MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

BRIC ETF: Lohnt sich deren Kauf?

BRIC ETF – dies steht seit Anfang 2000 für eine Zusammenstellung von Aktien aus den Ländern:

  • Brasilien
  • Russland
  • Indien
  • China

Mit einem einzigen BRIC ETF partizipieren Sie so am Wachstum dieser 4 Länder, der der ETF enthält die führenden Unternehmen dieser 4 Länder.

Die Idee der Erfinder von BRIC: dies sind Schwellenländer. Die wachsen und bringen Rendite. Aber: Die Auswahl der Länder war fast willkürlich.

Mit dem Wirtschaftswachstum in Russland hat China wenig zu tun, ebenso mit Indien oder Brasilien. Zwar setzen die Länder auch untereinander Waren ab, die Hauptmärkte aber sind Europa und die USA.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Vorteile von ETF gegenüber Fonds und Einzelaktien

Seit einigen Jahren sind Investoren gegenüber früheren Geldanlegern im Vorteil: „ETF“ (englisch: „exchange traded funds“ für börsengehandelte Fonds) erleichtern das Leben ungemein: Sie können zumindest theoretisch diese Fonds über die Börse nicht nur günstig ankaufen, sondern vor allem: verkaufen.

Sofern die Nachfrage stimmt, können Sie damit aus jedem Investment wieder aussteigen. Wichtig ist dies vor allem für Modethemen, wie „BRIC“ es gewesen ist und teils immer noch ist.

Außerdem streuen Sie mit dem Kauf eines ETFs Ihr Risiko. Mit dem Kauf einzelner Aktien steigt jedoch das Risiko für Sie, besonders mit Unternehmen aus Schwellenländern.

BRIC Fonds bringen oft weniger

Viele Fonds sind inzwischen in der Versenkung verschwunden, weil

  • das Fondsvolumen zu gering gewesen ist
  • die Performance im Lauf der Jahre enttäuschend war.

Außer der Idee „BRIC“ haben viele Fonds nichts miteinander zu tun. Einige sind börsenhandelbar, andere nicht – damit ist zur Auswahlstrategie aber nichts gesagt. Auch ETFs können „aktiv“ gemanagt werden, sind also nicht an einen Index gebunden.

Alle Statistiken jedoch zeigen, dass aktiv gemanagte Fonds in der Regel schlechter abschneiden als reine Indexfonds.

Die ideale Auswahl sind daher ETF-Fonds, die auf Indizes setzen. Diese sind:

  • Kostengünstig im Kauf
  • Jederzeit handelbar
  • Transparent, weil der Index auf diversen Internet-Seiten einsehbar ist
  • Gegen Auswahlfehler der Fondsmanager gefeit.

An welchem Index orientiert sich ein BRIC ETF

Nur: welchen Index wählen Investoren am besten für „BRIC“-Investitionen? Viele Anbieter haben ihren eigenen Index kreiert. Dies ist fast so schlimm wie die aktive Auswahl, denn: die Indizes unterscheiden sich von Gesellschaft zu Gesellschaft.

GeVestor.de meint:

Am besten sind ETFs auf Einzelindizes – die Länder, auch aus dem Kürzel „BRIC“ – die Sie als Investment betrachten. China etwa wird langfristig wachsen und ist sogar berechenbarer als Brasilien. Investieren Sie daher in bis zu vier Index-ETFs statt in einen BRIC-Fonds.

Sie reduzieren die Risiken und erhöhen die Renditen – so können Sie alle Mode-Themen mit börsengehandelten ETF-Fonds behandeln und retten: nicht nur BRIC.

Mehr zum Thema: ETF kaufen – Wie geht das?

5. Juli 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.