Instandhaltung Dach und Fach

Die Klausel „Dach und Fach“ ist nicht gesetzlich definiert.

Gleichwohl hat er sich im Laufe der Zeit im Mietrecht etabliert und kann mittlerweile als Rechtsbegriff angesehen werden.

Unter „Dach und Fach“ versteht man die „äußere Hülle“ eines Gebäudes. Dies beinhaltet die Dachflächen, die Fassade einschließlich der Außenseite der Fenster und der Eingangstür sowie die tragenden Teile eines Gebäudes (Pfeiler, Träger usw.).

In Gewerbemietverträgen sind „Dach und Fach-Klauseln“ gebräuchlich. Regelmäßig sind sie so ausgestaltet, dass der Vermieter hinsichtlich der Instandhaltung und Instandsetzung von „Dach und Fach“ zuständig ist und diese Aufgaben im Übrigen zum Pflichtenkreis des Mieters rechnen.

16. November 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt