MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Bauliche Veränderung – so machen Sie als Wohnungseigentümer alles richtig

Sind sie Wohnungseigentümer und möchten bestimmte Maßnahmen an ihrer Wohnung durchführen, gilt es, einige Punkte zu beachten:

Als Wohnungseigentümer sind Sie Mitglied einer Gemeinschaft von Eigentümern und haben naturgemäß auf die Belange der anderen Eigentümer Rücksicht zu nehmen.

Möchten Sie innerhalb Ihrer Wohnung eine Veränderung durchführen, durch die das Gemeinschaftseigentum nicht berührt wird, ist Ihnen das grundsätzlich jederzeit möglich.

Veränderungen, die das Einverständnis der Miteigentümer benötigen

Anders sieht es aber aus, wenn das Gemeinschaftseigentum oder die Interessen der anderen Eigentümer von Ihrer geplanten Veränderung betroffen sind.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


Installieren Sie beispielsweise auf Ihrem Balkon einen Wind- und Lichtschutz, kann sich Ihr Nachbar hierdurch gestört fühlen, weil ihm das Sonnenlicht genommen wird. Möchten Sie eine Markise oder SAT-Schüssel installieren, verändert dies das Gesamterscheinungsbild der Wohnanlage.

Soll Ihr Stellplatz mit einem Carport versehen werden, betrifft das auch den Eigentümer des Nachbarstellplatzes. Planen Sie eine Entlüftung Ihrer Küche nach draußen, können andere Eigentümer durch die nach außen dringenden Gerüche belästigt werden.

Probleme durch Meinungsverschiedenheiten unter Miteigentümern

Solche Maßnahmen können je nach Eigentümergemeinschaft zu unterschiedlichen Problemen führen. Etwa dann, wenn die Mitglieder der Beispielgemeinschaft A alle für eine bauliche Maßnahme sind und nur ein einziger Eigentümer seine Zustimmung standhaft verweigert. In einer anderen Gemeinschaft B dagegen ist ein einzelner Eigentümer der Auffassung, er könne wie ein Alleineigentümer alles einfach ändern, ohne Rücksicht auf die Belange der Miteigentümer zu nehmen.

Tipp: Egal, in welcher Position Sie sich befinden, es lohnt sich immer eine anstehende Maßnahme richtig einordnen zu können. Informieren sie sich daher, ob in ihrem Fall überhaupt eine bauliche Veränderung vorliegt und welche Rechte Ihnen bei ihrer  Maßnahme zustehen.

13. Dezember 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.