MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Depotsicherheit: So profitieren Sie von fallenden Kursen

Sie müssen also für die relative Sicherheit Ihrer Anlage einen hohen Preis zahlen, wenn die Kurse sich massiv nach oben bewegen.

Als Anleger in einem risikobewusst aufgebauten Depot liegt Ihre Performance mit gut 11,8% ungefähr in der Mitte zwischen beiden möglichen Ergebnisvarianten.

Dieser Nachteil kehrt sich bei einem kräftigen Kursrückgang in einen Vorteil für Sie um. Im 2. Szenario wurde – statt von um 20% steigenden – von entsprechend fallenden Aktienkursen ausgegangen. Bei den übrigen Renditen wurde keine Veränderung angenommen.

Wenn Sie wegen eines Kursrückgangs bei einer Aktie in die Verlustzone geraten, ist dies nur so lange ein (rein rechnerischer) Buchverlust, wie Sie an der entsprechenden Aktie festhalten. Erst beim Verkauf eines Wertpapiers kann es zu wirklichen Verlusten (oder Gewinnen) kommen.

So wirken sich fallende Kurse auf die Wertentwicklung (Performance) Ihres Depots aus


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Wie Sie sehen, schützt Sie bei stark nachgebenden Börsenkursen nur ein möglichst geringer Aktienanteil vor höheren Vermögensverlusten.

Während es Ihnen dann mit einem genau wie oben aufgebauten sicherheitsbetonten Depot nicht einmal mehr gelingt, Ihr Gesamtkapital zu erhalten, und Sie einen Buchverlust von 2% hinnehmen müssen, verlieren Sie als Inhaber eines spekulativen Depots sogar mehr als das 6fache!

Bei einem risikobewusst eingerichteten Depot fallen Ihre Verluste mit 8,2% immer noch beträchtlich aus.

Die Kalkulation lässt erkennen, wie wichtig es ist, sich über die Konsequenzen eines nicht an Ihren persönlichen Chancen- und Risikovorstellungen orientierten Depotaufbaus im Klaren zu sein.

Wenn Sie bereits zu den langjährigen Lesern des „Geldanlage-Beraters“ gehören, kennen Sie meinen Ihnen in diesem Zusammenhang immer wieder gegebenen Rat:

Bauen Sie Ihr Depot zu jedem Zeitpunkt so auf, dass Sie einen 20- bis 30%igen Kursrückschlag, auch wenn Sie ihn nicht erwarten, jederzeit verkraften können, ohne gezwungen zu sein, Ihren Aktienanteil „unter Wert“ dann zu Tiefstkursen verkaufen zu müssen.

So bauen Sie Ihr Depot im Step-by-Step-Verfahren jetzt gezielt auf

Eines der schwierigsten Probleme beim Einstieg an der Börse ist die Wahl des optimalen Zeitpunkts.

Da man den nur in den seltensten Fällen erwischt, habe ich mir dafür ein System zurechtgelegt, das Sie auch selbst leicht anwenden können:

Wenn Sie völlig frei disponieren und Ihr Depot neu aufbauen, sollten Sie sich bei der Einrichtung Ihres Portfolios dieses so genannten Step-by-Step-Verfahrens bedienen:

Kaufen Sie die von Ihnen vorgesehenen Positionen einer Aktie oder Anleihe nicht auf einen Schlag, sondern in 2 bis 3 zeitlich versetzten Schritten. Denn wie sich die Börse und die Kurse der von Ihnen ins Auge gefassten Werte tatsächlich morgen entwickeln werden, können Sie heute niemals genau sagen.

Durch den schrittweisen Einstieg erhalten Sie einen Mischpreis als Kaufkurs, der Sie von zufälligen Kursbewegungen unabhängiger macht.

Je weiter die Kaufzeitpunkte dabei auseinanderliegen, desto stärker ist normalerweise auch die Wirkung eines solchen Verfahrens. Dasselbe System eignet sich übrigens auch beim Verkauf.

29. November 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.