MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die größten Rohstoffvorkommen weltweit

Rohstoffreiche Länder, die im Besitz großer Rohstoffvorkommen wie Gold, Öl und Gas sind, müssten eigentlich wirtschaftlich erblühen, doch oft ist das Gegenteil der Fall. Politische Querelen, hohe Inflation, Währungsabwertung und sinkende Rohstoffpreise sorgen immer wieder für Wirtschaftskrisen in rohstoffreichen Ländern.

Dass es auch anders geht beweist zum Beispiel Taiwan: Das Land besitzt keinerlei Rohstoffe, gehört aber nach Japan zu den Ländern Asiens mit dem höchsten Lebensstandard. Die weltweit größten Ölvorkommen lagern im Nahen Osten, China kann vor allem bei Seltenen Erden punkten. Das sind die Top 10 der größten Rohstoffvorkommen nach Ländern.

10. Kuwait (Wert der Rohstoffvorkommen: 11,8 Bio. US-$)

Das Emirat Kuwait gilt als eines der rohstoffreichsten Länder der Welt, obwohl das Land flächenmäßig nur sehr klein ist (17.818 km²). Kuwait ist im Besitz von etwa 10% der weltweit nachgewiesenen Ölreserven  – die Erdölreserven von mehr als 96 Mrd. Barrel sollen mehr als 100 Jahre ausreichen.

9. China (Rohstoffvorkommen: 13,2 Bio. US-$)

China ist ein rohstoffreiches Land, dessen Rohstoffvorkommen von Business Insider auf 13,2 Bio. US-$ taxiert werden. China ist nach wie vor der Top-Produzent von Seltenen Erden, die in der Industrie und in der Unterhaltungselektronik zum Einsatz kommen. Die chinesische Bayan-Obo-Mine gilt als die weltweit größte Mine für Seltene Erden. Insgesamt lagern in der Region Bayan Obo und Weishan 2,9 Mio. Tonnen des wertvollen Minerals.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


8. Vereinigte Arabischen Emirate / Katar (Rohstoffvorkommen: 16,4 Bio. US-$)

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind im Besitz der siebtgrößten Ölvorkommen (ca. 100 Mrd. Barrel) der Welt. Gemeinsam mit Katar wird der Wert der Rohstoffe auf jeweils 16,4 Bio. US-$ geschätzt. Die VAE gelten als eines der reichsten Länder der Welt.

7. Irak (Rohstoffvorkommen: 18 Bio. US-$)

Der Irak ist eigentlich eine Öl-Supermacht. Doch politische Querelen, Gewalt und Terror machen dem Land immer wieder zu schaffen. Der Irak besitzt die fünftgrößten Ölvorkommen auf der Welt, die zudem auch leicht zugänglich sind. Zuletzt holten die irakischen Ölförderbetriebe wieder 3,6 Mio. Barrel pro Tag aus dem Boden – etwa 50% mehr als zu den Zeiten von Saddam Hussein.

6. Kanada (Rohstoffvorkommen: 20 Bio. US-$)

Kanada gilt als der weltgrößte Produzent von Nickel, Zink, Uran, Kaliumcarbonat, Kadmium und Schwefel. Kanada besitzt zudem die drittgrößten Ölreserven der Welt. Kanadas Ölvorräte lagern in Alberta, im Westen des Landes. Unter einer Oberfläche, die doppelt so groß wie Bayern ist, sollen tief im Sand 170 Mrd. Barrel Rohöl lagern. Darum gilt Kanada auch als eines der führenden Länder in Sachen Ölsandabbau.

5. USA (Rohstoffvorkommen: 28,5 Bio. US-$)

Die USA sind nicht nur der weltgrößte Ölverbraucher, sondern gelten mit einem Ölvorkommen von rund 35 Mrd. Barrel und den fünftgrößten Gasvorkommen als eines der rohstoffreichsten Länder. In den USA herrscht ein regelrechter Ölboom, nachdem sich die Amerikaner auf das sogenannte „Fracking“ konzentriert haben. Dabei wird mit Wasser und Chemie das Öl mit Hochdruck aus dem Boden geholt. Bis 2015 werden die USA Saudi Arabien als weltgrößter Erdölproduzent ablösen, so die Internationale Energieagentur (IEA).

4. Saudi-Arabien (Rohstoffvorkommen: 33  Bio. US-$)

Saudi-Arabien gilt als das Land mit den zweitgrößten Ölreserven der Welt. In dem arabischen Land werden nachgewiesene Ölreserven von 266 Mrd. Barrel vermutet. Auf Saudi-Arabien entfallen etwa 25 Prozent der weltweiten Ölreserven. Saudi-Arabien verfügt jedoch im Gegensatz zu vielen anderen reichen Rohstoffländern über keinerlei Kohle- und nur wenige Gasvorkommen.

3. Venezuela (Rohstoffvorkommen: 34,9 Bio. US-$)

Venezuela gilt als das Land mit den weltgrößten Ölreserven, die auf rund 300 Mrd. Barrel taxiert werden. Zudem verfügt Venezuela über nennenswerte Gas- und Kohlevorkommen. Allerdings tut sich das lateinamerikanische Land schwer, die riesigen Ölvorkommen zu heben. Der Grund: Die Ölreserven des Landes bestehen aus superschwerem Öl, die im Landesinneren in der Orinoco-Region lagern. Hierfür  benötigt Venezuela entsprechende Hochtechnologie, um den Ölschatz zu heben, wehrt sich aber bisher, ausländische Investoren stärker zu beteiligen.

2. Iran (Rohstoffvorkommen: 35,3 Bio. US-$)

Mit nachgewiesenen Ölreserven von 157 Mrd. Barrel Öl und den weltweit größten Gasreserven gilt Iran als eines der rohstoffreichsten Länder überhaupt. Neben Öl besitzt Iran noch hohe Vorkommen an Kohle, Eisen, Kupfer, Chrom, Blei und Zink. Doch das Mullah-Regime im Iran hat es bislang nicht verstanden, diesen Reichtum zu heben.

1. Russland (Rohstoffvorkommen: 40,7 Bio. US-$)

Russland ist das rohstoffreichste Land der Welt. In Russland lagern Ölvorkommen in Höhe von 87 Mrd. Barrel, sowie 1.163 Bil. Kubikfuß Erdgas und 157 Mio. Tonnen Kohle. Damit lagern in Russland mehr als 5% der weltweiten Ölreserven. Darüber ist Russland auch einer der größten Palladium-Förderer der Welt und kommt hier auf einen Marktanteil von rund 42%. Der Konflikt mit der Ukraine hat inzwischen Sanktionen aus Europa und den USA nach sich gezogen, Russland droht mit Folgen und im Gegenzug mit einer Liefereinschränkung wichtiger Rohstoffe.

10. September 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands