MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Ausblick 2016: In vielen Metropolen werden die Preise sinken

Zu Beginn eines jeden Jahres stellen sich viele Immobilienbesitzer und Investoren die Frage, wie es in diesem Jahr wohl weitergehen könnte. Gerade im Jahr 2016 wird sich im Immobiliensegment der Metropolen wohl einiges ändern.

Denn: Die Preisrallye im Bereich der Immobilien kommt im Jahr 2016 endlich zum Halten. Das legt zumindest eine ganz aktuelle Analyse zur Preisentwicklung in den globalen Metropolen nahe.

So haben die Immobilienexperten von Knight Frank den aktuellen „Prime Cities Forecast“ veröffentlicht. Darin schauen die Experten auf die Preisentwicklung in den globalen Metropolen wie eben London, Paris, Singapur oder auch Sydney.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Preissteigerungen in den Metropolen sinken weltweit

Das Fazit lautet: Trotz weiter steigender Preise in den meisten Metropolen, stoppt die Preisrallye erst einmal. Die Preissteigerungen sinken weltweit. Dabei fallen die Preissteigerungen doch sehr unterschiedlich aus.

Sydney steht im globalen Ranking der Metropolen mit einem zu erwartenden Preisanstieg von 10% an der Spitze. Das klingt viel – doch in der australischen Metropole war es im abgelaufenen Jahr 2014 noch um 15% nach oben gegangen mit den Preisen.

Auch in den europäischen Metropolen zeigt sich eine nachlassende Dynamik bei  den Immobilienpreisen. So wird sich der negative Trend in Paris wohl auch weiterhin fortsetzen: Nach einem Minus bei den Preisen von 5% im Jahr 2015 sollen die Preise im laufenden Jahr 2016 noch einmal um 3% nachgeben.

Singapur setzt  negative Tendenz fort – aber es ist nicht mehr als eine Konsolidierung

Auch in Asien lässt der Preisdruck  etwas nach: Für Singapur erwarten die Experten auch im Jahr 2016 weiter sinkende Preise. Nach einem Rückgang von 3,5% im vergangenen Jahr soll es 2016 nun noch einmal um rund 3% nach unten gehen.

Dabei muss eine Sache beachtet werden: Die Preise in diesen Metropolen sind in den vergangenen Jahren nahezu explodiert. Was wir jetzt also sehen, ist nichts weiter als eine Konsolidierung der Preise auf einem hohen Niveau. Doch zeigt diese Prognose auch, dass in den Metropolen mittlerweile das Ende der Fahnenstange bei den Preissteigerungen erreicht worden ist.

Sinkende Preissteigerungen als positives Signal für die Immobilienmärkte

So etwas ist auch als positives Signal für die Immobilienmärkte zu werten. Die zum Teil aberwitzigen Preise von einigen zehntausend Euro pro Quadratmeter, die in diesen Metropolen aufgerufen werden, haben zu massiven Veränderungen der Städte geführt.

So sind in London massenweise Immobilien von ausländischen Investoren aufgekauft worden – und werden nun gar nicht genutzt. Gut möglich, dass die nun eher stagnierenden Preise wieder eine neue Transaktionswelle in diesen Metropolen lostritt und sich die Lage allgemein etwas entspannt. Wünschenswert wäre es jedenfalls.

2. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.