MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Thomas Rowe Price Jr.: Der Vater des „Growth-Investing“

Thomas Rowe Price Jr. Wurde 1898 in Linwood, Maryland geboren. Seine berufliche Karriere war unter anderem von den Erfahrungen geprägt, die er während der Great Depression machte.

Für ihn sind die Finanzmärkte zyklisch. Als “Gegner der Masse” investierte er langfristig in gute Firmen, eine Vorgehensweise, die zu dieser Zeit kaum verbreitet war. Seine Investment Philosophie bestand darin, Investoren zu empfehlen, sich mehr auf eine Aktienwahl auf lange Sicht zu konzentrieren.

Neben Disziplin war seine Investment-Karriere unter anderem auch von gründlichen Recherchen geprägt.

Thomas Rowe Price beendete das Swarthmore College 1919 mit einem Abschluss in Chemie. Später bemerkte er, dass er lieber mit Zahlen als mit Chemikalien arbeitete.

Thomas Rowe Price Jr. – Vater des „Growth-Investing“

Thomas Rowe Price ist als “Vater des Growth-Investing“ und Gründer der Investment-gesellschaft T. Rowe Price Associates, Inc. bekannt.

Er begann seine Investment-Karriere bei der Maklerfirma Mackubin Goodrich in Baltimore, die heute unter dem Namen Legg Mason bekannt ist. Dort stieg Price zum Chief Investment Officer auf. Über die Jahre frustrierte Price die Tatsache, dass das Unternehmen sein Verständnis von Wachstumsaktien nicht richtig verstand. 1937 gründete er sein eigenes Unternehmen T. Rowe Price Associates.

Zu dieser Zeit nahm er allen voran die Interessen der Klienten in den Blick. Price glaubt, dass das Unternehmen gut laufen würde, wenn auch die Klienten Erfolg hätten. 1950 stellte Price seinen ersten Anlagefonds vor, den T.Rowe Growth Stock Fund. Price stand dem Unternehmen bis zu seiner Pensionierung in den späten 1960er Jahren als CEO vor.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Anfang der 1970er-Jahre verkaufte er das Unternehmen, das jedoch seinen Namen behielt und heute eines der führenden Investmenthäuser des Landes ist.

Thomas Rowe Price Jr.: Der „Gegner der Masse“

Die Investment-Management-Philosophie von Thomas Rowe war unter anderem auf Investitionsdisziplin und fundamentalen Analysen begründet.

Er war ein Pionier der Methode der Wachstumsinvestition und konzentrierte sich auf gut geführte Unternehmen in aussichtsreichen Branchen, deren Gewinne und Dividenden wie erwartet schneller wuchsen als die Inflation und die allgemeine Wirtschaftslage.

John Train, Autor von “The Money Masters”, gab an, dass Price nach den folgenden Charakteristiken in Wachstumsunternehmen suche:

  • Überdurchschnittlich gute Recherche, um Produkte und Märkte zu entwickeln.
  • Geringer ruinöser Wettbewerb.
  • Eine vergleichsweise große Immunität gegenüber Regulierungen von staatlicher Seite.
  • Niedrige Arbeitskosten, jedoch gutbezahlte Angestellte.
  • Ein Gewinn von zumindest 10% auf investiertes Kapital, durchgehend hohe Profitraten, und ein überdurchschnittliches Wachstum der Dividenden pro Aktie.

Price und sein Unternehmen wurden mit dieser Methode sehr erfolgreich. Bis 1965 hatte er bereits fast 30 Jahre als Wachstums-Experte verbracht. Zu dieser Zeit wurden viele seiner favorisierten Aktien auf dem Markt als „T. Rowe Price stocks“ bekannt.

In den späten 1960er-Jahren wurde ihm jedoch klar, dass sich der Markt ohne zu hinterfragen für Wachstumsaktien begeisterte. Er sah die Zeit für Investoren gekommen, ihre Richtung zu ändern.

Er dachte, dass Preismultiplikatoren unangemessen geworden waren und hielt den langfristigen Bullenmarkt für beendet. Damals begann er, seine Anteile an T. Rowe Price Associates zu verkaufen.

Bis zu den Jahren 1973-1974 hatten sich Prices Voraussagen bewahrheitet. Die Wachstumsaktien fielen tief und schnell. Zu seiner großen Bestürzung konnte die nach ihm benannte Firma kaum überleben. Der Begriff “irrational exuberance” (irrationale Maßlosigkeit) existierte in dieser Zeit noch nicht, doch dessen destruktive Kraft wurde von Thomas Rowe Price bereits richtig eingeschätzt.

13. November 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.