MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die besten Strategien zur optimalen Zinsausschöpfung bei Tagesgeldkonten

Tagesgeldkonten stellen eine sehr attraktive Möglichkeit zur Geldanlage dar.

Das liegt einerseits daran, dass hier je nach Angebot attraktive Zinsgewinne erzielt werden können.

Andererseits sind diese Konten durch ihre taggenaue Flexibilität extrem variabel, weshalb das angelegte Geld sehr kurzfristig verfügbar ist.

Die große Tagesgeldvergleich.net-Analyse

Doch welche Kriterien genau führen zum Abschluss eines gewissen Angebotes und auf welche Faktoren sollte unbedingt geachtet werden?

Tagesgeldvergleich.net hat genau in diesem Bereich einmal analysiert, welche Angebote die Nutzer des dort hinterlegten Vergleichsrechners tatsächlich gewählt haben und welche Kriterien tatsächlich den Ausschlag bei der Entscheidung für ein Tagesgeldkonto geben sollten, um eine möglichst effiziente Zinsausbeute zu erreichen.

tagesgeld


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Quelle: Tagesgeldvergleich.net

Häufig greifen andere Faktoren als die reine Zinseffizienz

Bei den am häufigsten näher betrachteten Angeboten der Seite handelt es sich um die VW Bank mit rund 1/3 aller Klicks, auf Platz 2 folgt die ING Diba mit etwa 9,7 % der Klicks, auf Platz 3 die Audi Bank mit etwa 9,1 %.

An den Angeboten lag dies nur bedingt. Bei der VW Bank und der Audi Bank ist es so, dass sie vom Angebot auf 4 Monate betrachtet die ersten beiden Plätze belegen, allerdings können die bei einem längerfristigen Vergleich nicht gehalten werden.

Bei 12 Monaten Anlagedauer belegen diese Banken nur noch die Plätze 19 und 20.

Ähnlich sieht dies bei der ING Diba aus, wenngleich die Entwicklung hier nicht ganz so drastisch ist. Auf 4 Monate Laufzeit befindet sich das Angebot dieser Bank auf Platz 6, bei 12 Monaten ist es noch Platz 14.

Insgesamt lässt sich der hohe Grad der Attraktivität vor allem an der Bekanntheit der jeweiligen Marke sowie an vergleichsweise hohen Lockzinsen festmachen.

Das passende Gegenbeispiel hierzu wären die Angebote der österreichischen Sberbank und der VTB Bank. Die hier vorgestellten Tagesgeldkonten befinden sich durchweg auf den Plätzen 1 bis 5, erhalten jedoch nur etwa 6 und 3,8 % der Klicks.

Obwohl hier also das Angebot vor allem auch für eine flexible Anlagedauer in jeglicher Hinsicht passt, entscheiden sich nur wenige Kunden dafür. Das liegt möglicherweise an dem nicht so hohen Bekanntheitsgrad, den diese alternativen Banken besitzen.

Wie findet man das passende Tagesgeldkonto für sich?

Das Problem beim Abschluss von Tagesgeldkonten liegt darin, dass besonders Angebote mit hohen Zinssätzen häufig einen Lockangebots-Charakter haben und sich im Langzeitzins weniger rechnen als andere.

Entsprechend ist es am effizientesten, diese guten Angebote für den Zeitraum ihrer Gültigkeit in Anspruch zu nehmen und anschließend das Konto wieder zu kündigen.

Natürlich kommt es hierbei auch darauf an, ob dieser Weg gangbar erscheint oder als zu aufwendig betrachtet wird.

Wer nicht alle paar Monate sein Konto wechseln möchte, sollte sich stattdessen lieber einen Anbieter suchen, der auch langfristig gute Zinsen bietet und nicht unbedingt mit dem besten Zins lockt, der aber nur für einen kurzen Zeitraum gilt.

Wer genau darauf Acht gibt, welche Faktoren für ihn wirklich relevant sind, wird dabei langfristig die besten Resultate erzielen.

18. Oktober 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mirko Bender
Von: Mirko Bender. Über den Autor

Mirko Bender beschäftigt sich mit dem Thema Geldanlage allgemein.