MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Autofinanzierung: Leasing oder Kredit?

Immer mehr Dinge lassen sich auf Pump kaufen. Alleine ein Drittel der Autos in Deutschland sind zum Beispiel mit einem Kredit finanziert worden. Neben der Nutzung verschiedener Kreditfinanzierungen kann das neue Traumauto auch geleast werden. Doch was sind die Unterschiede zwischen einer Finanzierung und der Leasing-Variante?

Grundlagen für den Privatkredit überprüfen

Bevor ein Kredit in Anspruch genommen wird, sollte eine Auflistung der monatlichen Ausgaben und Einnahmen gemacht werden. So lässt sich feststellen, welche Finanzierungsvariante die beste ist und wie viel Geld monatlich für die Abbezahlung des Autos eingeteilt werden kann.

Zudem sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Alter: 18 Jahre bis 65
  • Einige Banken vergeben jedoch auch noch an über 65-Jährige einen Kredit. Die Laufzeit ist meist kurz, die Verzinsung relativ hoch und der Kreditnehmer hat besondere Arten von Sicherheiten (z.B. Bürgschaften) vorzuweisen. Manche Banken verlangen auch den Abschluss einer Restschuldversicherung, die die Bank im Todesfall des Kreditnehmers vor Begleichung der Schulden absichert.
  • Schufa: Keine negativen Einträge. Die Bank holt sich die nötigen Informationen ein. Der Käufer kann sich vorab von einer Auskunftei eine kostenlose Selbstauskunft geben lassen.
  • Wohnsitz: Ständiger Wohnsitz in Deutschland.
  • Anstellung: Mindestens seit einem halben Jahr tätig (Probezeit wird nicht mit eingerechnet) und der Nachweis von circa drei Gehaltsabrechnungen.

Autokredit von der Hausbank

Geht die Rechnung auf, können weitere Informationen bei der Hausbank oder der Autobank eingeholt werden. Die Bank prüft zunächst genau, ob die Voraussetzungen erfüllt sind. Im besten Fall wird anschließend der Kredit gewährt. Meist wird dann von dem Kreditnehmer mithilfe der finanziellen Unterstützung der gesamte Kaufpreis des Autos beglichen. Für die Rückzahlung des Kredits gewährt die Hausbank oft nur die Ratenzahlung.

Kredit von der Autobank

Wenn sich der Käufer für einen Kredit von der Autobank entscheidet, hat dieser einen kurzen Weg und die Möglichkeit, bereits während des Verkaufsgesprächs eine Finanzierung auszuhandeln. Zum anderen wird der Altwagen angerechnet. Die Autobanken bieten häufig spezielle Finanzierungsprogramme an, die niedrige Zinsen versprechen. Der Zinsaufwand sowie der Kreditbetrag werden somit gering gehalten.

Meist wird eine Anzahlung zwischen 10 und 20 Prozent des Kaufpreises verlangt. Der Restbetrag wird in Raten beglichen. Mit einer Finanzierung kann meist bis zu 15 Prozent gespart werden. Besonders bei einer Barzahlung könnten spezielle Barzahlerrabatte mit dem Händler ausgehandelt werden.

Diese Rechnungsbegleichung ist der Finanzierung über das Autohaus vorzuziehen. Falls hierfür ein Kredit benötigt wird, kann der Kunde die verschiedenen Anbieter auf Vergleichsportalen im Internet direkt bequem miteinander vergleichen.

Hinweis:


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die Finanzierung über die Autobank bietet sich besonders für Rentner an, die meist keinen Kredit mehr bei ihrer Hausbank gewährleistet bekommen. Bei der Autobank sieht das anders aus. Wenn Rentner zum Beispiel die geforderte Anzahlung erhöhen, wird die Altersgrenze bei einem großzügigen Anzahlungsbetrag (40 bis 50 Prozent) für die Bewilligung eines Kredits oft außer Kraft gesetzt. Das heißt, es gibt einen besseren Verhandlungsspielraum.

Die verschiedenen Finanzierungsmodelle beim Autokauf

Für die Begleichung der Kreditschuld gibt es verschiedene Finanzierungsmodelle, die zur Auswahl stehen: 

  1. Ratenzahlung

Das gängigste Finanzierungsmodell kann circa über einen Zeitraum zwischen 12 und 84 Monaten laufen gelassen werden. Am Ende der Laufzeit ist das Auto dann Eigentum des Käufers. Die Höhe des monatlichen Ratenbetrags wird durch den Fahrzeugpreis, die Laufzeit und die Kredithöhe bestimmt. Besonders geeignet ist der klassische Ratenkauf für Autokäufer, die sicher sind, dass sie ihr neues Fahrzeug nach Ende der letzten Rate behalten möchten.

  1. Ballonkredit

Neben der typischen Ratenzahlung wird der Ballonkredit immer beliebter. Bei diesem Schlussratenkredit wird nicht die gesamte Kreditsumme über die festgelegte Laufzeit abbezahlt. Am Ende bleibt eine Schlussrate übrig, deren Betrag sich nach dem Wert des Autos richtet. Der Rest kann entweder weiterfinanziert oder direkt komplett beglichen werden. Die Raten sind zwar meist niedriger als bei der klassischen Ratenzahlung, aber dafür sind die Zinsen oft höher.

  1. Mobilitätspaket

Diese Art der Finanzierung besteht aus monatlichen Raten, die neben dem anteiligen Betrag der Gesamtsumme und den Zinsen auch die Kosten für die Wartung, die Autoversicherung und die Steuern enthalten. Wartungs- oder Reparaturarbeiten, Ölwechsel, Lichtcheck oder die Einlagerung der Winterreifen werden günstiger und manchmal sogar kostenlos erledigt. Die jährlichen Steuern und Versicherungsbeträge werden pro Laufzeitjahr auf zwölf Monate aufgeteilt. Vorab ist meist eine Anzahlung zu leisten.

  1. Leasing

Neben den verschiedenen Krediten von Hausbank und Autobank kann das Auto mithilfe von Leasing finanziert werden. Im Gegensatz zum Kredit kann der Käufer sein Auto nach der letzten Rate jedoch nicht sein Eigentum nennen. Es wird nur gemietet. Vorteile des Leasing-Vertrages sind die niedrigen monatlichen Raten. Während der Abbezahlung können so auch andere kostenintensive Anschaffungen getätigt werden, denn nicht der Kaufwert, sondern nur der Wertverlust des Autos muss schlussendlich finanziert werden. Dieser bildet sich aus der Differenz zwischen dem Neupreis und dem Gebrauchtwagenwert. Die Laufzeit des Vertrages beläuft sich meist auf einen Zeitraum zwischen zwei bis fünf Jahren. Nach Ablauf dieses Zeitraumes muss das Auto wieder abgegeben werden. In manchen Fällen kann das Fahrzeug nach Beendigung des Vertrages gekauft werden – und zwar durch eine Anschlussfinanzierung. Rentabel sind Leasingverträge vor allem für Unternehmen, denn mithilfe der kurzzeitigen Verträge, können unter anderem Firmenwagen häufiger ausgetauscht werden. Zudem haben Firmen durch das Leasen steuerrechtliche Vorteile. Die Raten können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Diese Möglichkeit haben Privatpersonen dagegen nicht. 

Leasing oder Kredit?

Für welche Finanzierung sich entschieden wird, muss letztlich jeder für sich abwägen. Es sind auch Kombinationen aus verschiedenen Finanzierungsmodellen möglich. Wird zum Beispiel ein Teil bar angezahlt und der Rest über einen Kredit laufen gelassen, reduziert sich dementsprechend die Tilgungsrate. Vorsicht ist in jedem Fall bei einer Finanzierung geboten, die mit Null-Prozent-Zinsen angepriesen wird. Denn die Kosten für den Kredit sind oft bereits in dem Kaufpreis enthalten. 

Leasing und Finanzierung im Überblick

Leasing:

  • Auto wird nur geliehen
  • Monatsraten sind niedrig
  • Der Vertrag ist nicht vorzeitig kündbar
  • Nicht der Kaufpreis, sondern der Wertverlust wird finanziert
  • Laufzeit zwischen zwei bis fünf Jahren

Kreditfinanzierung:

  • Auto ist nach Ablauf der Laufzeit Eigentum des Käufers
  • Monatsraten sind höher als bei einem Leasingvertrag
  • Anzahlung und Schlussrate
  • Der Vertrag ist zwischenzeitlich kündbar
  • Laufzeit des klassischen Kredits: circa 12 bis 84 Monate

4. Dezember 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Markus Müller
Von: Markus Müller. Über den Autor

Markus Müller ist Experte für Vermögenaufbau und –absicherung und großem Interesse an genereller Finanzthematik.