MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die 10 wertvollsten Start-ups der Welt

Die Technikwelt dreht sich schneller als zuvor. Nahezu täglich werden im Silicon Valley neue Start-ups gegründet. Finanzkräftige Kapitalgeber gibt es genug, denn mit der richtigen Idee lassen sich binnen kurzer Zeit Milliarden verdienen.

Bestes Beispiel ist die Übernahme von WhatsApp durch Facebook im Jahr 2014. Noch nie wurde so viel Geld (22 Mrd. US-$) für ein Start-up bezahlt. Doch dies dürfte erst der Anfang sein.

Neue Start-ups, wie die in San Francisco ansässige Taxi-App Uber werden noch höher bewertet. Zudem visieren einige Start-ups bereits einen Börsengang an. Grund genug für Anleger, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen. Dies ist die Top der 10 der wertvollsten Start-ups der Welt (Stand: Februar 2016).

10. Pinterest: 11 Mrd. US-$

Die im Jahr 2010 gegründete Pinterest ist ein Start-up mit Sitz in San Francisco. Über Pinterest lassen Fotos, Bilder, aber auch Videos und andere Medieninhalte (Pins) mit anderen Nutzern teilen. Inzwischen zählt Pinterest mehr als 80 Mio. Nutzer weltweit.

Kapitalgeber „lieben“ Pinterest, das Unternehmen konnte bereits mehr als 700 Mio. € an Risikokapital einsammeln. Ein Börsengang erst vorerst nicht geplant, dennoch wird Pinterest in Fachkreisen mit 11 US-$ bewertet.

9. SpaceX: 12 Mrd. US-$

SpaceX wurde bereits im Jahr 2002 gegründet. Das Unternehmen wird von Elon Musk geführt, dem Mitgründer von Tesla Motors und PayPal. Die in Kalifornien ansässige SpaceX bietet gewerbsmäßige Transporte in der Raumfahrtindustrie an.

Hierfür hat das Unternehmen eigene Trägerraketen (Falcon 9 etc.) entwickelt. Musk will den Kostenfaktor und die Zuverlässigkeit in der kommerziellen Raumfahrt um den Faktor 10 verbessern. Der Wert von SpaceX wird aktuell auf 12 Mrd. US-$ taxiert.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


8. Flipkart: 15 Mrd. US-$

Flipkart gilt als die aufstrebende E-Commerce-Plattform in Indien. Das in Bangalore ansässige Unternehmen wurde im Jahr 2007 gegründet und bietet über seine gleichnamige Internetseite vor allem Unterhaltungselektronikprodukte an.

Unter dem Namen „DigiFlip“ vermarktet das Unternehmen seine eigenen Tablets und USB-Sticks. Bei der jüngsten Finanzierungsrunde im April 2015 wurde Flipkart mit 15 Mrd. US-$ bewertet.

6. Didi Kuaidi und Snapchat: 16 Mrd. US-$

Bei Didi Kuaidi handelt es sich um die größte Konkurrenz von Uber: Didi Kuaidi ging aus dem Zusammenschluss von Didi Dache und Kuaidi Dache hervor. Es ist insofern das chinesische Uber-Pendant, auch wenn der amerikanische Konzern weiterhin versucht, den chinesischen Markt zu erobern. Das Unternehmen wird mit 16 Mrd. US-$ bewertet.

Gleiches gilt für Snapchat, worüber sich Bilder, Texte und Zeichnungen verschicken lassen, die nach einer bestimmten Zeit wieder automatisch gelöscht werden. Sowohl Yahoo! als auch Facebook wurde bereits Interesse an einer Übernahme von Snapchat nachgesagt. Die im Jahr 2011 gegründete Mobile-Messaging-App Snapchat verzeichnet 100 Mio. aktive Nutzer im Monat und ist insbesondere bei Teenagern sehr beliebt.

5. Meituan-Dainping: 18,3 Mrd. US-$

Im Oktober 2015 schlossen sich Meituan und Dainping – zwei Webseiten, die lokale Produkte gruppenweise auf- und weiterverkaufen – zusammen und formten Meituan-Dainping.

Die Fusion erwies sich als erfolgreich, im Januar 2016 gab das Unternehmen bekannt, bereits mehr als 3,3 Mrd. US-$ erwirtschaftet zu haben. Derzeit wird sein Wert mit 18,3 Mrd. US-$ bewertet.

4. Palentir Technologies: 20 Mrd. US-$

Bei Palentir Technologies handelt es sich um ein US-Softwareunternehmen, dass sich auf Datenanalyse spezialisiert hat. Zu den größten Kunden zählen dabei US-Regierungsbehörden wie das CIA und FBI.

Gegründet wurde die in Palo Alto/Kalifornien ansässige Palentir im Jahr 2004, wobei der Investor Peter Thiel zu den größten Aktionären der Gesellschaft zählt. Der Wert von Palentir wurde in Finanzkreisen zuletzt auf 20 Mrd. US-$ taxiert.

3. Airbnb: 25,5 Mrd. US-$

Airbnb ist ebenfalls ein Start-up aus dem Silicon Valley. Das Unternehmen wurde im Jahr 2008 gegründet und bietet einen Online-Marktplatz zur Vermittlung von privaten Unterkünften an. Über den Dienst können Haus- und Wohnungsbesitzer ihr Domizil vorrübergehend vermieten.

Airbnb steht aktuell in 190 Ländern weltweit zur Verfügung, wobei das Unternehmen inzwischen mehr als 10 Mio. Übernachtungen vermittelt hat. Der Wert von Airbnb wird aktuell auf 25,5 Mrd. US-$ taxiert, zudem war das Unternehmen in die größten Venture-Deals überhaupt involviert.

2. Xiaomi: 46 Mrd. US-$

Xiaomi ist der Shooting-Star der chinesischen Hightech-Branche und eines der wertvollsten Start-ups überhaupt. Das im Jahr 2010 von Lei Jun gegründete Unternehmen schaffte binnen kurzer Zeit den Aufstieg zu Chinas führendem Smartphone-Hersteller.

Inzwischen bietet Xiaomi auch Tablets und Fitnessbänder an und will zudem weiter im Ausland (Indien, Europa, Nordamerika) expandieren. In Finanzkreisen wurde Xiaomi zuletzt mit 46 Mrd. US-$ bewertet.

1. Uber: 51 Mrd. US-$

Kaum ein Unternehmen wurde in den letzten Monaten so kontrovers diskutiert, wie Uber. Die Taxi-App wurde ursprünglich im Jahr 2009 gegründet und gilt als das derzeit wertvollste Start-up in den USA. Kaum ein anderes Unternehmen auf der Welt wächst derzeit so schnell wie die in San Francisco ansässige Uber.

Über seine Taxi-App vermittelt Uber nicht nur offizielle Taxis, sondern auch Privatfahrer (UberPop). Uber ist derzeit in 53 Ländern vertreten, verzeichnet mehr als 8 Mio. Nutzer und gilt als heißer Börsenkandidat für 2015, wobei die Taxi-App in Finanzkreisen bereits mit 51 Mrd. US-$ bewertet wird.

19. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands