MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

DAX-Indexzertifikate:Wie Sie von den Entwicklungen des Marktes profitieren

Der Deutsche Aktienindex (DAX) spiegelt die Entwicklung der 30 größten und umsatzstärksten deutschen Unternehmen wider.

Mehr dazu: DAX: Erklärung des Deutschen Aktienindex

DAX Indexzertifikate erlauben Ihnen auf auf all diese Unternehmen zu setzen und von der Entwicklung des Gesamtmarktes zu profitieren.

Es gibt nicht viele Aktienfonds, die besser als der DAX abschneiden. Indexzertifikate bieten also eine Alternative mit guten Renditechancen bei reduzierten Risiken.

DAX: Indexzertifikate breit gestreut im Angebot

Zertifikate bilden den Index 1:1 ab, die Summe der Aktienkurse der DAX-Unternehmen bestimmt also den Kurs des Indexzertifikats.

In der Praxis werden diese allerdings anteilig im Verhältnis 1:10 und 1:100 zum Stand des DAX ausgegeben, um auch für kleinere Kapitalbudgets interessant zu sein.

Sie als Anleger partizipieren an steigenden Kursen – aber natürlich auch an Kursverlusten der im Index enthaltenen Aktien.

Die Kursentwicklung der Indexzertifikate funktioniert also wie eine Investition in alle 30 DAX Unternehmen ohne die Kosten, die mit vielen Einzelinvestments verbunden sind.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Durch die breite Streuung minimieren Sie dabei ihr Risiko gegenüber Einzelanlagen.

Nicht vergessen dürfen Sie aber: Indexzertifikate sind börsennotierte Schuldverschreibungen von Banken, mit denen der Kurs eines Aktienindex lediglich nachgebildet wird. Sie erwerben damit keine Unternehmensanteile.

Mehr dazu: Eins zu Eins den Index kaufen. Mit Index Zertifikaten

DAX Indexzertifkate: Performance oder Kurs?

Möchten Sie auf den DAX setzen, empfiehlt sich der Griff zu sogenannten Performance-Zertifikaten. Hier wird der Dividendenwert in den Index miteingerechnet, die Renditechancen sind dementsprechend höher.

Die reinen Kurs-Zertifikate verzichten darauf, sind aber dafür meist mit Preisnachlässen bei den Banken zu bekommen.

Indexzertifikate des DAX – Die Vorteile im Überblick:

  • Breite Streuung des DAX sorgt für ein vergleichsweise geringes Risiko
  • Hohe Transparenz, da 1:1 an die Wertentwicklung des DAX gekoppelt
  • Papiere können börsentäglich gehandelt werden
  • Kein Wechselkursrisiko durch Handel in der Eurozone
  • DAX entwickelt sich im Mittel besser als viele Aktienfonds

DAX-Indexzertifikate: Was Sie beachten müssen

Der Kurs eines Indexzertifikats entspricht der Summe der Kurse der 30 im DAX notierten Unternehmen. Fällt der DAX verlieren Sie genauso viel, als hätten Sie die einzelnen Aktien in Ihrem Depot.

Dem kann mit Risikoklauseln beim Erwerb vorgebeugt werden, diese muss man aber mit Nachteilen bei den Renditen – zum Beispiel einer Deckelung der möglichen Wertsteigerung – erkaufen.

Zugegebenermaßen in Deutschland eher unwahrscheinlich: Da Indexzertifikate  nicht unabhängig von Ihrer Bank handelbar sind, verlieren Sie im Fall einer Pleite Ihres Geldinstituts im schlimmsten Fall Ihr ganzes Investment.

Indexzertifikate eignen sich also vor allem für Anleger, die ihrer Bank vertrauen, längerfristig mit einer generellen Aufwärtsbewegung des DAX rechnen und sich nicht auf einzelne Aktien festlegen möchten.

Den Wert seiner Investition kann man tagtäglich sehr transparent in den Nachrichten verfolgen.

Als Basisanlage sind Indexzertifikate daher sehr geeignet und können als langfristige Anlage sogar der Altersvorsorge dienen.

8. Februar 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.