MenüMenü

Checkliste Betriebskosten zum kostenlosen Download:
Hilfreiche Checkliste zum Ausdrucken & zum täglichen Gebrauch als PDF . . . . . .
Hier Klicken und Checkliste erhalten ➜

Der kleine Business-Planer Teil 5

Guter Rat ist teuer. Stimmt. In meiner Kolumne bekommen Sie gute Ratschläge von erfahrenen Immobilienmaklern für das tägliche Immobiliengeschäft.

Profitieren auch Sie von diesen Ratschlägen.

Ratschläge für Immobilienmakler

In den vorangegangen Beiträgen dieser Serie* ging es bereits um gute Ratschläge, die erfahrene Immobilienmakler ihren neu einsteigenden Kollegen geben.

Wenn Sie also in der Situation sind, dass neue Immobilienmakler bei Ihnen anfangen, dann geben Sie Ihnen diese wertvollen Ratschläge an die Hand.

Erfahrene Kollegen raten

Auch diese Tipps kommen von erfahrenen Immobilienmaklern:


Betriebskostenabrechnung 2016:
Alles, was Ihr Mieter zahlen muss – kompakt im Überblick

Vermeiden Sie unnötige Streitereien mit Ihren Mietern. Erstellen Sie von vornherein eine unangreifbare Betriebskostenabrechnung.

Alle Positionen, die Sie für das letzte Jahr abrechnen dürfen – kompakt zusammengefasst in einer praktischen Übersicht –, finden Sie in der top-aktuellen Sonderveröffentlichung „Betriebskostenabrechnung 2016“.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "Betriebskostenabrechnung 2016" GRATIS zu sichern! ➜


  • Ich bin in zwei verschiedenen Organisationen aktiv. Von dort bekomme ich viele hilfreiche Kontakte vermittelt. Sie werden es nicht glauben, aber in diesem Jahr waren es bereits 30 Kontakte, die zu Verkäufen und Verkaufsaufträgen geführt haben. Das klappt nicht im ersten Jahr. Das ist klar. Aber mit kontinuierlichem Einsatz wächst auch die Zahl der Empfehlungen. Für mich ist das in persönlicher und geschäftlicher Hinsicht sehr wertvoll.
  • Für alle, die in einem Franchisebüro als Lizenzmakler anfangen, kann ich den wichtigen Rat weitergeben, dass Sie auf Ihren „Chef“ achten und großes Gewicht auf die Auswahl legen sollten. Mit wem Sie gut zusammenarbeiten können, ist fast wichtiger als ein höherer Provisionsanteil, den Sie erzielen können.
  • Mann muss immer auf die Ups and Downs im Geschäft vorbereitet sein. Sie erwarten einen ruhigen Januar? Dann bereiten Sie sich darauf vor und kontaktieren im Vorfeld viele neue Kunden oder arbeiten Kooperationen an, die Sie dann in diesem Monat unter Dach und Fach bringen. Seien Sie auch auf die finanziellen Höhen und Tiefen vorbereitet.
  • Ein weiterer Tipp zum Geld: Auch wenn Sie ein freier Mitarbeiter in einem Maklerbüro sind, tun Sie so, als würden Sie sich ein Gehalt bezahlen. Wenn die guten Monate kommen, können Sie Geld für die anderen Zeiten zurücklegen. Gönnen Sie sich erst dann einen Bonus, wenn Sie wirklich genügend Rücklagen gebildet haben.
  • Achten Sie immer auf die Bedürfnisse des Kunden und setzen Sie diese an die oberste Stelle. Wir bilden unsere jungen Immobilienmakler so aus, dass immer die Bedürfnisse der Kunden im Vordergrund stehen.
  • Wissen Sie was: Jede Immobilienvermittlung ist anders als die vorangegangene. Es ist immer anders als Sie denken.
  • Denken Sie daran, dass Sie Ihren Kunden evtl. glücklich machen.  Vielleicht machen Sie morgen den Unterschied für einen bestimmten Menschen, Ihren Kunden, aus.
  • Behandeln Sie Ihre Kunden so wie ein Familienmitglied. Sie werden es Ihnen danken.
  • Besichtigungen sind wie ein Bad. Wenn Sie es nicht oft genug machen, dann fangen Sie an zu riechen (im übertragenen Sinn).

Das waren wieder 9 gute Ratschläge von erfahrenen Immobilienmaklern. Wir werden die Serie mit den Tipps für neu einsteigende Immobilienmakler fortsetzen.

* Die vorangegangenen Beiträge zur Reihe“Der gute Rat” finden Sie unter den folgenden Links:

Teil 1: Der gute Rat

Teil 2: Noch einmal: Guter Rat an neue Kollegen

Teil 3: Wenn neue Kollegen anfangen

Teil 4: Mehr Tipps für angehende Immobilienmakler

10. Februar 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sven Johns. Über den Autor

Sven R. Johns ist Rechtsanwalt und war 15 Jahre Bundesgeschäftsführer des Immobilienverband IVD (bis Mitte 2012). Seit fast 20 Jahren ist er zunächst als Rechtsanwalt und dann als Geschäftsführer im Immobiliengeschäft vertraut.