MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Australischer Dollar: Eine Währung in Bewegung

Der Australische Dollar hat in den letzten Jahren eine ordentliche Berg- und Talfahrt hingelegt. Er ist gehüpft wie ein Känguru, könnte man sagen. Ein guter Grund, sich den Aussie, wie der Australische Dollar in der Kurzform genannt wird, einmal etwas genauer zu betrachten.

Ein wenig Geschichte

Im Jahr 1966 hat der Australische Dollar das bis dahin gültige Australische Pfund als Währung abgelöst. Der Australische Dollar wird nicht nur in Australien selbst, sondern auch in den Inselstaaten von Tuvalu, Nauru und Kiribati als offizielles Zahlungsmittel verwendet. Bei seiner Einführung war der Aussie durch das Bretton Wood System an den US-Dollar gekoppelt. Schon 1971 trat Australien aus diesem System wieder aus und hielt den Wechselkurs des Australischen Dollars durch nationale Regulierungen unter Kontrolle. Diese Kontrollen wurden immer weiter gelockert. Seit 1983 verfügt der Australische Dollar über einen freien Wechselkurs und gehört heute zu den meistgehandelten Währungen.

Australischer Dollar: Die Abwertungsphase

Australien ist einer der großen Rohstofflieferanten für die Welt und besonders für den asiatischen Raum. Ende der 1990er Jahre des letzten Jahrtausends begann in Thailand und Indonesien eine Krise, die sich über ganz Asien ausbreitete. Diese Asienkrise ließ für Australien wichtige Absatzmärkte einbrechen. In der Folge wertete der Australische Dollar immer weiter ab. Am Tiefpunkt im Januar 2009 erhielt man für 1 € etwas mehr als 2,10 Australische Dollar (AUD).


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Der steile Weg aufwärts

Seit Januar 2009 hat der Australische Dollar dann in einer rasanten Rallye aufgewertet. In der Spitze im Jahr 2012 erhielt man für 1 € nur noch 1,16 AUD. Die Gründe hierfür liegen zum einem darin, dass die Krise in Asien ihren Tiefpunkt erreicht hat und es nun wieder langsam aufwärts ging. Die immer schneller wachsende Wirtschaftsmacht China stillte ihren enormen Rohstoffhunger an den Quellen Australiens. Zum anderen führte die bis heute anhaltende Niedrigzinspolitik der US-amerikanischen und der Europäischen Zentralbanken zu einer Flucht in die höher verzinsten australischen Anleihen und auch direkt in den Australischen Dollar.

Australischer Dollar: Aktuelle Entwicklung und Zukunftsperspektiven

Seit 2012 haben vor allem die höheren Zinsen bei Staatsanleihen der Länder, die Auslöser für die Eurokrise waren (wie Griechenland, Portugal und Spanien) für eine Abwertung des Australischen Dollars gesorgt. Aber auch der fallende Goldpreis (in Australien liegen einige der größten Mienen) wie auch anderer Rohstoffe brachten den Aussie wieder unter Druck. Zurzeit pendelt der Kurs um die Marke von 1,55 AUD für 1 € und somit wieder nahe an den Marken, die 2004 bis 2008 Bestand hatten. Ein wieder ansteigender Goldpreis und solides Wachstum in China könnten den Australischen Dollar aber wieder aufwerten. Eine Zinsanhebung der Federal Reserve Bank in den USA dagegen könnte den Aussie weiter abwerten lassen.

Es bleibt spannend

Für jeden, der sich mit dem Devisenhandel (also dem Forex Trading) beschäftigt, ist der Australische Dollar weiterhin eine interessante Handelsoption. Die Bewegung im Markt, die Volatilität, ist letztendlich das, womit der erfahrene Forexhändler sein Geld verdient. Durch die große Bedeutung der Rohstoffvorkommen und die Bewegungen der internationalen Geldströme bei jeder kleinen Änderung am Zinsmarkt ist eines sicher: Der Australische Dollar wird auch weiterhin in Bewegung bleiben.

21. Februar 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rüdiger Dalchow. Über den Autor

Seit 1995 ist er selber aktiv an den Märkten tätig und hat dabei sowohl Hochs als auch Tiefs erlebt. Aus dieser Erfahrung heraus ist es sein Ziel, dem privaten Anleger oftmals zu kompliziert dargestellte Zusammenhänge an der Börse möglichst einfach, aber dennoch effektiv näherzubringen. Seit 2011 führt sein Blog www.aktienhandel-einsteiger.de mit interessanten Fachartikeln und Interviews durch das Aktiendickicht.