MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Bärenmarkt: Was Sie berücksichtigen sollten

Es ist verlockend mehr über den Bullenmarkt zu lernen und zu erfahren wovon der Investitionserfolg abhängig ist. Die Rezession hat mehr Menschen dazu angeregt sich besser gegen zukünftige Abschwünge zu stärken.

Also werden im Folgenden verschiedene Aspekte erläutert, die jeder Verbraucher oder Anleger bezüglich des Bärenmarktes berücksichtigen sollte.

Richtiges Umgehen mit Prognosen von Journalisten

Zu diesem Zeitpunkt hat fast jeder die Konfrontation zwischen Jon Stewart und Jim Cramer gesehen.

Für diejenigen, die dies nicht haben, genügt es zu sagen, dass Stewart Cramer Zuschauer dazu ermunterte ihre gesamten Ersparnisse in fragwürdige Wall Street Investitionen in den Jahren vor der Rezession anzulegen.

Fragen Sie sich, ob die Medien am besten dafür geeignet sind um Ihre Investitionsentscheidungen zu fällen. Häufig widerspricht die Suche nach Einschaltquoten Ihrer Suche nach dem gesunden Umsatz.

Keine Kontinuität bei Aktienmarkt und Börse

Es ist zu beachten, dass der Aktienmarkt und die Börse zyklisch sind. Bei den Menschen besteht jedoch die Tendenz zur Annahme der Dauerhaftigkeit. Wenn also der Markt boomt, neigt man dazu, anzunehmen, dass sich diese steigende Bewegung fortsetzt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Mehr zum Thema: Der Bärenmarkt hat begonnen

Als Anleger müssen Sie immer bedenken, dass eine Aktie nach den steigenden Werten auch irgendwann wieder fallen wird.

Richtiges Vorgehen bei einer Investition

Ein weiterer sinnvoller Ratschlag besteht in der Trennung von „Play Money“, Geld, das Sie spekulativ in Aktien investieren und Kerninvestitionen. Als solches ist es nicht falsch sich mit spekulativen Investitionen zu beschäftigen.

Das Problem tritt auf, wenn sich die Spekulation mit ernsten Lebensabsichten, wie Hauseigentum überschneidet. Eine Überprüfung der Investition ist ratsam.

Heutige Investoren leben im Zeitalter der Automation – Index-Fonds, Investmentfonds und andere Anlageformen, die mehr oder weniger von Anfang an auf Autopilot funktionieren. Jedoch braucht jeder Anleger etwas Kontrolle.

Alte, konservative Investitionen sind nicht gegen Verluste geschützt

Die Ansicht, dass Kapitalanleger sehr wohl scheitern können, wenn sie in alte, konservative Investmentfonds investieren, vertritt auch die Wall Street.

Indexfonds und Investmentfonds, die an der Wertentwicklung eines gesamten Aktienmarktes gekoppelt sind, können erhebliche Verluste erleiden.

Politiker und Journalisten neigen dazu, Rezessionen in umfassenden, ausführlichen Diskussionen zu besprechen. Somit entsteht bei vielen Menschen die Vorstellung, dass die ganze Wirtschaft in Trümmern liegt.

Mehr zum Thema: Bullenfalle – Bärenfalle: Definition für Einsteiger

Der Begriff des Bärenmarktes kriegt somit eine negative Zusprechung. Der richtige Ansatz ist es jedoch, mehr über die besonderen Umstände bestimmter Unternehmen oder Branchen zu sprechen. Die Wirtschaft ist nicht als ein unabhängiger Mechanismus für sich zu sehen.

In der Wirtschaft geht es darum, dass Institutionen und Individuen miteinander in Interaktion treten.

11. Januar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jan Aalto
Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.