MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Börse von A bis Z: Das kleine Börsenlexikon

Wer sich heutzutage mit dem Kapitalmarkt beschäftigen will, sei es um die Finanzkrise besser zu verstehen oder vielleicht um selbst zu investieren, dem wir „Das kleine Börsen-Lexikon“ von Hans E. Büschgen helfen.

Es befasst sich ausführlich mit dem komplexen und weiten Themenfeld der Börse.

Dabei erläutert es im Detail Geld- und Kapitalanlageprodukte, Anlagetechniken und –strategien, Finanztransaktions- und spekulative Instrumente, nationale und internationale Institutionen, Märkte und Verfahren und die jeweiligen rechtlichen Rahmenbedingungen.

Da Hans E. Büschgen der dynamischen Entwicklung an den Finanzmärkten Rechnung trägt, insbesondere im Hinblick auf die Finanzkrise, hat er sein Werk in der 23. Auflage grundlegend überarbeitet, erweitert und aktualisiert.

In seinem Vorwort unterstreicht er, dass der rationale Kapitalanleger nicht nur Börsentechnik, Aktientechnik und dergleichen kennen muss, sondern sich auch –neben seinem Schwerpunkt Börse und Wertpapieranlage – mit einer Vielzahl von alternativen Anlageobjekten und –wegen auf inländischen, ausländischen und internationalen Märkten beschäftigen sollte.

Auch externe Bedingungen berücksichtigen

Der Autor verweist weiterhin darauf, dass die Anlagepolitik und der anlagestrategische Möglichkeitsbereich des Kapitalanlegers und das Umfeld des Börsen- und Wertpapierinteressenten heute durch eine Vielzahl von externen Einflüssen und Bedingungen beeinflusst werden.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Diese gilt es zu kennen und einzuschätzen, und dies möglichst durch schnell verfügbare und präzise Informationen.

Diese Erkenntnisse stellte der Autor bereits im Vorwort der 1984 erschienenen 15. Auflage des kleinen Börsenlexikons vor; in Folge der rezenten Entwicklungen auf den Finanzmärkten erhalten sie heute umso mehr  Gewicht.

Die Schnelllebigkeit und Innovativität des finanzwirtschaftlichen Sektors der Wirtschaft, der weit über den Bank- und Börsenbereich hinausgeht hat umfangreiche Änderungen des Lexikons notwendig gemacht, die in der 2012 erschienenen 23. Auflage entsprechend berücksichtigt wurden.

Besonders im Hinblick auf die sich  rasant entwickelnden Informationstechnologien, rechtlichen Rahmenbedingungen und weiteren Vorgaben wurden die Erklärungen zu Geld- und Kapitalanlageprodukten, Anlagetechniken und –strategien, Finanztransaktions- und spekulativen Instrumenten, nationalen und internationalen Institutionen, Märkten und Verfahren und die jeweiligen rechtlichen Rahmenbedingungen der Überarbeitung unterzogen, in ihre jeweiligen Zusammenhänge eingebettet und sind nun auf dem neuesten Stand.

Das Börsenlexikon: Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass „Das kleine Börsen-Lexikon“ von Hans E. Büschgen im Gegensatz zu vielen anderen Lexika angenehm zu lesen ist, da es die Begriffe nicht einfach stichwortartig erklärt, sondern in ausformulierter und prägnanter Form mit allen erforderlichen Zusammenhängen erläutert.

Dabei ist es sehr umfangreich und erstreckt sich über 1219 Seiten, sodass der Name des Werks eher zurückhaltend ausgewählt ist.

Dies ist aber nicht kritisch gemeint, vielmehr tut der Umfang dem Lexikon gut, das es so schwierig werden dürfte, einen Begriff aus der Börsenwelt nicht in ihm zu finden.

Wer nach Erklärungen für die unerschöpfliche Menge von Begriffen aus der Welt der Finanzmärkte sucht, wird hier sicherlich fündig werden.

Doch auch versierte Fachleute finden bei dem erheblichen Umfang des Lexikons noch das ein- oder andere Neue, das dieses Werk für sie interessant macht.

Hans E. Büschgen ist mit seinem Buch ein umfangreiches und gut lesbares Nachschlagewerk gelungen, das sich vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen in der Finanzwelt mit dem komplexen Thema der Börse auseinandersetzt und verständliche Erklärungen zu den unterschiedlichsten Begriffen liefert.

Über den Autor:

Hans E. Büschgen absolvierte nach seinem Abitur zunächst eine Banklehre bei der Dresdner Bank. Im Anschluss studierte er Betriebswirtschaft an der Universität Köln. 1960 folgte seine Promotion, 1965 seine Habilitation zum Thema „Mindestreserve“.

Von seiner Berufung im Jahre 1966 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1998 blieb er an der Universität Köln, er vertrat seinen Lehrstuhl dort sogar bis 1999 selbst.

Seine Arbeitsschwerpunkte waren die Internationalisierung der Bankwirtschaft, die zunehmende Markt- und Wettbewerbsorientierung der Banken und die zunehmende Bedeutung eines aktiven Risikomanagements.

Das Buch ist im Schäffer-Poeschel Verlag erschienen und kostet 49,95 €.

29. Oktober 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.