MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Bankvollmacht: Kreditinsitut kann Überweisung verweigern

Hat eine Bank berechtigte Zweifel an einem Bevollmächtigten für einen ihrer Kontoinhaber, dann darf sie die Ausführung eines Überweisungsauftrages verweigern (Oberlandesgericht Karlsruhe 21.11.2006, Az.: 17 U 19/06).

Im entschiedenen Fall hatte ein vermeintlicher Bevollmächtigter nur wenige Tage nach dem Versterben des Kontoinhabers die Überweisung einer außergewöhnlich hohen Summe auf sein eigenes Konto verlangt.

Bankvollmacht erteilt – Überweisung verweigert

Zwei Tage vor ihrem Tod hatte die sehr kranke Tante des Klägers ihm und seiner Großmutter eine umfassende Generalvollmacht ausgestellt.

Schon drei Tage nach ihrem Tod wollten sich der Kläger 60.000 Euro und die Großmutter 10.000 Euro auf ihre Konten überweisen lassen.

Die Bank verweigerte jedoch wegen starker Zweifel an der Rechtmäßigkeit die Ausführung der Überweisung.

In der Zwischenzeit widerrief die tatsächliche Alleinerbin der Tante die Generalvollmacht.

Trotz Bankvollmacht handelte die Bank richtig

Die darauf vom Neffen geführte Schadenersatzklage gegen die Bank blieb erfolglos. Er berief sich darauf, dass das von der Tante mündlich erteilte Schenkungsversprechen zunächst nicht der Schriftformerfordernis entsprach, jedoch mit der Überweisung durch die Bank als Schenkung gegolten hätte.

Dagegen meinten die Richter: Die Bank habe richtig gehandelt, denn sie habe nicht geprüft, ob das zugrunde liegende Rechtsgeschäft wirksam sei, sondern die Wirksamkeit der Vollmacht geprüft. Ihre Zweifel daran seinen berechtigt gewesen, entschieden sie.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Bankvollmacht nur an Vertrauenspersonen erteilen

Es kann jeden mal treffen: Wenn man plötzlich durch einen Unfall bedingt nicht mehr in der Lage ist, seine Geldgeschäfte zu erledigen, dann wird es problematisch. Es fängt schon bei Bargeldabhebungen oder Überweisungen an.

Wenn Sie diese nicht mehr selbst durchführen können, benötigen Sie eine Person Ihres Vertrauens, die dies für Sie erledigt. Und wenn gar nichts mehr geht und Sie niemandem eine Bankvollmacht erteilt haben, kann sogar die gerichtliche Bestellung eines Betreuers notwendig sein.

Es ist sehr wichtig, sich über die Folgen einer Vollmacht im Klaren zu sein. Erteilen Sie nur einer Vertrauensperson eine Bankvollmacht.

Diese berechtigt die jeweilige Person, Ihre Vermögensangelegenheiten zu regeln. Die Banken bieten Formulare für solche Vollmachten an. Dafür verlangt sie die Schriftform.

Dabei handelt es sich nicht um eine generelle Vorsorgevollmacht, sondern ausschließlich um eine Vollmacht, die dazu berechtigt, die Konto- und Depotführung im Notfall zu übernehmen.

Sie können eine Bankvollmacht jederzeit rückgängig machen. Das heißt, wenn Ihnen plötzlich Zweifel an der bevollmächtigten Person kommen, zögern Sie nicht, die Vollmacht zu widerrufen oder jemand anderes als Bevollmächtigen einzusetzen.

Bankvollmacht: So machen Sie alles richtig

Wenn Sie eine Bankvollmacht erteilen, sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Eine Bankvollmacht ist nur als Original gültig, deshalb spielt die Aufbewahrung eine große Rolle. Schützen Sie sich vor Missbrauch, indem Sie die Vollmacht sicher aufbewahren, aber bedenken Sie, dass eine unauffindbare Vollmacht nicht wirksam werden kann.

Das heißt, der bevollmächtigten Person muss der Aufbewahrungsort der Vollmacht bekannt und zugänglich sein, so dass sie im Notfall darauf zugreifen kann. Am besten hinterlassen Sie der Bank die Information, wem Sie eine Vollmacht erteilt haben.

  • Mit der Erteilung einer Bankvollmacht gewähren Sie der Person Ihres Vertrauens das Recht, Bankgeschäfte in Ihrem Namen zu regeln. Legen Sie fest, welche Bankgeschäfte die bevollmächtigte Person tätigen darf und welche nicht.

Listen Sie diese auf: Berechtigung zu Abhebungen und Einzahlungen, Überweisungen, keine Berechtigung für Depotkonten und so weiter.

  • Eine Bankvollmacht sollte jährlich erneuert werden. Eine notarielle Beurkundung ist nicht notwendig. Wichtig: die meisten Banken halten eigene Formulare bereit und bestehen auf deren Verwendung. Fragen Sie am Bankschalter danach.

22. Dezember 2006

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.