MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

DAX-Werte: Grundprinzipien der DAX-Auswahl auf einen Blick

Der Deutsche Aktienindex, kurz Dax, hat seit seiner Entstehung im Jahr 1988 eine steile Karriere hingelegt und ist weiterhin einer der wichtigsten Indices. Um einen Index vertrauensvoll und langfristig rentabel zu machen benötigt es guter Auswahl-Kriterien.

2 Grundprinzipien sind für die Auswahl wichtig

Wer in den Dax will, muss Grundregeln erfüllen. Denn sonst könnte jedes Unternehmen einfach in den wichtigsten Index. Dabei gilt zunächst Prinzip Nummer 1: Der Streubesitz an Aktien. Dieser muss 10 % betragen – mindestens. Die Aktiengesellschaften wird dabei aus dem sogenannten Prime Standard auf diese Marktkapitalisierung (diese entspricht dem Streubesitz) analysiert.

Prinzip Nummer 2: Der Umsatz

Das 2. Prinzip bei der Zusammenstellung der DAX-Werte ist der Umsatz, wie er sich auf Xetra, dem elektronischen Börsenhandel, im Durchschnitt ergibt. Unternehmen wie BASF, Allianz, Bayer oder die Münchener Rück sind demnach nicht gefährdet, aus dem DAX zu fliegen. Fresenius, Fresenius Medical Care oder Merck hingegen haben regelmäßig schwache Börsenumsätze. Diese werden dann zusammen mit der Marktkapitalisierung mit den Werten von Unternehmen aus dem MDax verglichen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Regular-Entry-Regel entscheidet über DAX-Einstieg

Maßgeblich für die Entscheidung, ob ein Unternehmen auf dieser Basis dann in den Dax kommt, ist dabei unter anderem die „Regular-Entry“-Regel. Ein Unternehmen, das zu den DAX-Werten gehören möchte, muss in beiden Kriterien – der Marktkapitalisierung sowie dem Börsenumsatz – jeweils zu den Top 30 des Prime Standards (an der Börse gehandelten Unternehmen) gehören. Schafft es ein vorhandener DAX-Wert nicht, in beiden Kriterien zu den Top 35 zu gehören, kommt es zum Stichtag zum Austausch im DAX.

Unternehmen im Dax zu beobachten ist wichtig

Die Entwicklung der Kurse zu beobachten, ist wichtig, denn die DAX-Werte werden in vielen Indexfonds abgebildet, also gekauft. Dies erhöht die Nachfrage nach Neueinsteigern und reduziert die Nachfrage nach Verlierern.

Diese verlieren daher schon bei Gerüchten allein in Erwartung der anstehenden Verkäufe durch die Fonds oft. Deshalb sind der Börsenumsatz und die Marktkapitalisierung für die Auswahl wichtig. Es verbleibt in der Regel als schwankender Wert der Börsenumsatz. Von dem aber ist bei vielen Analysen kaum die Rede. Es lohnt sich, hier die Augen offen zu halten.

24. Dezember 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.