MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die Länder mit den größten Goldreserven – Deutschland mit an der Spitze

Gerade wegen der Finanz- und Schuldenkrise vertrauen viele Länder auf Gold, um ihre Währung abzusichern. Die Goldreserven dienen insbesondere in Krisenzeiten als wichtige Reserve. Die gesamten Goldreserven der Welt belaufen sich auf 31.887 Tonnen.

Auch Deutschland setzt in Sachen Absicherung auf den sicheren Hafen Gold und hortet riesige Mengen des gelben Edelmetalls. Aber nicht nur Deutschland vertraut auf das gelbe Metall, auch andere Staaten sichern ihre Währung durch Goldreserven ab. Das World Gold Council ermittelt jährlich die Länder mit den größten Goldreserven.

10. Indien (557,7 Tonnen)

Goldschmuck ist in Indien zwar sehr beliebt, allerdings ist die Nachfrage nach Gold im Zuge des Preisanstiegs in den letzten Jahren in Indien etwas zurückgegangen. Dennoch vertraut auch Indien auf Goldreserven und hält offiziellen Angaben zufolge rund 558 Tonnen des gelben Edelmetalls – dies entspricht etwa 8,4% der Währungsreserven Indiens.

9. Niederlande (612,5 Tonnen)

Die Niederlande sind nicht gerade als „Gold-Nation“ bekannt. Im Jahr 1999 wollten sich die Niederländer binnen fünf Jahren von 300 Tonnen ihrer Goldbestände trennen. Letztendlich wurden aber nur 235 Tonnen veräußert. Heute halten die Niederlande 612,5 Tonnen an Goldreserven und damit 54 Prozent der Währungsreserven in Gold. Über 10% der Goldreserven lagern in Amsterdam, der Großteil in den USA.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


8. Japan (765,2 Tonnen)

Japan hält zwar etwa 765 Tonnen Gold als Reserve, diese machen jedoch nur 2,6% der Währungsreserven im Land der aufgehenden Sonne aus. Vor allem im Jahr 2011 trennte sich Japan im großen Stil von Goldreserven und verkaufte Gold für 2 Trillionen US-$, um die Wirtschaft zu stützen.

7. Schweiz (1.040 Tonnen)

Der Schweizer Franken gilt als stabile Währung. Zwar besitzt die Schweiz 1.040 Tonnen an Gold, diese machen jedoch nur 8,3% der Währungsreserven aus. Die Schweiz hatte im Jahr 2000 begonnen, Teile ihrer Goldreserven zu verkaufen, da diese für nicht unbedingt notwendig erachtet werden. Seit 2008 hält die Schweizerische Nationalbank (SNB) konstant 1.040 Tonnen Gold und will vorerst keine Bestände mehr verkaufen.

6. Russland (1.435,9 Tonnen)

Russland hat in den letzten Jahren verstärkt Gold zugekauft und plant auch in der Zukunft weitere Goldkäufe. Inzwischen ist Russland nicht nur der weltgrößte Ölproduzent, sondern auch der weltgrößte Goldkäufer. Mit den Goldkäufen will sich Russlands Präsident Wladimir Putin gegen Verfall des Rubels und anderer Papierwährungen rüsten. Die Goldbestände Russlands summierten sich zuletzt auf 1.435,9 Tonnen, womit mehr als 8% der Währungsreserven in Gold angelegt sind.

5. China (1.778,5 Tonnen)

Im Jahr 2013 überstiegen die Gold-Importe (1.065,8 Tonnen) nach China erstmals die 1.000-Tonnen-Grenze, womit China Indien als weltweit größter Goldnachfrager ablöste. China selbst hält aktuell Goldreserven in Höhe von 1.778,5 Tonnen, wodurch die Goldreserven aber nur einen geringen Anteil der gesamten Währungsreserven des Landes ausmachen.

4. Frankreich (2.435,6 Tonnen)

Auch unser Nachbar Frankreich setzt stark auf das gelbe Edelmetall und hortete zuletzt etwa 2.435,6 Tonnen Gold. Damit machen die Goldreserven etwa 66% der Währungsreserven Frankreichs aus. Vor allem unter Staatspräsident Charles de Gaulle stockte Frankreich ab 1966 seinen Goldanteil an den Währungsreserven kräftig auf und bestand darauf, Goldbarren aus den USA nach Frankreich zurück zu holen. Dieses Vorgehen hatte das Verhältnis zwischen Frankreich und den USA stark belastet.

3. Italien (2.451,8 Tonnen)

Italien gehört zu den Top 3 Ländern mit den höchsten Goldreserven. Die Goldbestände Italiens summierten sich zuletzt auf 2.451,8 Tonnen, womit etwa 67 Prozent der Währungsreserven in Gold angelegt sind. Rund die Hälfte der Goldreserven (48,9%) Italiens lagern im Inland, genauer gesagt im Hochsicherheitstresor im Palazzo Koch auf der Via Nationale in Rom.

2. Deutschland (3.381 Tonnen)

Nach den USA besitzt Deutschland mit 3.381 Tonnen den zweitgrößten Goldschatz auf der Welt. Die Goldreserven Deutschlands entsprechen rund 70% der Währungsreserven. Circa 6 bis 7 Tonnen Gold werden jährlich an das Finanzministerium verkauft. Der Großteil des Goldes lagert im Ausland, insbesondere in den USA. Die Bundesbank kündigte daher an, bis 2020 rund 700 Tonnen Gold zurück nach Deutschland holen zu wollen.

1. USA (8.1343,5 Tonnen)

Seit 1952 stehen die USA an der Spitze der Länder mit den größten Goldreserven. Aktuell summieren sich die Goldbestände auf 8.133,5 Tonnen, womit das Gold etwa 72 Prozent der gesamten amerikanischen Währungsreserven ausmacht. Ein Teil der amerikanischen Goldbestände wird in Fort Knox gelagert, der Großteil jedoch lagert im Keller der Federal Reserve Bank of New York (Fed) in Manhattan. Dort beitreibt die Fed für etwa 60 Staaten mit 550.000 Goldbarren das größte Golddepot der Welt.

29. März 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands