MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

So bewerten Sie die Gewinnaussichten einer Option

Optionen sind einfach. Schon wenn Sie die Begriffe „Zeitwert“ und „innerer Wert“ einer Option kennen und verstehen, können Sie Optionen gut auf ihre Gewinn-Chancen hin bewerten.

Optionen geben ihrem Käufer das Recht, einen Basiswert (z.B. eine Aktie) zum Basispreis der Option zu kaufen (Call-Option) beziehungsweise zu verkaufen (Put-Option). Dieses Recht hat einen umso höheren Wert, je länger die Option noch läuft. Das führt zum Zeitwert, den ich gleich erkläre.

2 Beispiele verdeutlichen wie wichtig der Faktor „Zeit“ bei Optionen ist:

1. Beispiel für Call-Optionen:

Eine Call-Option hat den Basispreis 55 Euro. Der Basiswert dieser Option, eine Aktie, notiert mit 50 Euro. Das Recht, die Aktie zum Kurs von 55 Euro zu kaufen, ist zu diesem Zeitpunkt nichts wert. Sie können die Aktie an der Börse billiger kaufen. Aber:

Wenn dieses Recht z.B. noch ein ganzes Jahr gilt, stehen die Aussichten bei richtiger vorangegangener Analyse gut, dass der Kurs der Aktie auf 60 Euro, 70 Euro oder auch weit höher steigt. Ihr Recht kann also viel wert sein. Je länger „Zeit“ Sie mit den Calls haben, dass Kurssteigerungen des Basiswertes eintreten, desto höher ist der Zeitwert der Call-Option.

2. Beispiel für Put-Optionen:

Eine Put-Option hat den Basispreis 45 Euro. Der Basiswert dieser Option, eine Aktie, notiert mit 50 Euro. Das Recht, die Aktie zum Kurs von 45 Euro zu verkaufen, ist zu diesem Zeitpunkt nichts wert. Sie können die Aktie an der Börse teurer verkaufen. Aber:

Wenn dieses Recht z. B. noch ein ganzes Jahr gilt, stehen die Aussichten bei richtiger vorangegangener Analyse gut, dass der Kurs der Aktie auf 40 Euro, 35 Euro oder auch tiefer fällt. Ihr Recht kann also viel wert sein. Je länger „Zeit“ Sie mit den Puts haben, dass Kursverluste des Basiswertes eintreten, desto höher ist der Zeitwert der Put-Option.

Wie berechnet man den Zeitwert einer Option?

Der Preis einer Option besteht immer aus dem „inneren Wert“ und dem Zeitwert. Dabei kann jeder dieser beiden Werte auf null fallen. Der Zeitwert ist am Verfallstag der Option null.

Je ein Zahlenbeispiel für Call und Put zeigen, wie Sie inneren Wert und den Zeitwert einer Option schnell berechnen.

1. Innerer Wert und Zeitwert einer Call-Option

Eine Call-Option hat einen inneren Wert, wenn der Kurs des Basiswertes (Aktie) über dem Basispreis der Option notiert. Notiert der Kurs des Basiswertes unter dem Basispreis der Option, ist der innere Wert gleich null.

Innerer Wert: 


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Subtrahieren Sie vom Kurs des Basiswertes den Basispreis der Option. Ist das Ergebnis negativ, ist der innere Wert null. Ist das Ergebnis positiv, haben Sie den inneren Wert der Call-Option.

Zeitwert: 

Subtrahieren Sie den inneren Wert vom Preis der Option. Die positive Differenz ist der Zeitwert.

Beispiel für eine Call-Option:

Kurs des Basiswertes: 50 Euro

Basispreis: 45 Euro

Preis der Call-Option: 7 Euro

Innerer Wert: Kurs des Basiswertes 50 Euro minus Basispreis 45 Euro = 5 Euro

Zeitwert: Preis der Call-Option 7 Euro minus innerer Wert 5 Euro = 2 Euro

2. Innerer Wert und Zeitwert einer Put-Option

Eine Put-Option hat einen inneren Wert, wenn der Kurs des Basiswertes (Aktie) unter dem Basispreis der Option notiert. Notiert der Kurs des Basiswertes über dem Basispreis der Option, ist der innere Wert gleich null.

Innerer Wert: 

Subtrahieren Sie vom Basispreis der Option den Kurs des Basiswertes. Ist das Ergebnis negativ, ist der innere Wert null. Ist das Ergebnis positiv, haben Sie den inneren Wert der Put-Option.

Zeitwert: 

Subtrahieren Sie den inneren Wert vom Preis der Option. Die positive Differenz ist der Zeitwert.

Beispiel für eine Put-Option:

Kurs des Basiswertes: 50 Euro

Basispreis: 55 Euro

Preis der Put-Option: 7 Euro

Innerer Wert: Basispreis 55 Euro minus Kurs des Basiswertes 50 Euro = 5 Euro

Zeitwert: Preis der Put-Option 7 Euro minus innerer Wert 5 Euro = 2 Euro

Bewertung einer Option:

Um die Gewinn-Chancen einer Option zu bewerten, stellen Sie sich eine einfache Frage:

Hat die Option am letzten Handelstag gute Aussichten, einen „inneren Wert“ zu haben? Wenn Sie das bejahen können, hat die Option gute Gewinn-Chancen.

21. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.