MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Buy and Hold Diversifikation: Mehr Sicherheit bei der Anlage

Die Buy and Hold-Strategie ist trotz aller Abgesänge nach wie vor die zuverlässige Basis eines langfristigen ETF-Investments mit Erfolg.

Das Motto der Buy and Hold-Strategie:Ruhe bewahren, langfristig denken und schlechtere Zeiten am besten ignorieren.

Die Diversifikation ist der Schlüssel zum Erfolg

Auch wenn mal innerhalb von wenigen Jahren mit Verlusten gerechnet werden muss – auf lange Sicht werden sie durch die guten Jahre wieder wettgemacht.

Mehr zum Thema: Buy&Hold-Strategie mit ETFs – Langfrist-Erträge mit ruhiger Hand

Der Grund liegt wesentlich in der Diversifikation mit ihrer doppelten Funktion: Die Diversifikation dient als Renditestabilisator und Verlustbegrenzer.

Ein Anleger, der breit gestreut in verschiedene Märkte investiert, die möglichst nicht miteinander korrelieren, erhöht seine Renditechancen und kann Verluste in einem Segment mit den Renditen der anderen ausgleichen.

Es sei denn natürlich, es käme zum Super-GAU, bei dem alle Märkte wie Aktien, Renten, Währungen oder Rohstoffe gleichzeitig zusammenbrechen. Doch davon ist kaum auszugehen.

Das durften zum Beispiel auch Anleger erfahren, die nach dem Fukushima-Unglück nervös wurden. Nach dem Tsunami-Einbruch dauerte es eben eine Weile, bis die Märkte Anfang 2012 wieder aufholten.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Im Januar 2013 schließlich erreichte der japanische Topix-Index den höchsten Stand seit der Katastrophe. Der Topix-Index enthält weit über 1.600 Aktien – mehr als der bekanntere Nikkei-Index.

Tsunami hin, Tsunami her – Japan gehört nach wie vor in ein ausgewogenes Potfolio. Immerhin handelt es sich um die mit am höchsten marktkapitalisierte Industrienation.

Die Portfolio-Theorie von Markowitz hat also nach wie vor ihre Gültigkeit.

Mehr zum Thema: Diversifikation nach Markowitz

Das Buy and Hold-Investment: Kaufen und halten, pflegen und erhalten

Für den Anleger heißt das: Selbst wenn ein ETF-Investment an sich einfach ist, so muss er sich vorab gut informieren.

Er definiert sein Risiko-Rendite-Profil, stellt sein Portfolio breit gestreut zusammen und muss dann einfach über Jahre hinweg bei seiner Linie bleiben und allgemeine Nervositäten den anderen überlassen.

Völlig passiv geht es jedoch auch bei der Buy and Hold-Strategie mit ETFs nicht. Der Anleger muss zumindest in Sachen Rebalancing aktiv werden und in regelmäßigen Abständen das ursprüngliche Risikoprofil wiederherstellen. Der Grund: Im Laufe der Zeit verschiebt sich beim Auf und Ab der Märkte die Gewichtung immer mehr zugunsten der Klassen mit höherer Rendite.

Bei dieser Portfoliopflege ist für die meisten Anleger professionelle Hilfe angebracht.

Ohne ein Rebalancing mit seinen Anpassungen würde der Anleger sein Investment schon nach wenigen Jahren nicht mehr wiedererkennen. Durch das Austauschen und Umschichten einzelner Anlageklassen bleibt das Ursprungsprofil erhalten.

Mehr zum Thema: Rebalancing-Strategie mit ETFs – Das Risikoprofil auf Kurs halten

Das Rebalancing ist übrigens der einzige aktive Bestandteil, der bei einer Buy and Hold-Strategie mit ETFs unumgänglich ist.

Das bedeutet aber auch, dass außer für das unerlässliche Rebalancing keine weiteren Transaktionen und somit keine Kosten anfallen, welche die möglichen Erträge neu erworbener Wertpapiere mindern.

Bleiben die Verwaltungsgebühren, die je nach Anlagetyp und -klasse, zwischen 0,1 und 0,75% betragen.

Buy and Hold: Basis-Strategie mit Variablen

Die Buy-and-Hold-Strategie ist somit die Basis eines erfolgreichen ETF-Investments. Der Anleger bleibt aber nicht auf sie beschränkt. Er kann sie mit verschiedenen anderen Strategien wie Trendfolge-, Value- oder Core-Satellite-Stategie verbinden.

Wer ein solides und ruhiges Kerninvestment hat, kann also zusätzlich versuchen, von den Bewegungen an den Märkten gewinnbringend zu profitieren.

Insgesamt ist die Buy and Hold-Strategie mit ETFs ideal gerade für Kleinanleger, die langfristig Vermögen aufbauen und fürs Alter vorsorgen wollen.

Möglich ist ein ETF-Investment entweder als Einmaleinlage oder in Kombination mit einem Sparplan.

Auch ETFs im Mantel einer Versicherung sind typisch für das Buy-and-Hold-Prinzip. Sie haben zudem den Vorteil, dass die Renditen nach Erreichen des Rentenalters nur zur Hälfte besteuert werden, so wie alle anderen Lebensversicherungen.

4. Februar 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.