MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Bundesanleihen-Rendite: So günstig bekommt der Staat Geld geliehen

Bundesanleihen (manchmal auch „Bunds“ genannt) sind Schuldverschreibungen, die von der Bundesrepublik Deutschland ausgegeben werden. Diese Anleihen werden an der Börse gehandelt und haben eine Laufzeit von 10 und 30 Jahren.

Die Bundesanleihen-Rendite ist festgelegt bzw. hat einen fixen Nominalzins. Allerdings sind ihre Ausgabepreise unterschiedlich – die Rückzahlung entspricht dabei immer dem Nennwert.

Bundesanleihe: Geschichte

Die erste Bundesanleihe der Bundesrepublik Deutschland wurde am 11. Dezember 1952 aufgelegt. Der Grund war damals, dass man das Haushaltsdefizit sanieren wollte und nach neuen Möglichkeiten der Geldbeschaffung suchte.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Heute sind Bundesanleihen nicht mehr aus der Finanzwelt wegzudenken und können bei jeder Bank, Sparkasse oder Kreditanstalt im Depot aufbewahrt werden. Der deutsche Bund Future ist erst seit 1990 in Deutschland.

Bund Future: Funktionsweise

Ein Euro Bund Future ist ein fiktiver Terminkontrakt mit der Bundesrepublik Deutschland. Die Laufzeit beträgt 10 Jahre und der Zins ist auf 6% fixiert. Das bedeutet aber leider nicht, dass man jedes Jahr garantiert 6% Zinsen bekommt vom Staat, weil man diesem Geld leiht. Chartanalyse Bund Future – das kann das Hoch gewesen sein

Wie viel man genau bekommt, zeigt der Bund Future an, denn: Der Standardkontrakt hat einen Nominalwert von 100.000 € und der Bund Future gibt dabei an, wie viel man dafür zahlen muss, um den Kontrakt zu kaufen. Wenn der Zins unter 6% liegt, muss man mehr als 100.000 € zahlen. Sollte er darüber liegen, zahlt man weniger als 100.000 €. Das nennt sich „Andienungspreis“.

Andienungspreis

Der Andienungspreis ist der tatsächliche Betrag, den man als Käufer einer Bundesanleihe zahlen muss. Um den Andienungspreis zu berechnen, multipliziert man den Nominalwert mit dem sogenannten Konvertierungsfaktor. Dieser Faktor zeigt, welchen Kurs die Anleihe zum Abrechnungszeitpunkt haben muss, um dieselbe Rendite zu erzielen.

Rendite auf Bundesanleihen: Fazit

Die Bundesanleihen-Rendite ist für 10 Jahre auf 6% Zinsen pro Jahr festgelegt. Allerdings ist der Euro Bund Future ein fiktiver Kontrakt, somit ist es unwahrscheinlich, dass man genau die festgelegte Bundesanleihen-Rendite erhält. Bundesanleihen kaufen: Schwache Rendite, hohe Sicherheit

Vielmehr besagt der Euro Bund Future, wie sehr die aktuellen Zinsen für Bundesanleihen von den 6% abweichen. Die Berechnung erfolgt dabei recht einfach. Der maximale Kurs für den Bund Future beträgt 160. Das liegt daran, weil man pro Jahr 6% bekommt und das 10 Jahre lang, also insgesamt 60%. Die 160 stehen dabei für die 160%, die letztlich dabei herauskommen – das entspricht 160.000 €.

Bei einem Bund Future von 100 muss man 100.000 € für einen Kontrakt bezahlen. Bei einem Bund Future von 160 müsste man 160.000 € für einen Kontrakt bezahlen, der nach 10 Jahren 160.000 € wert ist – also nicht wirklich ein verlockender Deal. Das derzeitige Jahreshoch des Bund Future befindet sich bei rund 147 Punkten, somit musste man zu diesem Zeitpunkt 147.000 € für den Kontrakt zahlen.

Man sieht also: Die Bundesanleihen-Rendite schwankt ständig und wird im Bund Future indirekt abgebildet. Steigt der Future, sinken die Zinsen und umgekehrt.

12. Juli 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.