MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Das Ausüben einer Option

Optionen haben eine große Hebelwirkung. Das kommt durch das jeder Option innewohnende Recht, diese Ausüben zu können.

Recht bei einer Call Option

Wenn Sie beispielsweise eine Call Option mit dem Basispreis von 50 Euro kaufen, haben Sie das Recht, diese Aktie zum Kurs von 50 Euro zu beziehen, unabhängig davon, wie hoch diese im Kurs steigt.

Selbst wenn die Aktie auf 150 Euro oder weit mehr steigt, können Sie diese für 50 Euro kaufen. Liefern muss ein Stillhalter (Verkäufer dieser Call Option), der gegebenenfalls von der Börse ausgelost wird.

Recht bei einer Put Option

Wenn Sie beispielsweise eine Put Option mit dem Basispreis von 50 Euro kaufen, haben Sie das Recht, diese Aktie zum Kurs von 50 Euro zu verkaufen, unabhängig davon, wie tief diese im Kurs fällt.

Selbst wenn die Aktie auf 10 Euro oder weit tiefer fällt, können Sie diese für 50 Euro verkaufen. Abnehmen und den Kaufpreis bezahlen muss ein Stillhalter (Verkäufer dieser Put Option), der gegebenenfalls von der Börse ausgelost wird.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die Ausübung

Typischerweise werden Optionen aber nicht „ausgeübt“, sondern vor ihrer Fälligkeit „glattgestellt“. Wenn Sie aber das Recht auf Aktienbezug bei einem Call oder Aktienverkauf bei einem Put nutzen und Aktien beziehen oder liefern, nennt man das „Ausüben einer Option“.

Man unterscheidet die europäische Ausübung von der amerikanischen Ausübung.

Europäische Ausübung und amerikanische Ausübung

Die Unterscheidung hat nichts damit zu tun, ob eine Option in den USA oder Europa gehandelt wird. Auch in Europa gehandelte Optionen haben meist die „amerikanische“ Ausübungsform.

Eine Option mit der europäischen Ausübung kann nur am Verfallstag ausgeübt werden. Eine Option mit amerikanischer Ausübung kann jederzeit während ihrer Laufzeit ausgeübt werden.

Merkhilfe zur europäischen und amerikanischen Ausübung

Wenn Sie „irgendwann mal“ von europäischer beziehungsweise amerikanischer Form der Ausübung hören und dann nicht sicher sind, ob das nun „immer“ oder nur am „Ende“ der Laufzeit war, hier eine kleine „Eselsbrücke“:

Europäische Ausübung = Am Ende der Laufzeit

Europäische fängt mit „E“ an und Ende fängt mit „E“ an. Die europäische Form der Ausübung ist die, die nur am Ende ausgeübt werden kann.

Amerikanische Ausübung = Immer während der Laufzeit

Amerikanische fängt mit den Buchstaben „amer“ an.

Ein kleines bisschen klingt „amer“ wie „immer“. Die amerikanische Form der Ausübung ist die, die während der Laufzeit immer ausgeübt werden kann.

29. Juni 2010

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.