MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

DAX 30 Kapitalisierung: Gesamtwert aller DAX-Unternehmen

Der Beginn der Finanzkrise 2008 ist vielen noch in Erinnerung. Damals fielen die Aktienkurse und somit der DAX wie im freien Fall – mehrere Wochen am Stück.

Dabei verlor der deutsche Leitindex deutlich an Wert und an Marktkapitalisierung. So gaben die Kurse in 2008 beispielsweise vier Wochen lang nach und der DAX verlor mehr als 80 Milliarden Euro an Kapitalisierung.

Das ist mehr als die größte deutsche Aktiengesellschaft Anfang 2013 wert ist – SAP mit über 70 Milliarden Euro.

Die immer geringere Kapitalisierung des DAX – Ausdruck der kumulierten Anlegererwartung – verdeutlichte allerdings auch, dass die Anleger den zukünftigen Unternehmenserfolg als schlecht einschätzten.

Da nun der DAX die 30 hinsichtlich Marktkapitalisierung und Börsenumsatz größten deutschen Aktiengesellschaften enthält, die wesentlichen Einfluss auf die hiesige Wirtschaft haben, war ein Einbruch der deutschen Wirtschaft vorauszusehen.

Doch wie setzt sich die Kapitalisierung bzw. Marktkapitalisierung des DAX 30 zusammen und wie entwickelte sich diese seit der Einführung des deutschen Leitindex 1988?

Mehr zum Thema: Dax 30: Die Banken unter der Lupe!


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Wie wird die Kapitalisierung des DAX berechnet?

Die Kapitalisierung des deutschen Leitindex DAX ergibt sich aus der Summe aller Kapitalisierungen der im DAX befindlichen Aktiengesellschaften.

Die Marktkapitalisierung spiegelt den Börsenwert eines Unternehmens wider, deren Aktien an der Deutschen Börse gehandelt werden.

Werden nun alle Aktien, die frei handelbar sind, mit dem aktuellen Aktienkurs multipliziert, so ergibt sich daraus die Marktkapitalisierung eines Unternehmens.

Aktien die das Unternehmen selbst hält, werden in die Berechnung hingegen nicht mit einbezogen.

Angenommen das Unternehmen XY hat 220.000.000 Aktien beim Börsengang ausgegeben und hält anschließend selbst 20.000.000 Anteile, so befinden sich lediglich 200.000.000 Aktien im freien Umlauf.

Die Marktkapitalisierung beträgt bei einem Aktienkurs von beispielsweise 50 Euro dann 10.000.000.000 Euro.

Um jetzt die Kapitalisierung des DAX zu berechnen, müssen anschließend nur noch alle Werte der DAX-30 Aktiengesellschaften addiert werden.

DAX Werte: Historische Entwicklung der DAX 30 Kapitalisierung

Der deutsche Leitindex DAX wurde 1988 ins Leben gerufen. Damals entwickelten die Deutsche Wertpapierbörse, Frankfurter Wertpapierbörse und Börsen-Zeitung den Index, der die 30 wichtigsten deutschen Aktiengesellschaften enthält.

Schon damals waren Unternehmen wie BASF, Allianz und BMW im DAX vertreten.

Gemeinsam mit den anderen Gründungsmitgliedern kam der Index auf eine Marktkapitalisierung von rund 34 Milliarden DM, umgerechnet knapp 17 Milliarden Euro.

Über die Jahre stieg dieser Wert deutlich. Denn mittlerweile – Anfang 2013 – hält allein das elftgrößte Unternehmen im DAX eine Marktkapitalisierung von rund 17 Milliarden Euro.

SAP als die größte Aktiengesellschaft kommt sogar auf über 70 Milliarden Euro.

Dementsprechend erhöhte sich die Marktkapitalisierung des DAX 30 bis 2013 auf rund 840 Milliarden Euro. Das heißt, der Wert des deutschen Leitindex DAX und der darin enthaltenen Unternehmen ist in dieser Zeit um das knapp Fünfzigfache gestiegen.

Zum Vergleich: Das Bruttoinlandsprodukt von Deutschland ist in der gleichen Zeit lediglich um etwas mehr als das Dreifache gewachsen.

Daran ist deutlich ablesbar, dass die gehandelten Erwartungen häufig die künftige Realität übertreffen.

30. April 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kempe
Von: Michael Kempe. Über den Autor

Der diplomierte Betriebswirt (FH) und ausgebildete Finanzjournalist beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Kapitalmarkt – im Besonderen mit Aktien, Fonds und CFDs.