MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die 5 wichtigsten Exportprodukte Deutschlands

Die deutsche Wirtschaft schwächelt: Die Wachstumsprognose des Bundeswirtschaftsministeriums für 2015 musste auf 1,3% nach unten korrigiert werden.

Insbesondere deutsche Exportprodukte bleiben international dennoch gefragt. Die hohen Handelsüberschüsse der letzten Jahre wurden unter anderem von der Europäischen Union (EU) in Brüssel scharf kritisiert. Die starken Exportzahlen Deutschlands würden die schwache Binnennachfrage offenbaren, das geringe Wachstum sei auf fehlende Investitionen zurückzuführen.

Doch bei aller Kritik: deutsche Exportprodukte genießen einen exzellenten Ruf. Das Prädikat „Made in Germany“ besitzt im Ausland einen hohen Stellenwert. Insbesondere der 1. Platz der Top 5 Exportprodukte Deutschlands überzeugt seit Jahrzehnten mit herausragender Qualität.

Platz 5: raffiniertes Öl (1,3%)

Der Export von Erdölerzeugnissen aus der Raffinerie ist auf dem 5. Platz der Exportgüter Deutschlands zu finden. Durch Reinigung und Destillation entstehen Produkte wie Ottokraftstoff, Dieselkraftstoff, Heizöl und Kerosin.

Daneben herrscht in Deutschland jedoch eine starke Abhängigkeit von Rohölimporten insbesondere aus Russland. Diese Abhängigkeit wurde erneut während der Krim-Krise und dem anhaltenden Ukraine-Konflikt offenbar.

Platz 4: Luftfahrzeuge (2,4%)

Zu den Luftfahrzeugen zählen nicht nur Flugzeuge und Hubschrauber, auch Raumfahrzeuge fallen unter diesen Begriff. Luftfahrzeuge erobern mit einem Anteil von 2,4% am deutschen Gesamtexport den 4. Platz im Ranking der Top 5 Exportprodukte Deutschlands.

Platz 3: pharmazeutische Produkte (3,6%)

Der weltweite Handel mit Medikamenten floriert. Nicht nur die Herstellung und Vermarktung liegt in den Händen der Pharmaindustrie, auch die Forschung und Entwicklung neuer und wirksamerer Wirkstoffe wird von Pharmaunternehmen voran getrieben. Der Export von Medikamenten erfolgt meist aus Industrienationen wie etwa Deutschland.

Platz 2: Fahrzeugteile (4,1%)

Die ersten beiden Plätze im Ranking werden seit Jahren von denselben Topexportgütern belegt: Fahrzeugteile und Autos dominieren den Export. Dank dieser beiden Exportgüter zählt Deutschland zu den wichtigsten Exportländern weltweit.

Platz 1: Autos (11%)

Deutschlands wichtigstes Exportgut sind Kraftwagen. Dank hoher Qualität und hervorragendem Ruf sind deutsche Automobile international absolut wettbewerbsfähig. Insbesondere der Exportschlager Auto macht dem Werteprädikat „Made in Germany“ alle Ehre.

Investitionen als Fundament von morgen

Die hohen Exportüberschüsse der letzten Jahre wurden von einigen Stellen beanstandet. Denn bei aller Euphorie über die starke Nachfrage nach deutschen Gütern sollte die schwächelnde Binnennachfrage nicht vergessen werden.

Während die EU in den hohen Exportzahlen den Grund für die Investitionsschwäche in Deutschland sieht, sieht das Bundesfinanzministerium jedoch keine Grundlage für diese Kritik. Die Investitionsschwäche sei lediglich auf die Finanzkrise der letzten Jahre zurückzuführen, ein Anstieg der Investitionen sei vorhersehbar.

Mit Blick auf die anderen EU-Staaten kann Deutschland trotz sinkender Wachstumsprognosen weiterhin recht unbeschwert in die Zukunft blicken. Die Stärkung der Binnennachfrage sollte im Auge behalten werden, Deutschland wird jedoch weiterhin eine starke Exportnation bleiben. Insbesondere die Nachfrage nach deutschen Automobilen und Fahrzeugteilen zeigt die Qualität deutscher Produkte und ihr internationales Renommee.

24. September 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sonja Hüsken. Über den Autor

Schon vor ihrem Studium der Volkswirtschaftslehre beschäftigte sich Sonja Hüsken intensiv mit dem Zusammenspiel von Politik und Wirtschaft und der Frage nach der richtigen Vorsorge. Immer im Fokus: Der Mehrwert der Information für den Leser.