche Wertvorstellungen oder Vorlieben in die Transaktionen mit einfließen zu lassen. Ein Kunde kann beispielsweise untersagen, dass sein Geld in Atomkraft- oder Rüstungsunternehmen angelegt wird.

Asset Management: Begriff nicht geschützt

Dennoch sollten Anleger nicht jedem Asset Manager blind vertrauen. Ähnlich wie in vielen anderen Berufsfeldern ist diese Bezeichnung nicht durch Gesetzesgrundlagen besonders geschützt.

Dies bedeutet, dass sich jeder Dienstleister im Feld des Asset Managements bewegen kann. Geschützt durch die Bankenaufsicht ist hingegen der Begriff der Finanzportfolioverwaltung, die daher meist von seriösen Anbietern benutzt wird.

5. Mai 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.