MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Candlesticksformation Bullish Harami: hohe Trendumkehrwahrscheinlichkeit

Der Bullish Harami ist eine der wichtigen Formationen in der Candlestickanalyse. Eine Methode Kursentwicklungen vorherzusagen, die ihrem Entdecker, Munehisa Homma, schon vor 300 Jahren den Beinamen „Gott der Märkte“ einbrachte. In der technischen Analyse werden historische Kursverläufe benutzt um Rückschlüsse auf die weitere Entwicklung bei Aktien tätigen zu können. Ein besonders aussagekräftiges Instrument hierfür ist die Candlestickanalyse. Diese Darstellung des Kursverlaufs bietet Vorteile gegenüber dem einfachen Linienchart.

Während der Linienchart nur den Schlusskurs einer Handelsspanne betrachtet, wird mit Hilfe der Candlesticks der Verlauf innerhalb des betrachteten Zeitraums ersichtlich. So kann die Marktstimmung erkannt werden und Anleger erhalten frühzeitig wichtige Signale, um Ein- und Ausstiegspunkte für ihre Investments festzulegen.

Der Bullish Harami: eine Mehrkerzenformation

Innerhalb der Candlestickanalyse gibt es Kerzenbilder, welche eine besondere Bedeutung haben. Diese reichen von Einzelkerzen wie dem „Hammer“ bis zu Mehrkerzenformationen wie dem „Dark-Cloud-Cover“.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Der Bullish Harami ist eine solche Mehrkerzenformation. Harami bedeutet aus dem japanischen übersetzt so viel wie schwanger. So müssen die beiden Kerzen in einer Haramiformation auch betrachtet werden. Die Mutterkerze umschließt mit Ihrem Körper das „Kind“ völlig. Auch Docht und Lunte der kleineren Kerze müssen vom Körper der vorherigen Kerze komplett umfasst sein.

bullish Harami

Das „Kind“ stellt dabei die Zukunft dar. Im Falle des Bullish Harami ist dies eine Kerze, deren Schlusskurs oberhalb des Startkurses liegt, also eine positive Kursentwicklung für die Zukunft in Aussicht stellt.

Der Bullish Harami beendet den Abwärtstrend

Tritt der Bullish Harami in einem vorherrschenden Abwärtstrend auf, ist dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit beendet. Sind Anleger in einem Wert „short gegangen“, ist es sehr ratsam diese Positionen nun glattzustellen und entstandene Gewinne mitzunehmen. Anleger, die einen Aktientitel im Auge haben und nur auf den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg warten, bekommen durch den Bullish Harami ein gutes Signal, dass zumindest die Abwärtsbewegung endet. Für eine Trendwende ist aber eine weitere positive Kerze als Bestätigungssignal abzuwarten.

Der Bullish Harami im Aufwärtstrend

In einem bestehenden Aufwärtstrend bedeutet das Auftreten eines Bullish Harami nur eine kleine Pause in der Aufwärtsbewegung. Eine kurze Konsolidierung um dann erneut steigende Kurse zu bringen. Viele Anleger beachten den Bullish Harami im Aufwärtstrend kaum, dabei ist es ein trendbestätigendes Signal. Wer also den Einstieg bisher verpasst hat, kann dieses Signal nutzen und mit weiter steigenden Kursen rechnen.

Der Bullish Harami als Entscheidungshilfe

Egal ob der Bullish Harami den Bruch eines Abwärtstrends andeutet oder als Trendbestätigung in einem Aufwärtstrend auftritt, Anleger sollten dieses wichtige Muster der Candlestickanalyse kennen und beachten. Auch wenn Candlesticks nicht als einzige Grundlage für eine Investitionsentscheidung dienen sollten, sind sie doch eine gute Entscheidungshilfe.

16. Mai 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rüdiger Dalchow. Über den Autor

Seit 1995 ist er selber aktiv an den Märkten tätig und hat dabei sowohl Hochs als auch Tiefs erlebt. Aus dieser Erfahrung heraus ist es sein Ziel, dem privaten Anleger oftmals zu kompliziert dargestellte Zusammenhänge an der Börse möglichst einfach, aber dennoch effektiv näherzubringen. Seit 2011 führt sein Blog www.aktienhandel-einsteiger.de mit interessanten Fachartikeln und Interviews durch das Aktiendickicht.