MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

BMW – Dividende und Dividendenrendite

Die BMW-Aktie gehört zu den Schwergewichten im deutschen Leitindex und bringt Anleger regelmäßig ins Schwärmen.

Auch wenn der Konzern als Automobil- und Motorradhersteller den Konjunkturschwankungen teilweise stark ausgesetzt ist, konnte BMW zuletzt überzeugen.

Anleger freuten sich dabei nicht allein über enorme Kursgewinne. BMW schüttete zudem zuverlässig eine jährliche Dividende aus.

Die Wirtschafts- und Finanzkrise setzte den Konzern und seine Aktie zwar stark unter Druck, doch diese Phase scheint bei BMW überwunden zu sein.

Dividendenentwicklung bei BMW bis zur Wirtschaftskrise

Wie bei vielen anderen Konzernen auch, lässt sich die Entwicklung der weltweiten Konjunktur gut im Aktienkurs und auch in der ausgeschütteten Dividende wiederfinden.

Mit Ausnahme der Krisenjahre konnte BMW die Dividende stetig anheben. Für das Geschäftsjahr 2003 wurden noch 0,60 € pro Stammaktie ausgeschüttet. Dies entsprach einem Gesamtvolumen von rund 392 Mio. €.

In den folgenden Jahren wurde die Dividende schrittweise angehoben. Für das Geschäftsjahr 2007 wurden dementsprechend bereits 1,06 € pro Aktie gezahlt. In Summe waren dies 694 Mio. €.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


In den Krisenjahren 2008 und 2009 mussten die Aktionäre Dividendenkürzungen verschmerzen. Nur noch 0,30 € je Aktie wurden für diese Geschäftsjahre ausgeschüttet.

Aktienkurs und Dividende erklimmen ungeahnte Höhen

In den folgenden Jahren konnte BMW immer wieder mit sehr guten Absatz- und Umsatzzahlen beeindrucken. Entsprechend stark stieg auch der Aktienkurs an.

Mehr zum Thema: BMW-Aktie nach Rekordergebnis auf Höhenflug

Die Aktionäre konnten sich neben den Kursgewinnen auch über eine steigende Dividende freuen. Für das Geschäftsjahr 2010 wurden 1,30 € pro Aktie beschlossen.

Bereits im darauffolgenden Jahr kam es zu einem erneuten drastischen Anstieg und 2,30 € pro Stammaktie wurden ausgeschüttet.

Für das Geschäftsjahr 2012 wurden dann 2,50 € beschlossen. Dies entspricht einer Ausschüttungssumme von insgesamt 1,64 Mrd. €.

Gemessen an den Jahresschlusskursen der BMW-Aktie konnte auch die Dividendenrendite von diesem Anstieg profitieren. Vor der Krise lag diese meist zwischen rund 1,6% und 2,5%.

In den Jahren 2012 und 2013 konnten sich die Aktionäre jedoch über 4,4% und 3,4% freuen.

Investitionen schmälern Gewinn

Viele Automobilhersteller hatten in den vergangenen Jahren mit Absatzschwierigkeiten zu kämpfen. Von BMW gab es hingegen häufig gute Nachrichten.

Mehr zum Thema: Von Krise keine Spur: BMW steigert Umsatz und Gewinn deutlich

Vielerorts sind die Kapazitäten aufgrund der ordentlichen Absatzzahlen ausgelastet. Zudem müssen Vorleistungen für neue Modelle erbracht werden. BMW hat also enorme Investitionen zu tätigen.

Auch schwächelt der europäische Automobilmarkt – mit einer Erholung wird erst 2014 gerechnet. Trotz solider Zahlen und Ergebnisse hat also auch BMW zu kämpfen.

Anleger sollten also nicht nur auf die hohen Dividenden und den stark gestiegenen Aktienkurs schauen. Mit Korrekturen muss immer gerechnet werden.

9. August 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.