MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Bestellerprinzip: Darauf sollten Vermieter achten

Seit dem 1. Juni 2015 gilt das Besteller-Prinzip. Und das heißt für Vermieter, dass sie die Maklerkosten in Zukunft selbst tragen müssen – zumindest dann, wenn der Vermieter selbst diesen beauftragt hat.

Verständlich, dass man in Zukunft genau darüber nachdenken muss, ob man die Vermittlung der Wohnung nicht doch lieber selbst vornimmt. Vermieter sollten allerdings auf diese 5 Punkte achten, um bei der Mieter-Suche keine Fehler zu machen.

1. Machen Sie sich nicht strafbar!

Vermieter sollten in keinem Fall die Maklercourtage auf ihre zukünftigen Mieter abwälzen. Denn wer sich gegen die Novelle im Mietrecht hinwegsetzt, riskiert ein Bußgeld, das bis zu 25.000 Euro betragen kann.


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


2. Richtig und überzeugend inserieren!

Gerade, wenn Vermieter ihre Wohnung über Online-Portale an den Mann bringen möchten, kommt es darauf an, dass sie die Wohnung ideal darstellen.  Wichtig hierbei ist: Nicht nur die Wohnung selbst sollte im Detail beschrieben werden, sondern auch alle weiteren Fragen, die der Vermieter haben könnte.

Dazu gehören zum Beispiel: Gibt es Supermärkte um die Ecke? Wie ist die Verkehrsanbindung? Wie weit sind Kindergärten und Schulen entfernt? Wie sieht es mit Parkmöglichkeiten aus?

3. Nicht an guten Fotos sparen!

Ein weiterer wichtiger Tipp: Als Vermieter sollte man auf eine gute Kamera nicht verzichten. Am besten werden die Bilder auch bei Tageslicht und möglichst noch bei Sonnenschein aufgenommen.

Natürlich sollte die Wohnung auch ordentlich sein. Denken Sie außerdem daran: Nicht nur die Wohnung interessiert die zukünftigen Mieter, sondern auch das Haus an sich. Aus diesem Grund sollte auch ein Foto von der Außenansicht eingestellt werden.

4. Nachdenken: Wer ist der richtige Mieter für mich?

Wenn Vermieter sich um die Vermittlung der Wohnung selbst kümmern, sollten sie sich darüber Gedanken machen, wen man in der Wohnung haben will. Was sind die persönlichen Präferenzen? Paare? Eine WG? Berufstätige? Dauerhafte Mieter oder Pendler? Wie sieht es mit Haustieren aus?

5. Nicht die Telefonnummer angeben!

Man sollte sich genau überlegen, ob man die Telefonnummer auf einem Immobilienportal hinterlassen will. Dann könnte es schnell passieren, dass man mit Anrufen bombardiert wird. Der vollständige Name und eine Mailadresse reichen vollkommen aus. Dann kann man die Emails der Bewerber schon vorsortieren und man hat nicht so eine starke Bewerberflut.

Wichtig: Auch wenn einer der Tipps lautet, dass Sie sich Gedanken machen sollen, wen Sie als Mieter wünschen, sollten Sie das nicht zu deutlich in der Anzeige formulieren. Denn damit läuft man Gefahr, dass mögliche Interessenten diskriminiert werden. Der Suchtext sollte also neutral formuliert sein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei der Mieter-Suche!

20. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Yannick Esters
Von: Yannick Esters. Über den Autor

Yannick Esters schreibt für den GeVestor-Newsletter "Immobilien-Telegramm" und ist Fachmann für die Immobilien-Branche.