MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Berufsunfähigkeitsrente beantragen – was zu beachten ist

Der Prozess der Beantragung einer Berufsunfähigkeitsrente bis zu ihrer Bewilligung kann sich hinziehen. Die Versicherungsanbieter prüfen die Anträge auf Herz und Nieren, bevor sie einer Rente zustimmen.

Zahlreiche Faktoren müssen bedacht werden, bevor man die Berufsunfähigkeitsrente beantragen kann.

Berufsunfähigkeitsrente beantragen – Vorgehensweise

Bevor Sie eine Berufsunfähigkeitsrente beantragen, sollten einige Vorbereitungen getroffen werden. Beispielsweise ein Unfall oder eine Krankheit kann die Berufsunfähigkeit nach sich ziehen.

Um eine Bewilligung der Berufsunfähigkeitsrente von dem Versicherungsträger auch zu erhalten, sollte der erste Weg zum Arzt führen. Stellt dieser Arzt dann fest, dass man zu über 50% nicht fähig ist, seine reguläre Arbeit weiter auszuüben, sollte die Berufsunfähigkeitsrente beantragt werden.

Der Antrag ist bei der Rentenkasse oder dem zuständigen Versicherungsanbieter einzuholen. Um den Vorgang zu beschleunigen, sollten am besten alle notwendigen Unterlagen sofort beigefügt werden.

Erforderliche Unterlagen und Bescheinigungen

Zu den notwendigen Unterlagen zählt zum einen der Versicherungsschein im Original. Die letzte Beitragszahlung sollte als Nachweis, z.B. als Kontoauszug, ebenfalls nicht fehlen. Die Bescheinigungen der behandelnden Ärzte mit einer detaillierten Auskunft über die Krankheit, die zur Berufsunfähigkeit führte, sind für die Anerkennung unentbehrlich. Auf Anfrage sind diese bei den Ärzten direkt einzuholen.

Zu beachten ist der Umstand, dass diese Anträge in den meisten Fällen nicht kostenfrei zu erhalten sind. Ein besonders wichtiger Punkt ist die genaue Beschreibung des Berufes vor und nach der Krankheit/dem Unfall und die Darlegung, inwieweit und seit wann dieser nicht mehr ausgeübt werden kann. Auch eine genaue Tätigkeitsbeschreibung ist dringend anzuraten und hilft bei der Bewilligung der Berufsunfähigkeitsrente.

Professionelle Beratung annehmen

Bei einer Berufsunfähigkeitsrente geht es um viel Geld. Der Versicherungsanbieter wird also sehr genau prüfen, ob tatsächlich ein Anspruch auf diese Rente besteht.

Aufgrund dessen ist eine fachgerechte Beratung dringend zu empfehlen. Die Verbraucherzentrale kann hierbei behilflich sein sowie auch ein Fachanwalt. Der Bundesverband der Versicherungsvertreter verweist zum Beispiel auf Experten in der Nähe.

Gute Vorbereitung hilft

Die Bewilligung der Berufsunfähigkeitsrente kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Um diese Zeit etwas abzukürzen, helfen gut vorbereitete und ausführliche Unterlagen. Die Berufsbeschreibung sollte umfangreich und genau nachvollziehbar sein.

Auch die Darstellung der täglichen Arbeitsabläufe sollte in aller Detailtreue die Zeit, in der die volle Arbeitsfähigkeit bestand, sowie die Zeit der Berufsunfähigkeit umfassen.

Anerkennen wird die Versicherung den Antrag nur, wenn ein umfassender Bericht der Arbeitstätigkeiten vor und nach der Erkrankung/dem Unfall vorliegt. Die Investition in Zeit und gute Vorbereitung sind für Betroffene der sicherste Weg, den Leistungsanspruch auf Berufsunfähigkeit auch durchsetzen zu können.

30. November 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.