Die 10 reichsten Länder der Welt – Deutschland bleibt außen vor

Die Menschen auf der Welt werden tendenziell immer reicher. Dies geht aus dem jüngsten Global Wealth Report 2016 (PDF) der Credit Suisse hervor. Demnach stieg das weltweite Vermögen um weitere 3,5 Billionen US-$ auf nunmehr insgesamt 256 Billionen US-$.

Allerdings stagnierte das weltweite Durchschnittsvermögen pro Kopf erstmals seit 2008 bei 52.800 US-$. Während die USA und Japan deutliche Zuwächse beim Vermögen verzeichnen, geriet Großbritannien unter die Räder.

Der Brexit im Sommer führte zu einer Vermögensvernichtung von 1,5 Billionen US-$, wodurch Großbritannien nicht mehr unter den Top 5 der reichsten Länder der Welt weilt. Nachstehend die Top 10 der reichsten Länder der Welt, gemessen am durchschnittlichen Pro-Kopf-Vermögen.

10. Dänemark (Pro-Kopf-Vermögen: 260.000 US-$)

Das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen der dänischen Bürger zog im vergangenen Jahr um 5.000 US-$ auf 260.000 US-$ an. Dänemark glänzt vor allem durch eine Vielzahl von hochspezialisierten Unternehmen, die technologisch zur Weltspitze gehören. Neben Bang & Olufsen, Vestas und Lego, gehört Dänemark mit Unternehmen wie Novo Nordisk, Genmab und Bavaria Nordic auch zu den besten Biotech-Standorten in Europa.

9. Kanada (Pro-Kopf-Vermögen: 270.000 US-$)

Kanada profitiert vor allem von seinem Rohstoff-Reichtum. Der zweitgrößte Flächenstaat der Welt verfügt nach Venezuela und Saudi Arabien über die drittgrößten Erdölreserven. Neben der Ölförderung ist Kanada außerdem der zweitgrößte Uranproduzent und zeichnet für rund 18% der Weltproduktion verantwortlich. Das Pro-Kopf-Vermögen der Kanadier stieg im Jahr 2016 um weitere 2.000 US-$ auf im Schnitt 270.000 US-$.

8. Belgien (Pro-Kopf-Vermögen: 271.000 US-$)

Mit mehr als 11 Mio. Einwohnern und mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Vermögen von 271.000 US-$ gilt Belgien eigentlich als eines der reichsten Länder Europas. Doch der Eindruck täuscht, denn auch Belgien ist wie viele andere Krisenstaaten Südeuropas hochverschuldet. In 2016 summierten sich die Schulden Belgiens auf rund 447 Mrd. Euro (Quelle: Statista).

7. Singapur (Pro-Kopf-Vermögen: 277.000 US-$)

Der Insel- und Stadtstaat Singapur ist zwar flächenmäßig der kleinste Staat in Südostasien, doch gilt das Land mit über 5,3 Mio. Einwohnern als besonders wohlhabend. Singapur hat sich in den letzten Jahren vom Schwellenland zu einem Industriestaat entwickelt. Dabei kommt Singapur als asiatisches Finanzzentrum und Verkehrsumschlagsplatz eine große Bedeutung zu. Das Pro-Kopf-Vermögen in Singapur legte zuletzt um weitere 4.000 US-$ auf 277.000 US-$ zu, womit Singapur zu den Top 10 der reichsten Länder der Welt gehört.

6. Großbritannien (Pro-Kopf-Vermögen: 289.000 US-$)

Der Brexit hat Großbritannien ärmer gemacht. Die Credit Suisse beziffert die Vermögensverluste durch den Brexit für Großbritannien auf 1,5 Billionen US-$. Hauptursache war vor allem der massive Wertverlust des britischen Pfunds. Zwar wuchs das Vermögen jedes Briten im letzten Jahr in Pfund Sterling gemessen um 6%, infolge der Währungsabwertung hatte aber jeder Brite im Schnitt weniger Vermögen (289.000 US-$, ein Rückgang um 33.000 Dollar) auf der hohen Kante.

5. Neuseeland (Pro-Kopf-Vermögen: 299.000 US-$)

Neuseeland hat in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte bei der Deregulierung seiner Wirtschaft gemacht. Dieser Trend setzte in 2016 fort. Das Pro-Kopf-Vermögen der Neuseeländer kletterte zuletzt um weitere 34.000 US-$ auf 299.000 US-$. Wenngleich Neuseeland weiter stark von seiner Landwirtschaft (Milch- und Fleischwirtschaft) abhängig ist, gewann zuletzt der Tourismus weiter an Bedeutung.

Jährlich strömen rund 2,9 Mio. Besucher nach Neuseeland, um die eindrucksvolle Landschaft zu genießen, die schon bei Kinofilmen wie „Der Herr der Ringe“ für schöne Bilder gesorgt hat.

4. Norwegen (Pro-Kopf-Vermögen: 312.000 US-$)

Norwegen verdankt seinem Reichtum insbesondere seiner hohen Erdöl- und Erdgas-Reserven. Das über 5 Mio. Einwohner zählende Land ist der fünftgrößte Lieferant für Erdöl und der zweitgrößte Erdgaslieferant in Europa. Zudem wurde im Jahr 2011 in der norwegischen Nordsee ein neues gigantisches Fördergebiet entdeckt, das als größer Nordseefund seit 30 Jahren gilt. Mit einem Pro-Kopf-Vermögen von 312.000 US-$ gehört der Wohlstand in Norwegen zu den höchsten der Welt.

3. USA (Pro-Kopf-Vermögen: 345.000 US-$)

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten macht seinem Ruf alle Ehre. Die USA gehört nach wie vor zu den reichsten Ländern der Welt. Das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen jedes Amerikaners ist in 2016 um weitere 3.000 US-$ auf 345.000 US-$ gestiegen. Im Gegenzug ist jeder Amerikaner mit 56.800 US-$ verschuldet – wenig im internationalen Vergleich.

Stark ist die USA insbesondere im Öl- und Technologiesektor. US-Unternehmen wie ExxonMobil, Apple, Amazon.com, Microsoft, Facebook und Google sind Aushängeschilder der US-Wirtschaft.

2. Australien (Pro-Kopf-Vermögen: 376.000 US-$)

Australien besitzt nicht nur eine einzigartige Artenvielfalt was die Tierwelt angeht, Down Under kann auch in Sachen Wirtschaftswachstum punkten. Seit 1992 ist Australien kontinuierlich gewachsen, was das Land vor allem seinem Rohstoffreichtum verdankt.

Nahezu 20% des Bruttoinlandsproduktes werden durch Rohstoffexporte (Kohle, Eisenerz, Uran etc.) erwirtschaftet. Auch in Sachen Arbeitsproduktivität erreicht Australien regelmäßig Spitzenwerte. In 2016 sank das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen jedoch leicht um 5.000 auf 376.000 US-$, womit Australien weiterhin zu den Top 3 der reichsten Länder der Welt gehört.

1. Schweiz: Pro-Kopf-Vermögen: 562.000 US-$)

Die Schweiz steht seit Jahren an der Spitze der Top 10 der reichsten Länder der Welt. Seit der Jahrtausendwende ist das Pro-Kopf-Vermögen der Schweizer um 160% auf rund 562.000 US-$ gestiegen. Zuletzt profitierten die Schweizer vor allem der Aufwertung des Schweizer Franken.

Insgesamt profitiert das kleine Land (ca. 8 Mio. Einwohner) von stabilen politischen Verhältnissen und einem starken Bankensektor. Namen wie die Credit Suisse und UBS stehen weltweit für eine seriöse Vermögensverwaltung. So überrascht es auch wenig, dass zwei Drittel der Schweizer über ein Vermögen von über 100.000 US-$ verfügen.

13. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt