MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die 10 größten Autozulieferer in Deutschland

Es ist kein Geheimnis, dass deutsche Autozulieferer zu den besten der Welt zählen. Allein in den Top 10 der größten Autozulieferer der Welt tummeln sich mehrere deutsche Hersteller auf den vorderen Plätzen. Durch die Übernahme von TRW stieg ZF Friedrichshafen zuletzt zur Nummer 3 unter den größten Autozulieferern auf.

Auch in modernen Elektroautos wie dem Tesla Model S finden sich zahlreiche Bauteile von deutschen Autozulieferern. Keine Frage: die deutschen Autozulieferer haben sich durch technisches Know-how einen weltweit hervorragenden Ruf erworben. Das sind die 10 größten deutschen Autozulieferer nach Jahresumsätzen in 2014.

10. Eberspächer (Umsatz: 3,6 Mrd. €)

Die in Esslingen am Neckar ansässige Eberspächer gilt als Spezialist für Abgastechnik und Fahrzeugheizungen, auch Klimaanlagen finden sich im Produktportfolio des familiengeführten deutschen Autozulieferers, der inzwischen mehr als 3 Mrd. € im Jahr umsetzt.

9. Brose (Umsatz: 5,17 Mrd. €)

Auch Brose gehört inzwischen zu den Top 10 der größten Autozulieferer in Deutschland. Das in Coburg ansässige Unternehmen setzt inzwischen mehr als 5 Mrd. € um, wobei Brose als Spezialist für Fahrzeugtüren und Schließsysteme gilt. Auch Vorder- und Rücksitze liefert das Unternehmen für große Automobilhersteller. Wie Eberspächer ist auch Brose ein Familienunternehmen, dessen Gründung auf das Jahr 1908 zurückgeht.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


8. Hella (Umsatz: 5,18 Mrd. €)

Hella, dessen Gründung auf das Jahr 1899 zurückgeht, ist einer der größten Händler von KFZ-Teile und Zubehör, beschäftigt jedoch auch selbst mehr als 5.800 Ingenieure und Techniker in der Forschung und Entwicklung. Das Familienunternehmen hat sich insbesondere auf die Vermarktung von Licht- und Elektroniksysteme spezialisiert und ist inzwischen auch an der Börse notiert.

7. Platz: Benteler Automobiltechnik (Umsatz: 5,87 Mrd. €)

Die Benteler Gruppe besteht seit 130 Jahren und befindet sich heute in vierter Generation in Familienbesitz. Die Benteler Automobiltechnik, die seit 2010 ihren Sitz in Österreich hat, jedoch auch in Schwandorf/Bayern vertreten ist, gilt als Spezialist für Leichtbau im Bereich Abgassysteme, Motor- und Fahrwerkteile. Inzwischen beschäftigt Benteler rund 30.000 Mitarbeiter an 170 Standorten in 38 Ländern.

6. Platz: Schaeffler (Umsatz: 8,89 Mrd. €)

Auch die Schaeffler Gruppe mit Sitz in Herzogenaurach ist inzwischen an der Börse. Das familiengeführte Unternehmen hat sich dabei auf Wälzlager spezialisiert und beliefert Automobilhersteller mit Motor-, Kupplungs- und Getriebeteilen. Heute finden sich im Schnitt in jedem Kraftfahrzeug 60 Produkte der Schaeffler Gruppe. Im Jahr 2008 sorgte das Unternehmen mit der Übernahme von Continental für Aufsehen, wodurch die Schaeffler Gruppe hohe Schulden in Kauf nahm.

5. Platz: ThyssenKrupp (Umsatz: 9,72 Mrd. €)

Der Stahlhersteller ThyssenKrupp mit Hauptsitz in Essen hat sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Karosserieteilen, Antriebssysteme, Fahrwerke, Achsen und Lenksysteme spezialisiert. Das Unternehmen ging im Jahr 1999 aus der Fusion der Friedrich Krupp AG mit der Thyssen AG hervor und beschäftigt heute über 155.000 Mitarbeiter.

4. Mahle (Umsatz: 9,98 Mrd. €)

Auch die Mahle Gruppe gehört zu den Top 10 der größten Autozulieferer in Deutschland. Das bereits im Jahr 1920 gegründete Unternehmen gilt als Spezialist für Kolben, Zylinder, Ventilsteuerungs- und Filtersysteme, produziert aber auch Turbolader und Klimaanlagen. Das Jahr 2010 war ein wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte – in diesem Jahr fusionierte Mahle mit dem Klimaanlagen-Hersteller Behr. Inzwischen beschäftigt Mahle 75.000 Mitarbeiter an 170 Produktionsstandorten weltweit und peilt für 2015 ein Überschreiten der Umsatzmarke von 11,0 Mrd. € an.

3. ZF Friedrichshafen (Umsatz: 16,19 Mrd. €)

Der Getriebehersteller ZF Friedrichshafen katapultierte sich durch die Übernahme des US-Rivalen TRW Automotive (Übernahmesumme: 10,4 Mrd. €) mit einem Schlag in die Top-Liga der weltgrößten Automobilzulieferer. Das Unternehmen mit Sitz am Bodensee ergänzt mit dem Milliardenzukauf sein bisheriges Produktportfolio bestehend aus Getriebe- und Lenksysteme durch Airbags, Gurte, Brems- oder Fahrerassistenzsysteme. Im Zuge der Fusion arbeiten künftig 137.000 Mitarbeiter für den Konzern der künftig mehr als 30 Mrd. € umsetzen wird.

2. Bosch (Umsatz: 33,3 Mrd. €)

Der in Stuttgart ansässige Automobilzulieferer Bosch gilt als eines der erfolgreichsten Familienunternehmen in Deutschland. Bosch gilt nicht nur als Spezialist für Haushaltsgeräte (Waschmaschinen, Kühlschränke) und Bohrmaschinen, das Unternehmen liefert auch Einspritzsysteme und viele andere Elektronik- und Mechatronik-Bauteile für die Automobilindustrie. Inzwischen beschäftigt Bosch mehr als 280.000 Menschen weltweit und könnte durch die Übernahme der ZF Lenksysteme (Umsatz: 4,1 Mrd. €) bald die Spitzenposition als Deutschlands größer Automobilzulieferer übernehmen.

1. Continental (Umsatz: 34,5 Mrd. €)

Bislang fungierte Continental noch als größter deutscher Autozulieferer. Das Unternehmen mit Sitz in Hannover hat sich dabei auf die Herstellung von Reifen, Fahrwerke und Sicherheitssysteme spezialisiert. Seit 2008 gehört Continental mehrheitlich zur Schaeffler-Gruppe. Continental, dessen Anfänge auf das Jahr 1871 zurückgehen, beschäftigte zuletzt rund 200.000 Mitarbeiter an 200 Standorten in über 50 Länder weltweit.

4. Dezember 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands