MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die EZB-Katastrophe: Retten Sie Ihr Geld, solange Sie noch können

Laut Bundesregierung sollen Sie Notvorsorge treffen. Das wurde nicht umsonst so in den Medien verbreitet, davon können Sie ausgehen.

Schauen Sie die EU- und EZB-Politik an, die Europa an den Abgrund treibt! Nicht mehr lange, und das alles wird abstürzen.

Sie wissen jetzt: Die EZB führt mit ihrer Politik einer ihr eigentlich verbotenen Staatsfinanzierung durch die Hintertür durch.

Profiteure sind v. a. die EU-Krisenländer – und das alles mit Zustimmung aus Brüssel.

Außerdem hat sich durch die Niedrig- und Negativzins-Politik die Situation auf dem europäischen Banken-Sektor drastisch verschärft.

Null- und Negativzins-Politik geht nach hinten los

Aber Sie sehen: Die verheerende Null- und Negativzins-Politik der EZB hat flächendeckend versagt. Das Ziel, damit die Realwirtschaft ankurbeln, wurde verfehlt.

Und was tat die Zentralbank? Sie ging auch noch dazu über, Unternehmens-Anleihen aufzukaufen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Diese Preispolitik verschleiert zum einen, dass es im Euroraum keine ernstzunehmende Deflations-Gefahr gibt, zum anderen, dass die Wachstums-Wirkungen mehr als mager sind.

Gleichzeitig hält die EZB die Illusion aufrecht, dass dadurch die Volkswirtschaften und die Finanzmärkte gestützt werden.

Zinspolitik führt zu Marktverzerrungen

Und wissen Sie, was man Ihnen auch nicht sagt? Dass der Zinssatz dadurch eigentlich seine Steuerungs-Funktion verloren hat.

Denn ein Null- oder gar Negativzins führt zu gravierenden Wettbewerbs- und Marktverzerrungen. Er verzerrt z. B. den Markt für Unternehmens-Anleihen – und das zulasten des Mittelstandes.

Schlimmer noch: Diese Zinspolitik führt zu gravierenden wirtschaftlichen Verwerfungen.

Ciao, Altersvorsorge

Diese Politik hat binnen kürzester Zeit zu einer gegenseitigen Abhängigkeit von Politik, Finanzmärkten und Zentralbanken geführt.

Davon betroffen ist insbesondere Ihre Altersvorsorge, bestehend aus Sparbuch-Einnahmen und den Erträgen aus Lebens- und Bauspar-Versicherungen. Diese können Sie vergessen.

Ganz im Gegenteil: Sie berappen bald auch noch dafür, wenn Sie Geld sparen. Die ersten Banken haben bereits einen Negativzins für Privatsparer eingeführt.

Klasse Aussichten, nicht wahr? Die EZB gefährdet Ihre finanzielle Zukunft, Ihr Vermögen existentiell.

EZB beschneidet die Profitabilität vieler Banken

Zumeist in der Diskussion vergessen wird noch ein anderer Aspekt: nämlich jene Banken, die hauptsächlich von den Zinsmargen leben, deren Geschäftsmodell darauf basiert.

Ihnen nützt es herzlich wenig, sich günstig bei der EZB zu refinanzieren, wenn der negative Einlagenzins ihre Profitabilität abwürgt.

Vergessen Sie in diesem Zusammenhang auch nicht die Blase mit den faulen Krediten, die in ihren Bilanzen schlummert und die jederzeit platzen kann.

Was, wenn der Marktzins wieder angehoben wird?

Und stellen Sie sich noch etwas anderes vor: Die Marktzinsen würden wieder angehoben – eine Diskussion, die in der amerikanischen Zentralbank Fed ja andauernd geführt wird.

Wissen Sie, was das bedeuten würde?

Die Schulden von Privaten und Regierungen würden schwerer abgetragen werden können. Und wer nicht rechtzeitig aus Vermögenswerten aussteigt, wird massive Verluste erleiden.

25. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.