MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Bonität Griechenlands: Wer den Absturz liebt kann hier investieren

Renditen, Ratings und Risiken – Griechenland-Anleihen sind trotz besserer Bonität des Landes ein Spiel mit ungewissem Ausgang. Nach wie vor hängt das Damoklesschwert eines weiteren Schuldenschnitts über Athenund seinen Investoren.

Anleger, die in Hellas-Papiere investieren schauen regelmäßig gebannt auf die Bonität von Griechenland. Nachdem 2009 die Krise begann, senkten die Rating-Agenturen eins ums andere den Daumen über Athen. Der Schuldenschnitt von 2012 war ein herber Verlust für Investoren. Als sich die Bonität wieder erholte, lockten Griechenland-Anleihen etliche Anleger aus der Deckung.

Bessere Bonität nach Schuldenschnitt

Derzeit steht es um die Bonität von Griechenland nicht mehr gar so miserabel. Die Bewertung „Aussicht stabil“ wurde von den Rating-Agenturen bestätigt. Bereits Ende 2012 hatte Standard & Poor’s die Kreditwürdigkeit um sechs Stufen auf das Level B- angehoben.

Der drohende Kreditausfall des Landes gilt seit der Rettungsaktion durch die Troika aus EU, EZB und IWF als abgewendet. Die fälligen Zahlungen für Anleihen in Höhe von 28,5 Mrd. € waren gedeckt. Dabei mussten aber Griechenland-Investoren bluten. Beim Schuldenschnitt wurden alle Papiere um 53,5% abgewertet.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Anleger klagen gegen Athen

Privatanleger, die gehofft hatten mit ihrer Verweigerung eines entsprechenden Forderungsverzichts doch noch 100% ausgezahlt zu bekommen, wurden von der Realität eingeholt.

Viele der rund 100.000 deutschen Anleger gehen deshalb einen anderen Weg. Mit einer gemeinschaftlichen Klage gegen Griechenland wollen sie ihr versprochenes Geld vor Gericht erstreiten. Fragt sich nur, wie viel ein Urteil wert ist, sollte die Staatengemeinschaft Griechenland den Geldhahn zudrehen.

Risiko-Anleger konnten Kasse machen

Ohnehin ist ein weiterer Schuldenschnitt nicht ausgeschlossen. Das sollte auch jedem klar sein, der angesichts stabilerer Bonität auf Griechenland-Anleihen spekuliert. Obwohl deren Zinsen längst nicht mehr zweistellig sind, konnten Anleger dank der enormen Kurserholung im letzten Jahr 47% Gewinn verbuchen. Fast doppelt soviel wie mit deutschen Aktien.

Tatsächlich kann Griechenland aktuell mit besseren Zahlen aufwarten. Die Wirtschaft dürfte dieses Jahr um 0,6% wachsen. Und der Haushalt verzeichnet für 2013 einen Überschuss von rund 1,5 Mrd. €, allerdings ohne Zinszahlungen und andere Sonderkosten.

Die Aussichten mögen sich zwar verbessert haben, doch mit 176% bleibt die Schuldenquote erdrückend hoch. Deshalb halten sich institutionelle Investoren nach wie vor zurück. Die Bonität Griechenlands liegt immer noch 6 Stufen unterhalb der Marke, ab der sie zusteigen könnten.

Griechenland in der Schuldenspirale

Derweil scheint Athen die Stimmung auszuloten. In absehbarer Zeit will Griechenland wieder mit neuen Anleihen an den Kapitalmarkt gehen, von dem es sich vor 4 Jahren verabschiedet hat. Der Zeitpunkt des Comeback wird nur vage mit der zweiten Jahreshälfte angegeben. Bis dahin muss die Wirtschaft weiter anziehen.

Beflügelt wird sie vorwiegend der Tourismus. Über 17 Mio. Touristen sind ein Rekord. Sie freuen sich über die niedrigen Preise. Doch mit sinkenden Preisen befindet sich das Land in der Deflation.

Und die bremst die meisten anderen Wirtschaftszweige. Vor diesem Hintergrund ist eine weitere Erholung längst keine ausgemachte Sache. Die hohen Schulden lassen sich nicht nur durch weitere Sparmaßnahmen abbauen. Von daher sind Anleger gut beraten, sich allenfalls mit kleineren Beträgen auf den Nervenkitzel mit Griechenland-Anleihen einzulassen.

2. Juni 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.