MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Bruttoinlandsprodukt: Die reichsten Länder der Welt

Die Frage nach den reichsten Ländern der Welt ist eine der meistdiskutiertesten in der Wirtschaftsforschung. Oftmals wird zur Berechnung einer Rangliste das Bruttoinlandsprodukt herangezogen. Folgt man dieser Berechnungsweise, liegen die Vereinigten Staaten von Amerika an der Spitze, gefolgt von der Volksrepublik China und Japan.

So erwirtschaften die USA pro Jahr ein Bruttoinlandsprodukt von fast 17 Billionen US-Dollar. Die Volksrepublik China liegt in dieser Rangliste bei rund 9 Billionen US-Dollar, Japan erreicht 4,9 Billionen. Deutschland liegt beim Bruttoinlandsprodukt mit 3,6 Billionen auf Rang 4.

Das Bruttoinlandsprodukt gibt den Gesamtwert aller Güter an, die innerhalb eines Jahres innerhalb der Grenzen des jeweiligen Landes hergestellt wurden. Als Güter zählen hierbei sowohl Waren, aber auch nicht greifbare Dienstleistungen.

Reichste Länder der Welt: Das BIP pro Kopf

Bei der Berechnung des Bruttoinlandsproduktes besteht dabei ein Unterschied zum Bruttonationaleinkommen, welches nur die Leistung von Staatsbürgern berücksichtigt. Beim Bruttoinlandsprodukt werden hingegen auch Leistungen von Ausländern gewürdigt, solange sie innerhalb der Grenzen durchgeführt wurden.

Für die Frage nach den reichsten Ländern der Welt sollte das Bruttoinlandsprodukt jedoch auch in ein Verhältnis zur Einwohnerzahl gebracht werden. Schließlich sinkt ein Vermögen immer weiter, je mehr Personen daran beteiligt sind. Geht man nach diesem „Bruttoinlandsprodukt pro Kopf“, liegt Luxemburg mit 110.424 US-Dollar pro Einwohner deutlich in Führung, gefolgt von Norwegen und Katar mit jeweils rund 100.000 Dollar.

Die Vereinigten Staaten rutschen in dieser Rangliste mit einer Einwohnerzahl von fast 320 Millionen hingegen deutlich ab und liegen mit 53.101 Dollar nur auf Rang 9. Die Volksrepublik China trifft es sogar noch härter. Mit mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern liegt das Reich der Mitte mit einem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von nur 6.674 Dollar sogar nur auf Platz 84. Deutschland kommt mit 44.999 Dollar auf Rang 18.

Human Development Index als Wohlstandsindikator

Eine vergleichsweise neue Methode zur Bestimmung des Reichtums einzelner Länder ist hingegen der Human Development Index der Vereinten Nationen. Anfang der 1990er Jahre eingeführt, berücksichtigt dieser seit 2010 nicht nur das Lebensstandard (Bruttonationaleinkommen pro Kopf), sondern auch den Bildungsindex (durchschnittliche Schulbesuchsdauer) sowie den Lebenserwartungsindex.

Hier liegt in der neuesten Rangliste Norwegen mit einem Wert von 0,944 an erster Stelle, gefolgt von Australien (0,933), der Schweiz (0,917), den Niederlanden (0,915) und den Vereinigten Staaten (0,914). Deutschland liegt mit 0,911 Punkten auf Rang 6, während sich China auch hier nur mit einem mittleren Platz (Rang 91 mit 0,719 Punkten) begnügen muss.

Eine klare Aussage, welches das reichste Land der Welt ist, kann also nicht getroffen werden. Nur eines kann klar festgestellt werden: Während viele der großen Weltmächte in den jeweiligen Ranglisten starken Platzierungsschwankungen ausgesetzt sind, findet sich Deutschland zwar nicht an der absoluten Spitze, aber immerhin konstant auf den vorderen Plätzen wieder.

1. September 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.