MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Deutsche sind Aktienmuffel – Auswertung einer Studie aus dem Jahr 2015

Der deutsche Leitindex DAX hat eine lange Erfolgsgeschichte vorzuweisen.

Doch nur sehr wenige Sparer aus Deutschland profitieren von den Kursgewinnen.

„Unsicher, zu riskant, kompliziert oder nur für Reiche.“

So denkt leider die Mehrzahl der Deutschen über Aktien. Dabei handelt es sich hierbei vor allem um Vorurteile und Missverständnisse.

Wie weit diese jedoch verbreitet sind und wie sich dies auf das Anlageverhalten der Deutschen auswirkt, zeigt eine Studie des Deutschen Aktieninstitutes und der Börse Stuttgart aus dem Jahr 2015.

Über Missverständnisse und Vorurteile

Besonders hartnäckig hält sich nach wie vor das Vorurteil, dass die Aktienanlage ausgeprägte wirtschaftliche Kenntnisse erfordert.

74% der 1.952 Befragten gaben an, dass eine Geldanlage in Aktien oder Aktienfonds ausgeprägte wirtschaftliche Kenntnisse erfordern würde.

Zwar ist diese Einschätzung zum Teil richtig, keinesfalls aber grundsätzlich.

Es kommt darauf an, in welche Aktienfonds und vor allem: in welche Aktien Sie investieren wollen und welche Anlageziele Sie verfolgen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Wenn Sie beispielweise in einen ETF wie den Global Titans 50 investieren, einen passiven Indexfonds, der die 50 größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet, brauchen Sie keine fundierten wirtschaftlichen Kenntnisse.

Denn: Zum einen investieren Sie mit diesem ETF in 50 Unternehmen gleichzeitig und zum anderen handelt es hierbei sich um Weltkonzerne, die oft bereits seit Jahrzehnten erfolgreich an der Börse agieren.

Ein weiteres weit verbreitetes Vorurteil ist, dass die Anlage in Aktien oder Aktienfonds bei kleinen Anlagebeträgen wenig Sinn ergibt und daher den Reichen vorbehalten ist.

Auch das entspricht nicht den Tatsachen. Denn: Schon mit verhältnismäßig kleinen Beträgen können Sie an der Börse aktiv werden.

Der beste Weg dies zu tun sind sogenannte Aktien- oder Fondssparpläne. Auf diesem Wege können Sie schon mit 50 € monatlich in Aktien oder Aktienfonds investieren.

Sie sollten dabei aber auf die Kosten achten und prüfen, ob es bei derart kleinen Sparraten hinsichtlich der Kosten nicht sinnvoller ist vierteljährlich einzuzahlen.

Mein Tipp:

In den meisten Fällen wird es für Sie günstiger sein, einmal pro Quartal 150 € einzuzahlen als jeden Monat 50 €.

Überlegenheit von Aktien unter Rendite-Gesichtspunkten

Der deutsche Leitindex DAX, der im Jahr 1988 gegründet wurde, legte seit Bestehen pro Jahr um gut 8% zu.

Da der DAX ein sogenannter Performance-Index ist, der sowohl die Kursgewinne als auch die Dividenden berücksichtigt, setzt sich der jährliche Durchschnitts-Wert von gut 8% aus beiden Komponenten zusammen.

Unterm Strich bedeutet das, dass Anleger, die seit der DAX-Gründung 1988 den Index nachgebildet haben, auf eine jährliche Rendite von gut 8% kommen.

Und das wiederum bedeutet, dass diese Anleger innerhalb von nur 10 Jahren ihren Einsatz mehr als verdoppeln konnten.

Aber dennoch besitzen lediglich 8,4 Mio. Deutsche Aktien oder Aktienfonds. Nur gut 7% des Geldvermögens der Deutschen liegt in Aktien. 2014 haben sogar wieder 1/2 Mio. Anleger der Börse den Rücken gekehrt.

Doch was sind die Gründe dafür?

Gründe für das verlassen des Aktienmarktes

Die Studie zeigt, dass die Menschen häufig nicht wissen, wie sich die Aktienanlage mit kleinen Beträgen ohne großen zeitlichen Aufwand und ohne ausgeprägte wirtschaftliche Kenntnisse sinnvoll für Vermögensaufbau oder Altersvorsorge nutzen lässt.

Meine abschließende Empfehlung:

Wenn Sie bislang noch nicht oder nur unzureichend auf Aktien gesetzt haben, sollten Sie jetzt handeln. Speziell dafür konzipierte Börsendienste können Ihnen dabei helfen.

11. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.