MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Cyberkriminalität weltweit auf dem Vormarsch – eine Chance für Anleger

Cyberkriminalität nimmt immer größere Ausmaße an. In den vergangenen 2 Jahren wurden Gelder in Höhe von bis zu 1,0 Mrd. US-$ (ca. 880 Mio. €) durch Cyberattacken auf Banken gestohlen, so der Sicherheitsspezialist Kaspersky.

Der Anbieter von Antivirussoftware wertet den Angriff eines Hacker-Rings als den bislang größten Bankraub dieses Jahrhunderts. Insgesamt waren weltweit bis zu 100 Banken und Online-Bezahldienste vom Beutezug der Hacker betroffen.

Darunter auch Finanzinstitute in Deutschland und der Schweiz. Während Banken, Online-Firmen und Kunden unter den zunehmenden Cyberattacken und den damit verbundenen Kosten leiden, freuen sich Cyber Security Spezialisten über ein Milliardengeschäft.

Cyberkriminalität – ein Milliardengeschäft für Sicherheitsanbieter

Marktforscher aus dem Hause Markets and Markets rechnen damit, dass die Cyber Security Industrie von 95 Mrd. US-$ in 2014 auf 155 Mrd. US-$ (137 Mrd. €) in 2019 wachsen wird.

Kein Wunder, dass Cyber Security Aktien an der Wall Street Hochkonjunktur haben. Bestes Beispiel ist der Börsenneuling CyberArk Software, ein israelischer Anbieter von Sicherheitslösungen. Erst im Herbst 2014  wurden CyberArk-Aktien an der Wall Street zu 16 US-$ bei den Anlegern platziert, binnen weniger Monate vervierfachte sich der Aktienkurs auf über 70 US-$.

Cyberkriminalität verursacht Schäden von über 500 Mrd. US-$

Cyberkriminalität gehört neben Untreue, Unterschlagung, Bestechung und Korruption inzwischen zu den häufigsten Wirtschaftsstraftaten weltweit, so eine Studie von PwC. Die weltweiten Schäden durch Cyberkriminalität beziffern die unabhängigen Experten des Center for Strategic and International Studies (CSIS) auf jährlich bis zu 575 Mrd. US-$ (507 Mrd. €).

Allein in Deutschland summieren sich die jährlichen Schäden durch Cyberkriminalität inzwischen auf 1,6% des Bruttoinlandsproduktes (ca. 44 Mio. €) – so hoch, wie in keinem anderen Land der Welt, so das CSIS.

Sicherheitsbewusstsein bei Firmen nimmt zu – Spezialisten profitieren

Der weltweite Vormarsch der Cyberkriminalität zwingt Banken und Online-Firmen weltweit zum Handeln und zu mehr Investitionen in IT-Sicherheit.

Davon profitieren marktführende Unternehmen im Bereich Internet-Sicherheitslösungen. Allen voran der führende Firewall-Anbieter Check Point Software Systems, dessen Aktien  von einem Rekordhoch zum nächsten eilen.

Auch der weltgrößte Netzwerkausrüster Cisco Systems gilt inzwischen als ein Schwergewicht in der Security-Branche, nachdem der Router-Hersteller in 2013 den Sicherheitsspezialisten Sourcefire für 2,7 Mrd. US-$ aufgekauft hatte.

Als Shootingstar der Branche darf sich die kalifornische Palo Alto Networks fühlen. Das junge Unternehmen gilt als technologisch führend und als Gold-Standard in puncto Absicherung von Firmennetzwerken – der Aktienkurs der Kalifornier hat sich in 2014 mehr als verdoppelt.

Fazit: Cyberkriminalität ist die neue große Bedrohung unserer Zeit

Mit dem Siegeszug des Internets ist leider auch die Bedrohung durch Cyberangriffe für Konsumenten, aber auch für Firmen deutlich gestiegen. Mit ausgeklügelten Techniken versuchen Hacker Privatverbraucher und Unternehmen um ihr Geld zu bringen.

Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass Cyberangriffe auf Industriestaaten in den nächsten Jahren eher noch weiter zunehmen werden.

Anleger können sich nicht nur vor solchen Angriffen schützen, indem sie beim Online-Banking selbst für mehr Sicherheit sorgen, sondern auch aktiv vom Megatrend Netz-Sicherheit profitieren, indem sie in die richtigen Unternehmen investieren.

10. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands