MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Das Hebelpapier, das alle Vorteile in sich vereint

Optionsscheine, Zertifikate, gehebelte ETFs, K.o.-Scheine, binäre Optionen, CFDs etc. Die Fantasie der Emittenten kennt keine Grenzen, um mit schillernden Worten die Vorzüge des einen oder anderen Hebelpapiers herauszustellen. Die Vielfalt und Ausstattung ist nahezu endlos. Die Auswahl schwierig bis unmöglich. Wenn, …

… ja wenn es da nicht die eine Lösung gäbe, die die Vorteile aller oben genannten Hebelpapiere in sich vereint und noch zusätzliche entscheide Vorteile hat, die den genannten Hebelpapieren fehlen.

Optionen haben alle Vorteile und noch mehr

Optionen sind allen oben genannten Hebelpapieren weit überlegen.

Denn die folgenden Eigenschaften oder Möglichkeiten haben immer auch mal das ein oder andere Finanzinstrument. Aber alle Vorteile der Hebelpapiere der Emittenten und noch mehr haben Sie nur bei Optionen.

Optionen haben eine sehr hohe Hebelkraft

Optionen haben eine sehr hohe Hebelkraft. Serienweise Gewinn von +100% und weit mehr sind beim Optionen-Handel nicht ungewöhnlich.

Optionen-Handel mit begrenztem Kapital möglich 

Sie benötigen beispielsweise lediglich 1.000 Euro, um innerhalb kurzer Zeit einen Gewinn von 1.000 Euro zu erzielen. Um denselben Gewinn von 1.000 Euro mit Aktien oder Fonds zu erreichen, müssten Sie unter Umständen 20.000 Euro oder auch mehr investieren. Ein konkretes Beispiel:

Um 100 Siemens-Aktien zu kaufen, müssen Sie rund 9.600 Euro investieren. Um von der Wertentwicklung dieser 100 Aktien weit über ein Jahr zu profitieren, reichen rund 700 Euro aus (Kurse Mitte Mai 2014).

Optionen-Handel: Kursmanipulation der Emittenten ausgeschlossen

Die Entwicklung des Basiswertes einer Option sowie Angebot und Nachfrage bestimmen den fairen Preis einer Option. Aber kein Emittent, wie beispielsweise bei Optionsscheinen.

Emittenten können an den Kursen der Optionsscheine zum Nachteil der Anleger manipulieren. Und sie tun das auch. Der Anleger handelt bei Derivaten von Emittenten im wahrsten Sinne des Wortes immer „gegen die Bank“.

Bei Optionen gibt es keine Emittenten. Kursmanipulation der Emittenten ist folglich schon durch die Konstruktion von Optionen ausgeschlossen

Kein Totalverlustrisiko durch Insolvenz des Emittenten


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Optionen haben keinen Emittenten. Totalverlustrisiko durch Insolvenz des Emittenten ist folglich ebenfalls durch die Konstruktion von Optionen ausgeschlossen.

Gewinne auch bei fallenden Märkten

Sie können Gewinne in jeder Börsenlage erzielen. Mit Put Optionen erzielen Sie auch dann Gewinne, wenn die Märkte fallen. Aktien verlieren in dieser Zeit Geld. Und mit Stillhalter-Geschäften gewinnen Sie beim Optionen-Handel selbst dann, wenn die Märkte seitwärts laufen.

Optionen dienen zur Absicherung von Geldanlagen wie Aktien-Depots

Mit Optionen erzielen Sie auch Gewinne, wenn die Märkte fallen. Aktien und Fonds verlieren in dieser Zeit Geld. Deshalb sollte kein Aktiendepot ohne Absicherung durch Optionen sein.

Dazu ein wichtiger Hinweis: 

Grundsätzlich können Sie ein Aktien-Depot auch mit Optionsscheinen absichern. Das große Aber: Wenn es zu einem richtigen Crash kommt, wackeln Banken beziehungsweise Emittenten. Und gerade dann, wenn die Absicherung greifen soll, besteht das erhöhte Risiko, dass Banken oder Emittenten insolvent werden. Wenn es dazu kommt, ist das in Hebelpapiere der betroffenen Emittenten investierte Geld weg. Und damit ist auch die Absicherung eines Aktien-Depots nicht mehr gegeben.

Unwahrscheinlich? – Ja!

Unmöglich? – Nein!

Warum also ein Risiko eingehen, dass sich ganz einfach ausschließen lässt? 

Optionen haben keinen Emittenten und beinhalten damit dieses Risiko nicht. Die Absicherung funktioniert, auch und gerade dann, wenn es darauf ankommt.

Aktien + Optionen im perfekten Zusammenspiel bieten beste Gewinn-Chance

Aktien + Optionen spielen perfekt zusammen. Damit eröffnen sich Ihnen Gewinn-Chance, die kein anders Hebelpapier in Kombination mit Aktien bieten kann.

Optionen-Handel klar und transparent

Optionen haben eine klar geregelte eindeutige und standardisierte Ausstattung. Diese ist in wenigen Zeilen zusammengefasst. Kennen Sie die Ausstattung einer Option, kennen Sie alle.

Bei CFDs, Zertifikaten, K.o.-Scheinen und Optionsscheinen müssen Sie erst bis zu 150 DIN A4-Seiten lesen, um zu wissen, auf was Sie sich einlassen. Diese 150 Seiten müssen Sie bei jeder Investition neu studieren. Denn keine Ausstattung eines Emittenten-Papiers gleicht der anderen.

Der Optionen-Profi ist transparent wie kaum ein anderer Börsendienst

Der Transparenz des Optionen-Handel schließe ich mich mit meinem Börsendienst an. Beim Optionen-Profi veröffentliche ich alle Trades seit Bestehen im Jahr 2006. Ich kenne keinen Börsendienst, der vergleichbar transparent ist.

Optionen-Handel ist anlegerfreundlich 

Die Terminbörsen werden wegen ihrer transparenten Regelungen beim Optionen-Handel immer wieder von unabhängiger Seite gelobt. So zum Beispiel im „Schwarzbuch Börse“ der SdK (Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger).

Optionen-Handel direkt in den USA „ein Kinderspiel“

Mit Optionen können Sie ganz einfach in den USA handeln. Das ist bei vielen Brokern zu günstigen Konditionen möglich. Bei CFDs, Zertifikaten, K.o.-Scheinen und Optionsscheinen bestimmt der Emittent, was gehandelt wird. Für unzählige attraktive Gewinn-Chancen in den USA gibt es kein Hebelpapier der Emittenten.

Bei gekauften Optionen gibt es keine Nachschusspflicht

Bei gekauften Optionen, gibt es keine Nachschusspflicht! Wer Ihnen etwas anderes sagt, hat im besten Fall keine Ahnung.

Optionen-Handel ohne versteckte Kosten

Bei Optionen kennen Sie die Kosten. Es sind die (oft geringen) Handelsgebühren Ihres Brokers. Bei Zertifikaten, K.o.-Scheinen und Optionsscheinen wissen Sie erst nach genauem Studium der Emittentenprospekte, auf welche Kosten Sie sich wirklich einlassen.

Optionen-Handel vereint alle Vorteile

Abschließend eine Wiederholung von vorne: Einige der Vorteile von Optionen bieten Ihnen auch andere Hebelpapiere. Aber es gibt kein anderes Hebelpapier, das diese Vorteile alle in sich vereint.

21. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.