MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Cash Flow-Management: Werte schaffen für Aktionäre

Ein gezieltes Cash Flow-Management ist die Basis, mit der Unternehmen ihre finanzielle Leistungskraft stärken können. Dies schafft Werte, was dem Betrieb und seinen Investoren gleichermaßen zugutekommt. Beim Cash Flow-Management geht es generell um die zielorientierte Gestaltung der Zahlungsströme im Unternehmen. Dies beinhaltet auch eine Cash Flow-Planung.

Mehr dazu: Cash Flow-Planung – Krisen erkennen und Innenfinanzierungskraft stärken

Aktionäre und Eigenkapitalgeber sollten darauf achten, wie hoch der Stellenwert des Cash Flow-Managements in einem Unternehmen ist. Die Bedeutung des Cash Flow hat sich zunehmend in den letzten Jahren gezeigt. Eine hohe Innenfinanzierungskraft macht unabhängiger von Banken und verschärften Kreditkonditionen. Außerdem sind genügend Liquiditätsreserven eine Absicherung für schlechtere Zeiten.

Cash Flow-Management – Werte wichtiger als Gewinne

Aus Sicht des Anlegers sind Werte wichtiger als Gewinne – Stichwort: Shareholder-Value. Jahresüberschüsse sagen im Grunde wenig über die Finanzkraft aus. Nicht selten lenken sie sogar von strukturellen Schwachstellen im Finanzmanagement ab. Wenn in Sachen Geldfluss und Liquidität nicht effizient und rationell gearbeitet wird, kann es durchaus passieren, dass sich die Zahlungsfähigkeit verschlechtert hat – trotz positiver Betriebsergebnisse.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Mehr dazu: Liquidität – für Unternehmen die Luft zum Atmen

Die Kunst besteht für ein Unternehmen darin, Liquidität und Betriebsergebnisse in Einklang zu bringen. Das Bindeglied hierfür ist der Cash Flow. Denn nur der zeigt, ob und inwieweit das Unternehmen Geld erwirtschaftet.

Cash Flow Management – Chance und Herausforderung

Der Cash Flow hat für Anleger eine hohe Aussagekraft. Während der Gewinn oft auf eine niedrige Steuerbelastung hin zugeschnitten ist, lässt der Cash Flow wenig Raum für Manipulationen durch das Management. Für das Finanzwesen gerade in größeren Unternehmen stellt das Cash Flow Management eine gewisse Herausforderung dar.

Mehr dazu: Cashflow-Analyse in Geschäftsberichten: Dahin fließt das Geld

Denn die Berechnung der Ein- und Auszahlungen und deren Optimierung betrifft fast alle Bereiche in einem Betrieb. Und für die Berechnung des Cash Flow gibt es verschiedene Ansätze. Hinzu kommt, dass das Cash Flow-Management nicht nur die Beobachtung und Steuerung der Zahlungsvorgängen umfasst, sondern auch eine vernünftige Cash Flow-Planung. Bei Konzernen mit mehreren Geschäftsfeldern ist das Cash Flow-Management ohne automatisierte Verfahren kaum umsetzbar.

Börsennotierte Aktienunternehmen allerdings setzen diese Verfahren ein, um regelmäßig auf dem neuesten Stand zu sein und den Cash Flow entsprechend steuern zu können. Hier befasst sich oft sowohl die Abteilung Rechnungswesen als auch die Treasury mit dem Cash Flow. Die Treasury ist für das Disponieren und Anlegen von Firmengeld sowie für die Absicherung finanzieller Risiken zuständig.

Cash Flow-Management – optimierte Verfahren und Strukturen

Dass das Thema Cash Flow in beiden Abteilungen angesiedelt ist, ergibt sich zwar aus deren Arbeitsbereich, führt aber häufig zu Überschneidungen und Abstimmungsproblemen. Das wiederum verursacht unnötigen Arbeitsaufwand, der bei genauer Betrachtung dem Gedanken eines effizienten Arbeitens zuwiderläuft.

Die Optimierung und Harmonisierung des gesamten Cash Flow-Managements im Konzern stellt von daher eine Herausforderung dar. Bei kleineren und mittleren Firmen sind die Vorgänge übersichtlicher. In der Regel wird der Cash Flow hier durch relativ wenige Größen bestimmt. Daher hält sich auch der Aufwand für das Cash Flow-Management in Grenzen.

Bei Aktienunternehmen sollte das Cash Flow-Management Teil einer Strategie sein, die sich auf den Erhalt und die Schaffung von Werten ausrichtet. Mit höherer Finanzierungskraft steigt in der Regel auch die Wettbewerbsfähigkeit, was sich letztlich auf den Aktienkurs auswirkt.

1. September 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.