MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Cloudera: Big Data Shooting Star rüstet sich für die Börse

Es könnte einer der erfolgreichsten Börsengänge des Jahres 2015 werden. Die Rede ist von Cloudera, jenem US-Softwarehaus, bei dem Hadoop-Erfinder Doug Cutting sein Wissen als Chef-Architekt einbringt. An der Wall Street wartet man gespannt darauf, wann der Big Data Spezialist den Sprung aufs Börsenparkett wagt.

Nachdem bereits der Hadoop-Anbieter Hortonworks im Dezember 2014 beim Börsengang in New York 115 Mio. US-$ eingesammelt hat, berichten US-Medien über einen möglichen Börsengang des Hortonworks-Rivalen Cloudera

Noch steht kein Termin fest, Cloudera-Chef Tom Reiily gibt sich noch zugeknöpft, denn Cloudera soll solange wie möglich in privater Hand bleiben. Leisten kann sich der Big Data Spezialist dies allemal. Durch den Einstieg von Intel – der Chiphersteller sicherte sich in 2014 über eine Finanzierungsrunde von insgesamt 900 Mio. US-$ rund 17% der Anteile an Cloudera – ist der Big Data Spezialist bereits über die nächsten Jahre durchfinanziert.

Dennoch dürfte der Börsengang nur noch eine Frage der Zeit sein, glauben Marktbeobachter an der Wall Street. Grund genug, einen näheren Blick auf Cloudera zu werfen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Cloudera in Zahlen

Das US-Softwarehaus Cloudera mit Sitz in Palo Alto/USA wurde im Jahr 2009 gegründet und erstellte mit CDH eine der ersten Hadoop-Distributionen. Bei Hadoop handelt es sich um eine skalierbare und verteilt arbeitende Open Source Softwareumgebung, welche die Analyse großer Datenmengen zu überschaubaren Kosten ermöglicht.

Cloudera überschritt eigenen Angaben zufolge im Fiskaljahr 2015 die Umsatzmarke von 100 Mio. US-$, wobei die Softwareerlöse um 100% gegenüber dem Vorjahr wuchsen. Cloudera sieht sich damit hinter Red Hat als das zweitgrößte Open Source Softwarehaus der Welt.

Zuletzt betreute Cloudera rund 525 Kunden, das Cloudera-Partnersystem erstreckt sich inzwischen auf 1.450 Firmen, darunter EMC Isilon, Microsoft, Red Hat, SAP, TCS und Teradata.

Cloudera: Markt, Geschäftsmodell und Kunden

Unter den reinen Hadoop-Anbietern sieht sich Cloudera mit einem Marktanteil von 53% mit an der Spitze des Marktes. Allein der weltweite Hadoop-Markt dürfte nach Angaben von AMR Research ein Volumen von 50 Mrd. US-$ im Jahr 2020 erreichen.

Neben seiner Hadoop-Distribution CDH, die 100% Open Source und damit kostenlos ist, bietet Cloudera seine eigene, kostenpflichtige Hadoop-Management-Software an. Zudem verdient Cloudera durch die Entwicklung von sogenannten Zusatz- bzw. Erweiterungsmodulen, die kostenpflichtig sind. Dadurch lassen sich die Funktionalitäten der Hadoop-Plattform erweitern.

Zu den vielen hundert Cloudera-Kunden zählen unter anderem AOL, Monsanto, aber auch Walt Disney sowie Indonesiens größter Mobilfunknetzbetreiber Telkomsel.

Hadoop-Adaption verdoppelt sich jährlich

Nach Angaben von Hadoop-Erfinder Doug Cutting setzt sich der Siegeszug von Hadoop bei Unternehmen ungebremst fort, die Hadoop-Adaptionen verdoppeln sich derzeit jährlich. Hintergrund ist der Umstand, dass immer mehr Unternehmen Daten als vierten wichtigen Produktionsfaktor neben Arbeitskraft, Kapital und Rohstoffe sehen.

Aufgrund der vielversprechenden Chancen hat sich Intel mit viel Geld bei Cloudera bereits eingekauft. Eventuell können dies auch bald Anleger tun, wenn Cloudera in diesem oder im nächsten Jahr noch an die Börse geht.

Insgesamt dürfte der Hadoop-Markt, der bis 2020 rund 50 Mrd. US-$ erreichen soll, erst am Anfang seiner Entwicklung stehen – genügend Zeit für Anleger, sich die besten Werte aus diesem Bereich genauer anzusehen.

7. April 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands