MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Blockheizung: Umsatzsteuer erstatten?

Durch das Einspeisen erzeugter Energie aus einem privaten Blockheizkraftwerk werden Einnahmen erzielt, die aus der Stromerzeugung stammen. Wird ein privates Blockheizkraftwerk in einem Einfamilienhaus eingebaut, dann kann unter Umständen die Umsatzsteuer erstattet werden.

Blockheizung: Höhe der Einnahmen unerheblich

Da der Betreiber des Blockheizkraftwerks dadurch als Unternehmer tätig ist, kann die Umsatzsteuer von 19% vom Finanzamt zurückgeholt werden. Dabei ist irrelevant, wie hoch die Einnahmen sind, die durch das Einspeisen der privat erzeugten Energie ins Stromnetz erzielt werden. Der Bundesfinanzhof gab damit dem Kläger recht, der in seinem Einfamilienhaus Strom und Wärme durch ein Blockheizkraftwerk erzeugte.

Besitzer der Blockheizung ist kein Unternehmer

Der Strom, der durch das Blockheizkraftwerk erzeugt wird, fließt zu 80% an einen Energieversorger. Dennoch wurde der Vorsteuerabzug vom Finanzamt nicht zugelassen, da der Besitzer der Blockheizung lediglich 1.800 € jährlich einnehmen könne und somit kein Unternehmer sei. Doch dieser Sichtweise wollte sich weder das Finanzgericht noch der Bundesfinanzhof anschließen.

30. März 2009

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.